Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. REHACARE Magazin.

Specials

Metastudie zur demografischen Entwicklung und Wohnen im Alter

Foto: Handwerker beim Umbau einer Wohnung [21.11.2014] Das Institut für Bauforschung e.V. Hannover hat im Auftrag des Bauherren-Schutzbund e.V. im Rahmen einer Metastudie 14 ausgewählte wissenschaftliche Untersuchungen auf der Basis konkreter Kriterien zum demografischen Wandel und deren Auswirkungen auf das Wohnen und den künftigen Wohnbedarf vergleichend gegenübergestellt.Metastudie zur demografischen Entwicklung und Wohnen im Alter - Mehr dazu

Ältere Menschen auf dem Arbeitsmarkt

Foto: Älterer Mann bei der Arbeit [10.11.2014] Wer geht früher in Rente, wer später? Wer arbeitet weiter, wenn er schon in Rente ist, und warum? Solche Fragen rund um die Beschäftigung älterer Menschen stehen im Mittelpunkt eines neuen Forschungsprojekts an der Universität Würzburg.Ältere Menschen auf dem Arbeitsmarkt - Mehr dazu

Alle altern anders – Studie zeigt, wie Städte altersfreundlich werden

Foto: Titelblatt der Studie [05.11.2014] Keine andere demografische Entwicklung prägt die Kommunen in Deutschland so sehr wie die Alterung der Bevölkerung. Wie unterschiedlich deutsche Städte altern und wo sie bereits nachahmenswerte Konzepte für den Umgang mit den Älteren entwickelt haben, zeigen das Berlin-Institut und die Körber-Stiftung in der neuen Studie "Stadt für alle Lebensalter".Alle altern anders – Studie zeigt, wie Städte altersfreundlich werden - Mehr dazu

Mobilität in allen Lebensphasen

Foto: Älteres Paar im Bus [05.11.2014] Die Forschung ermöglicht heute intelligente und barrierefreie Mobilitätsangebote und Dienstleistungen, die passgenau auf die speziellen Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten sind: vom sicheren Weg durch das eigene Wohnquartier, über die komfortable und zuverlässige Nutzbarkeit von Bus und Bahn bis hin zum nutzerfreundlichen Einsatz von technischen Hilfsmitteln zur Orientierung im Alltag. Mobilität in allen Lebensphasen - Mehr dazu

November 2014: Behinderung im Alter

Im Alter verändern sich die individuellen Bedürfnisse eines jeden Menschen – ob mit oder ohne Behinderung. Worauf legen gehörlose Senioren besonders viel Wert? Und was ist alten Menschen mit Lernschwierigkeiten wichtig? Antworten auf diese Fragen bekommen Sie im aktuellen Thema des Monats November: Behinderung im Alter.November 2014: Behinderung im Alter - Mehr dazu

"Alte Menschen mit und ohne Behinderungen leben hier Tür an Tür"

( Quelle: REHACARE.de )

[03.11.2014] Die Lebenserwartung von Menschen mit Lernschwierigkeiten hat sich in den letzten Jahrzehnten erheblich verbessert. Gerade wächst die erste Generation von Senioren mit Lernschwierigkeiten heran. Mit dem Alter verändern sich auch die individuellen und altersspezifischen Bedürfnisse. Das Wohnumfeld sollte diesen vor allem gerecht werden können. Immer mehr spezialisierte Wohneinrichtungen entstehen."Alte Menschen mit und ohne Behinderungen leben hier Tür an Tür" - Mehr dazu

Barrieren abbauen für gehörlose Senioren

( Quelle: REHACARE.de )

[03.11.2014] Viele Menschen möchten im Alter solange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung leben. Ist das nicht in den eigenen vier Wänden möglich, werden oft Wohneinrichtungen in Erwägung gezogen, die auf die persönlichen Bedürfnisse eingehen. Spezielle Angebote für gehörlose Menschen sind in Deutschland nur spärlich gesät.Barrieren abbauen für gehörlose Senioren - Mehr dazu

