Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. REHACARE Magazin. Alter.

Freizeit & Kultur

Freizeit & Kultur

 
 

Ältere Menschen auf dem Arbeitsmarkt

Foto: Älterer Mann bei der Arbeit [10.11.2014] Wer geht früher in Rente, wer später? Wer arbeitet weiter, wenn er schon in Rente ist, und warum? Solche Fragen rund um die Beschäftigung älterer Menschen stehen im Mittelpunkt eines neuen Forschungsprojekts an der Universität Würzburg.Ältere Menschen auf dem Arbeitsmarkt - Mehr dazu

Alle altern anders – Studie zeigt, wie Städte altersfreundlich werden

Foto: Titelblatt der Studie [05.11.2014] Keine andere demografische Entwicklung prägt die Kommunen in Deutschland so sehr wie die Alterung der Bevölkerung. Wie unterschiedlich deutsche Städte altern und wo sie bereits nachahmenswerte Konzepte für den Umgang mit den Älteren entwickelt haben, zeigen das Berlin-Institut und die Körber-Stiftung in der neuen Studie "Stadt für alle Lebensalter".Alle altern anders – Studie zeigt, wie Städte altersfreundlich werden - Mehr dazu

Mobilität in allen Lebensphasen

Foto: Älteres Paar im Bus [05.11.2014] Die Forschung ermöglicht heute intelligente und barrierefreie Mobilitätsangebote und Dienstleistungen, die passgenau auf die speziellen Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten sind: vom sicheren Weg durch das eigene Wohnquartier, über die komfortable und zuverlässige Nutzbarkeit von Bus und Bahn bis hin zum nutzerfreundlichen Einsatz von technischen Hilfsmitteln zur Orientierung im Alltag. Mobilität in allen Lebensphasen - Mehr dazu

November 2014: Behinderung im Alter

Im Alter verändern sich die individuellen Bedürfnisse eines jeden Menschen – ob mit oder ohne Behinderung. Worauf legen gehörlose Senioren besonders viel Wert? Und was ist alten Menschen mit Lernschwierigkeiten wichtig? Antworten auf diese Fragen bekommen Sie im aktuellen Thema des Monats November: Behinderung im Alter.November 2014: Behinderung im Alter - Mehr dazu

"Alte Menschen mit und ohne Behinderungen leben hier Tür an Tür"

( Quelle: REHACARE.de )

[03.11.2014] Die Lebenserwartung von Menschen mit Lernschwierigkeiten hat sich in den letzten Jahrzehnten erheblich verbessert. Gerade wächst die erste Generation von Senioren mit Lernschwierigkeiten heran. Mit dem Alter verändern sich auch die individuellen und altersspezifischen Bedürfnisse. Das Wohnumfeld sollte diesen vor allem gerecht werden können. Immer mehr spezialisierte Wohneinrichtungen entstehen."Alte Menschen mit und ohne Behinderungen leben hier Tür an Tür" - Mehr dazu

Barrieren abbauen für gehörlose Senioren

( Quelle: REHACARE.de )

[03.11.2014] Viele Menschen möchten im Alter solange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung leben. Ist das nicht in den eigenen vier Wänden möglich, werden oft Wohneinrichtungen in Erwägung gezogen, die auf die persönlichen Bedürfnisse eingehen. Spezielle Angebote für gehörlose Menschen sind in Deutschland nur spärlich gesät.Barrieren abbauen für gehörlose Senioren - Mehr dazu

Wenn Menschen mit Behinderung alt werden

Menschen mit Lernschwierigkeiten (sogenannte geistige Behinderung) oder einer körperlichen Behinderung werden immer älter. Mit der steigenden Lebenserwartung ergeben sich gleichzeitig neue Herausforderungen. Die Senioren stoßen auf Barrieren oder Umstrukturierungen im Alltag. Ein Zeichen dafür, dass die Gesellschaft noch nicht auf sie eingestellt ist. Wie gehen sie mit diesen Veränderungen um?Wenn Menschen mit Behinderung alt werden - Mehr dazu

Bundesweites Programm zur Gesundheitsförderung älterer Menschen

Foto: Senioren bei Gymnastikübungen [27.10.2014] Durch körperliche Aktivität und Bewegung die Gesundheit und Lebensqualität älterer Menschen in Deutschland fördern und Pflegebedürftigkeit so weit wie möglich hinauszögern – das ist die Zielsetzung des neuen Präventionsprogramms 'Älter werden in Balance' der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), das durch den Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV) gefördert wird.Bundesweites Programm zur Gesundheitsförderung älterer Menschen - Mehr dazu

Mobil und fit bis ins hohe Alter

Foto: Älteres Paar beim Joggen [22.10.2014] Mit dem Alter lassen Kraft und Koordinationsfähigkeit nach, das Gleichgewichtsgefühl schwindet, Stürze werden häufiger. Nach gängiger Meinung ist dieser körperliche Degenerationsprozess schicksalhaft und unumkehrbar. Dass dies keineswegs so ist und dass es vielfältige Formen der Prävention gibt, will in den nächsten fünf Jahren das europäische Forschungskonsortium SPRINTT zeigen.Mobil und fit bis ins hohe Alter - Mehr dazu

Forschungsprojekte erleichtern den Alltag im Alter

Foto: Älterer Mann bei der Videotelefonie [17.10.2014] Bereits im Jahr 2030 wird fast ein Drittel der Menschen in Deutschland älter als 65 Jahre sein. Im Mittelpunkt der neuen Innovationscluster BeMobil und KogniHome in Berlin und Bielefeld steht die Frage, wie sich unterstützende, mitdenkende und vertrauenswürdige technische Systeme für den Alltag realisieren lassen.Forschungsprojekte erleichtern den Alltag im Alter - Mehr dazu