Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. REHACARE Magazin. Archiv. Musik.

Hamburg freut sich auf die Special Olympics National Games 2004

Hamburg freut sich auf die Special Olympics National Games 2004

 

Zu den Sommerspielen in Hamburg werden rund 3.400 Athleten aus Deutschland erwartet. Das gab die Vizepräsidentin von Special Olympics Deutschland e.V., Brigitte Lehnert, bekannt.

Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust freute sich, dass die Stadt in diesem Jahr erstmalig Gastgeber der Special Olympics National Games ist. Von Beust, der die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen hat, nannte die Special Olympics National Games einen weiteren, ganz besonderen Höhepunkt im Sportjahr der Stadt: "Jetzt kommt Olympia doch nach Hamburg. Für die Hansestadt ist es eine Auszeichnung, Austragungsort dieses weltweit so renommierten und außergewöhnlichen Sportereignisses zu sein." Neben von Beust hielten noch weitere prominente Paten auf der Pressekonferenz die olympische Fahne hoch. Tennisprofi Michael Stich freute sich sehr darüber, dass er als Pate für die Spiele in seiner Heimatstadt werben kann. "Ich weiß aus eigener Erfahrung, was es bedeutet an Olympischen Spielen teilzunehmen und möchte gerne meine Hilfe anbieten, um die Spiele für die Teilnehmer zu einem unvergesslichen Ereignis zu machen."

Ebenso freute sich HSV Torwart Martin Pieckenhagen, der sich besonders im Fußballbereich engagieren will. "Ich konnte schon einmal mit einer Special Olympics Mannschaft trainieren. Das war für mich sehr beeindruckend. Dieser Sport sollte von allen gefördert werden."

Die Stadt Hamburg hatte sich mit ihrem überzeugenden Sportstättenkonzept um die Austragung beworben und wegen der kompakten Spiele und der kurzen Wege den Zuschlag erhalten. Wichtigster Austragungsort wird der Stadtpark sein. Weitere
Sportstätten sind die Alsterschwimmhalle, Sporthalle Hamburg, Reitverein Boberg und die Color Line Arena, in der am 15. Juni die Spiele offiziell eröffnet werden.

"Mehr als 1000 Hamburger Schülerinnen und Schüler werden als freiwillige Helfer die Spiele unterstützen", unterstrich der Senator für Bildung und Sport, Reinhard Soltau. Brigitte Lehnert erinnerte des Weiteren daran, dass sich alle Organisatoren und Helfer unentgeltlich für die Spiele einsetzen, wie auch mehrere 100 Mitarbeiter aus verschiedenen Unternehmen. Die Spiele werden hauptsächlich über Spenden und Sponsoren finanziert.

Nach Hamburg eingeladen sind Sportlerinnen und Sportler aller Leistungsniveaus, die seit Jahren regelmäßig trainieren. Die Teilnahme an Nationalen Spielen ist Voraussetzung für eine Bewerbung an Special Olympics World Games.


- Special Olympics Deutschland e.V.

 
 

Mehr Informationen

 
© Messe Düsseldorf gedruckt von www.REHACARE.de