Wenn Menschen mit Behinderung alt werden

Menschen mit Lernschwierigkeiten (sogenannte geistige Behinderung) oder einer körperlichen Behinderung werden immer älter. Mit der steigenden Lebenserwartung ergeben sich gleichzeitig neue Herausforderungen. Die Senioren stoßen auf Barrieren oder Umstrukturierungen im Alltag. Ein Zeichen dafür, dass die Gesellschaft noch nicht auf sie eingestellt ist. Wie gehen sie mit diesen Veränderungen um?Wenn Menschen mit Behinderung alt werden - Mehr dazu

Bundesweites Programm zur Gesundheitsförderung älterer Menschen

Foto: Senioren bei Gymnastikübungen [27.10.2014] Durch körperliche Aktivität und Bewegung die Gesundheit und Lebensqualität älterer Menschen in Deutschland fördern und Pflegebedürftigkeit so weit wie möglich hinauszögern – das ist die Zielsetzung des neuen Präventionsprogramms 'Älter werden in Balance' der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), das durch den Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV) gefördert wird.Bundesweites Programm zur Gesundheitsförderung älterer Menschen - Mehr dazu

Mobil und fit bis ins hohe Alter

Foto: Älteres Paar beim Joggen [22.10.2014] Mit dem Alter lassen Kraft und Koordinationsfähigkeit nach, das Gleichgewichtsgefühl schwindet, Stürze werden häufiger. Nach gängiger Meinung ist dieser körperliche Degenerationsprozess schicksalhaft und unumkehrbar. Dass dies keineswegs so ist und dass es vielfältige Formen der Prävention gibt, will in den nächsten fünf Jahren das europäische Forschungskonsortium SPRINTT zeigen.Mobil und fit bis ins hohe Alter - Mehr dazu

Forschungsprojekte erleichtern den Alltag im Alter

Foto: Älterer Mann bei der Videotelefonie [17.10.2014] Bereits im Jahr 2030 wird fast ein Drittel der Menschen in Deutschland älter als 65 Jahre sein. Im Mittelpunkt der neuen Innovationscluster BeMobil und KogniHome in Berlin und Bielefeld steht die Frage, wie sich unterstützende, mitdenkende und vertrauenswürdige technische Systeme für den Alltag realisieren lassen.Forschungsprojekte erleichtern den Alltag im Alter - Mehr dazu

Angehörige pflegen: Mit dem richtigen Wissen geht vieles leichter

Kranke Angehörige zu pflegen, ist für viele Menschen selbstverständlich. Doch zu oft verschwinden Pflegende hinter den zu betreuenden Menschen, sie denken nicht mehr an sich selbst. Ein Burn-out droht. Das neue Forum "Leben mit Pflege @home" in Halle 3, Stand 3 G78 informiert während der REHACARE deshalb in Workshops Besucher über die verschiedensten Themen rund um die Pflege. Angehörige pflegen: Mit dem richtigen Wissen geht vieles leichter - Mehr dazu

Altersgerechter Umbau von Wohnungen entlastet private und öffentliche Haushalte

Foto: Handwerker beim Umbau einer Wohnung [12.09.2014] Die Versorgung von Menschen mit Pflegebedarf durch altersgerechte Wohnungen entlastet öffentliche und private Haushalte bei den Pflege- und Unterbringungskosten. 5,2 Milliarden Euro könnten jährlich durch den altersgerechten Umbau von Wohnungen eingespart werden.Altersgerechter Umbau von Wohnungen entlastet private und öffentliche Haushalte - Mehr dazu

Sicherheit ohne Notrufknopf: Assistenztechnik für Leben im Alter

Foto: easierLife-System mit Sensoren und App [10.09.2014] Die Sensoren, die bei dem neuen Assistenzsystem easierLife den herkömmlichen Hausnotrufknopf ersetzen, wurden in Forschungsprojekten des FZI Forschungszentrum Informatik und seiner Partner aus der Gesundheitswirtschaft bereits in rund 100 Haushalten erfolgreich getestet.Sicherheit ohne Notrufknopf: Assistenztechnik für Leben im Alter - Mehr dazu

Technikeinsatz in der Altenpflege auf dem Vormarsch

Foto: Pflegerin mit älterem Mann [03.09.2014] Der voranschreitende Technikeinsatz in der Pflege ist ein aus dem Krankenhaussektor bereits länger bekanntes Phänomen. Eine nun veröffentlichte internationale Literaturrecherche des iso-Instituts in Saarbrücken hat gezeigt, dass die Technologisierung der Pflegearbeit auch im Bereich der Altenpflege voranschreitet.Technikeinsatz in der Altenpflege auf dem Vormarsch - Mehr dazu

"So bunt und vielfältig die Gesellschaft ist, so bunt und vielfältig ist das Zusammenleben im Schammatdorf"

( Quelle: REHACARE.de )

[01.09.2014] Konzepte zum gemeinsamen und selbstbestimmten Leben gibt es eine Menge. Viele sind noch Theorie; einige aber schon gelebte Praxis – wie zum Beispiel das Trierer Schammatdorf. Hier leben junge und alte Menschen sowie Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Unterschiede spielen in der gut vernetzten Nachbarschaft keine Rolle."So bunt und vielfältig die Gesellschaft ist, so bunt und vielfältig ist das Zusammenleben im Schammatdorf" - Mehr dazu

Barrierefrei und selbstbestimmt leben im Quartier

Die Bordsteine sind zu hoch, Zweige trüben das Licht der Straßenlaternen, in der Nachbarschaft gibt es kaum Sitzgelegenheiten. Unsere Umgebung hält noch immer viele Barrieren bereit, auf die die meisten Menschen erst im Alter aufmerksam werden. Nämlich dann, wenn sie selbst direkt betroffen sind. Sogenannte Quartierskonzepte befassen sich mit den Möglichkeiten, Lebensräume nachhaltig zu gestalten.Barrierefrei und selbstbestimmt leben im Quartier - Mehr dazu

Wohnkonzepte: Wohnen wie wir wollen

Miteinander leben statt aneinander vorbei. Das ist der Wunsch von immer mehr Menschen, egal welcher Altersklasse. Besonders in Großstädten scheint das jedoch in den gängigen Mietshäusern kaum noch umsetzbar. Deswegen ziehen Viele zunehmend neue Wohnformen in Betracht – oft fernab von gängigen Mustern und klassischen Familienstrukturen.Wohnkonzepte: Wohnen wie wir wollen - Mehr dazu

Eine mitdenkende Wohnung fürs Leben

Foto: Forscher am PC [27.08.2014] Eine vernetzte Wohnung, die die Gesundheit, Lebensqualität und Sicherheit von Familien, Singles und Senioren fördert: Daran werden 14 Projektpartner aus Ostwestfalen-Lippe in den kommenden drei Jahren gemeinsam arbeiten, und zwar im neuen regionalen Innovationscluster "KogniHome".Eine mitdenkende Wohnung fürs Leben - Mehr dazu

Mit Sensoren gegen die Dehydration

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Alte Frau trinkt Wasser aus Glas [15.08.2014] Insbesondere ältere Menschen sind – verstärkt in den Sommermonaten – der Gefahr einer Dehydration ausgesetzt. Die geringe Flüssigkeitsaufnahme beeinträchtigt die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und kann im schlimmsten Fall zum Tod führen.Mit Sensoren gegen die Dehydration - Mehr dazu

Rente reicht immer häufiger nicht zum Leben

Foto: Geld in Einmachglas [08.08.2014] Für immer mehr Menschen in Nordrhein-Westfalen reicht die Rente nicht zum Leben aus. Zur Existenzsicherung muss häufig auf staatliche Leistungen zurückgegriffen werden, wie anlässlich der veröffentlichten Daten des Statistischen Landesamts IT.NRW zur Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung deutlich wurde.Rente reicht immer häufiger nicht zum Leben - Mehr dazu

Treppenlifte für jeden zweiten Deutschen wichtiges Hilfsmittel im Alter

Für viele Deutsche ist barrierefreies Wohnen im Alter immer noch ein Randthema. Ein Großteil der über 40-Jährigen hat dennoch Vorstellungen davon, wie er den Herbst des Lebens verbringen möchte. Fast die Hälfte aller Männer und Frauen hält zum Beispiel einen Treppenlift für ein sehr wichtiges Hilfsmittel im Alter.Treppenlifte für jeden zweiten Deutschen wichtiges Hilfsmittel im Alter - Mehr dazu

7,5 Millionen schwerbehinderte Menschen leben in Deutschland

Foto: Rollstuhlfahrer auf Autohebebühne [30.07.2014] Zum Jahresende 2013 lebten rund 7,5 Millionen schwerbehinderte Menschen in Deutschland. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das rund 260.000 oder 3,6 Prozent mehr als am Jahresende 2011. 2013 waren somit 9,4 Prozent der gesamten Bevölkerung in Deutschland schwerbehindert.7,5 Millionen schwerbehinderte Menschen leben in Deutschland - Mehr dazu

Aktionsbündnis zur Unterstützung sehbehinderter Menschen gegründet

Foto: Ältere Frau mit Brille liest ein Buch [14.07.2014] Auf der Fachtagung "Sehen im Alter" in Bonn haben der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen eine "Bonner Erklärung" verabschiedet und ein Aktionsbündnis gegründet, das zum gemeinsamen Handeln aller beteiligten Fachgebiete einlädt – von der Augenoptik über Pflege, Industrie und Rehabilitation bis hin zu Politik und Kostenträgern.Aktionsbündnis zur Unterstützung sehbehinderter Menschen gegründet - Mehr dazu

Neue Wege für altersgerechte Assistenzsysteme

Foto: Ältere Frau mit Rollator [13.06.2014] Die Gemeinsam eG setz auf Lösungen aus der Verbindung von Mensch-Technik-Interaktion (MTI) und persönlicher Betreuung zur Verbesserung des Alltags und für die soziale Integration.Neue Wege für altersgerechte Assistenzsysteme - Mehr dazu

Große Handlungsspielräume schützen vor Demenz

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Man und Frau im Büro [07.05.2014] Nicht nur ein sicherer Arbeitsplatz ist von hoher Bedeutung, auch psychosoziale Faktoren beeinflussen die Gesundheit. Arbeitsmediziner der Universität Leipzig konnten in einer großangelegten Gesellschaftsstudie belegen, dass Berufstätige, die ihre Aufgaben selbständig planen und umsetzen können, im Alter seltener an Demenz erkranken.Große Handlungsspielräume schützen vor Demenz - Mehr dazu

Langzeitstudie: Körperliche Aktivität im Job schadet Mobilität im Alter

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Arbeiter trägt Brett [23.04.2014] Egal ob man bei der Arbeit körperlich aktiv ist oder nicht, wer sich in der Freizeit nicht bewegt, gefährdet seine Mobilität in hohem Alter. Von diesen Ergebnissen einer Langzeitstudie berichtet Timo Hinrichs gemeinsam mit finnischen Kollegen.Langzeitstudie: Körperliche Aktivität im Job schadet Mobilität im Alter - Mehr dazu

Forscher berechnen Lebenserwartung von Menschen mit Lernschwierigkeiten

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Frau mit Lernschwierigkeiten trommelt [07.04.2014] Die Lebenserwartung von Menschen mit Lernschwierigkeiten nähert sich zunehmend derjenigen der Gesamtbevölkerung an. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Münster. Sie haben in der Studie „Alter erleben“ die durchschnittliche Lebenserwartung und die altersbezogenen Überlebenswahrscheinlichkeiten von Menschen mit Lernschwierigkeiten untersucht.Forscher berechnen Lebenserwartung von Menschen mit Lernschwierigkeiten - Mehr dazu

April 2014: Neues Bild vom Alter

Alt, krank und gebrechlich – diese Eigenschaften verbinden immer noch viele mit dem Alter. Doch Senioren von heute sind fitter als je zuvor. Nach Austritt aus dem aktiven Berufsleben ist für viele daher längst nicht Langeweile angesagt: Sie engagieren sich ehrenamtlich oder modeln für Werbekampagnen. REHACARE.de zeigt Ihnen deshalb im Thema des Monats April ein neues Bild vom Alter.April 2014: Neues Bild vom Alter - Mehr dazu

Selbstbestimmt leben im Alter

Die Senioren von heute entsprechen längst nicht mehr ausschließlich dem Bild des alten Menschen mit Rollator. Viele der Generation 50plus und 60plus erfreuen sich bester Gesundheit. Sie sind gut vernetzt – offline und online. Und die engagieren sich für Dinge, die ihnen am Herzen liegen.Selbstbestimmt leben im Alter - Mehr dazu

Senioren-Models: „Die Präsenz prägt unser Bild vom Alter“

Lebenslustig und souverän – so präsentieren sich zunehmend mehr Firmen in der Werbung. Aber wenn die Werbekampagne eine reife Zielgruppe ansprechen soll, tun sich viele noch schwer mit den Bildern vom Alter, die sie im Kopf haben. Werbemodels im ähnlichen Alter sind dann gefragt, denn nur sie bieten die nötige Identifikation. Doch gibt es überhaupt Models jenseits der 50?Senioren-Models: „Die Präsenz prägt unser Bild vom Alter“ - Mehr dazu

Leichter leben im Alter

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Junge Frau sitzt vor Computer [24.01.2014] Die Fakultät Technologie und Bionik der Hochschule Rhein-Waal entwickelt seit Beginn dieses Jahres in dem Projekt „Alltagstaugliche Brain-Computer Interfaces im Alter“ (ABCI) alltagstaugliche Kommunikationstechnologien zur Steigerung der Lebensqualität von Menschen im hohen Alter. Leichter leben im Alter - Mehr dazu

Ältere Menschen nehmen häufig Nahrungsergänzungsmittel ein

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Ältere Frau mit einem Apfel und einer Tablette [11.12.2013] Viele ältere Menschen nehmen durch Vitamin- und Mineralstoffpräparate deutlich zu viel Magnesium und Vitamin E zu sich. Dies fanden Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München in einer bevölkerungsbasierten Studie heraus.Ältere Menschen nehmen häufig Nahrungsergänzungsmittel ein - Mehr dazu

Vor- und Nachteile der Tablet-Nutzung für Senioren

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Senior mit Tablet [18.11.2013] An der Universität in Koblenz sind die ersten Ergebnisse des Projekts „Tablets für Senioren“ vorgestellt worden. 19 Senioren erprobten über einen Zeitraum von drei Monaten unter Leitung des Instituts für Wissensmedien der Universität Koblenz-Landau die Vor- und Nachteile der Nutzung von Tablet-PCs aus Sicht von älteren Menschen.Vor- und Nachteile der Tablet-Nutzung für Senioren - Mehr dazu

Selbstbestimmt leben im Quartier

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Senioren in der Stadt [15.11.2013] Alt werden und dabei gesund und selbstständig bleiben – wer wünscht sich das nicht? Nach Erkenntnissen der Alternsforschung gelingt dies Senioren am besten, wenn sie aktiv leben. Das Wohnumfeld, also Nachbarschaft, Gebäude, Straßen, Parks und Nahversorgungs-möglichkeiten, aber auch die klimatische Bedingungen sind dabei ein wichtiger Einflussfaktor.Selbstbestimmt leben im Quartier - Mehr dazu

Smart-Home-Technologien schaffen Mehrwert im Alter

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Schlafende ältere Frau [18.10.2013] In 100 Haushalten in Baden-Württemberg, in denen über 65-jährige Menschen alleine leben, erfassen Bewegungs- und Kontaktsensoren im Zusammenwirken mit intelligenten Stromzählern und einer Softwareplattform alltägliche Tätigkeiten der Bewohner, beispielsweise die Regelmäßigkeit des Schlafens. Smart-Home-Technologien schaffen Mehrwert im Alter - Mehr dazu

41,5 Prozent der ausländischen Senioren in Deutschland von Altersarmut betroffen

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Armut im Alter [16.10.2013] Vier von zehn Ausländern im Rentenalter sind in Deutschland von Armut bedroht. Damit ist die Altersarmut unter älteren Ausländern, die oft als so genannte Gastarbeiter kamen, mehr als dreimal so hoch wie unter Deutschen über 65 Jahren. 41,5 Prozent der ausländischen Senioren in Deutschland von Altersarmut betroffen - Mehr dazu

Für Sport ist man nie zu alt

Hauptsache gesund! Das denken und wünschen sich viele Senioren. Sie wissen auch, dass Sport und Bewegung an sich einen großen Einfluss auf das körperliche Wohlbefinden haben. Meist gilt es also nur noch, das richtige Angebot für sich zu finden.Für Sport ist man nie zu alt - Mehr dazu

Stürze im Alter: Verletzungen im Alltag vermeiden

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Älterer Mensch mit Rollator [13.09.2013] Jährlich finden in Deutschland etwa 2,7 Millionen Unfälle im Haushalt statt. Insbesondere ältere Personen sind von den Folgen betroffen: Es sterben im Jahr mehr als 5.000 Menschen über 65 Jahre an den Folgen ihrer Verletzungen. Stürze im Alter: Verletzungen im Alltag vermeiden - Mehr dazu

Ideenwettbewerb: Mehr Sicherheit für ältere Fußgänger

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Ältere Fußgänger [09.09.2013] Der Ideenwettbewerb „Zu Fuß? Aber sicher!“ möchte Jung und Alt dazu einladen, sich Gedanken darüber zu machen, wie man die Sicherheit für ältere Fußgänger auf deutschen Straßen erhöhen kann.Ideenwettbewerb: Mehr Sicherheit für ältere Fußgänger - Mehr dazu

Arbeit alternsgerecht gestalten

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Älterer Mann arbeitet [30.08.2013] Mit welchen guten Beispielen und praxistauglichen Ansätzen machen Unternehmen ihre Arbeitsplätze fit für eine alternde Belegschaft? Das Fraunhofer IAO ist auf der Suche nach Maßnahmen, wie sich Unternehmen mit dem alternsgerechten Arbeiten auseinandersetzen.Arbeit alternsgerecht gestalten - Mehr dazu

Krankenhausplan für bessere Versorgung von Senioren

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Hand eines älteren Menschen [14.08.2013] Die Etablierung des Krankenhausplans NRW 2015 ist ein Durchbruch für die Altersmedizin. Denn gerade sehr alte Patienten bedürfen eines ganzheitlichen Therapieansatzes. Krankenhausplan für bessere Versorgung von Senioren - Mehr dazu

„Living Lab“: Forschen für das Alter in Furtwangen

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Technische Assistenzssysteme [03.07.2013] Die Hochschule Furtwangen (HFU) baut ein innovatives „Living Lab“ zur Entwicklung altersgerechter Assistenzsysteme auf.„Living Lab“: Forschen für das Alter in Furtwangen - Mehr dazu

Senioren: Pflaster ruft bei Sturz Notarzt

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Vigi'Fall-Pflaster [21.06.2013] Notruf per Pflaster: Ein neues System, das bei einem Sturz umgehend den Notarzt verständigt, wurde durch ein europaweites Konsortium entwickelt. Es ist ab Ende 2013 für jedermann erhältlich.Senioren: Pflaster ruft bei Sturz Notarzt - Mehr dazu

Gegen Alterseinsamkeit: Virtueller Freundschafts-Coach für Senioren

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Senioren an einem Smartphone [03.06.2013] Das Programm „Virtual Coach Reaches Out To Me“, kurz V2me, soll der Generation 65+ helfen, neue Freunde zu finden, gesellschaftlich aktiv zu werden geistig fit zu bleiben.Gegen Alterseinsamkeit: Virtueller Freundschafts-Coach für Senioren - Mehr dazu

Stark erhöhtes Unfallrisiko für Autofahrer über 80

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Senior im Auto [17.04.2013] Forscher der Universität Zürich fanden heraus: Autofahrer über 80 Jahre verfügen über das höchste Unfallrisiko. So verursachen die über 80-Jährigen bis zu dreimal mehr Verkehrsunfälle mit Sachschaden als jüngere Autofahrer. Stark erhöhtes Unfallrisiko für Autofahrer über 80 - Mehr dazu

Senioren: Neue Medien helfen, gesund zu werden und zu bleiben

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Senior mit Smartphone [22.03.2013] Internet, SMS und Smartphones können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, Ältere bei der Gesundheitsförderung zu unterstützen. Sogenannte Expertensysteme gehen individualisiert auf Besonderheiten des Nutzers ein.Senioren: Neue Medien helfen, gesund zu werden und zu bleiben - Mehr dazu

Gesund Älterwerden im eigenen Quartier

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Alter Frau geht spazieren [15.03.2013] Der Großteil der Aktivitäten, die ältere Menschen außer Haus unternehmen, findet im eigenen Stadtteil statt. Dabei ist das eigene Quartier im hohen Alter nicht nur wichtig für die Selbstständigkeit, sondern auch für die Teilhabe am Leben, den sozialen Austausch und das eigene Wohlbefinden.Gesund Älterwerden im eigenen Quartier - Mehr dazu

Demenz: „Der tatsächliche Pflegebedarf ist bisher systematisch untererfasst“

Jeder Mensch hat eigene Bedürfnisse. Diese Erkenntnis hat sich in der Pflegeversicherung (PV) noch nicht völlig durchgesetzt: Patienten mit einer beginnenden demenziellen Erkrankung werden immer noch nur unzureichend versorgt. Sie werden häufig durch Angehörige zuhause betreut. Die PV unterstützt sie dabei nicht, obwohl diese private Pflege zuhause der PV eine Menge Geld spart.Demenz: „Der tatsächliche Pflegebedarf ist bisher systematisch untererfasst“ - Mehr dazu

Erfolg kennt kein Alter - Neuer Preis für Unternehmen

Sechs kleine und mittelständische Betriebe aus ganz Deutschland sind die Preisträger der neuen Auszeichnung "Erfolg kennt kein Alter". Sie wurden nun für innovative und erfolgreiche Ideen zur Gestaltung von Altersvielfalt und altersgemischten Teams ausgezeichnet.Erfolg kennt kein Alter - Neuer Preis für Unternehmen - Mehr dazu

Menschen mit geistiger Behinderung als Seniorenhelfer

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Rentner und Helferin lachen; verlinkt zu [14.11.2012] Menschen mit geistiger Behinderung leisten wertvolle Arbeit als Alltagsbegleiter in der Pflege. So das Fazit einer aktuellen Studie der Bundesvereinigung Lebenshilfe und der Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege.Menschen mit geistiger Behinderung als Seniorenhelfer - Mehr dazu

100 Menschen über 100 Jahren gesucht

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Altes Pärchen; verlinkt zu [09.11.2012] Heidelberger Wissenschaftler beteiligen sich an der weltweiten Suche nach 100 Personen im Alter von über 100 Jahren, die bereit sind, eine Blutprobe für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung zu stellen.100 Menschen über 100 Jahren gesucht - Mehr dazu

Schülerprojekte zum Altern im vertrauten Wohnumfeld

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Rentnergruppe beim Kartenspiel; verlinkt zu [02.11.2012] Das Kuratorium Deutsche Altershilfe hat anlässlich seines 50-jährigen Bestehens den Wettbewerb „Wir im Quartier!“ ausgeschrieben – dabei haben Altenpflegeschüler untersucht, wie das Wohnumfeld für ältere Menschen lebenswert bleibt.Schülerprojekte zum Altern im vertrauten Wohnumfeld - Mehr dazu

Motorisierung im Alter

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Älterer Mann im Auto; verlinkt zu [31.10.2012] Das Interesse am öffentlichen Nahverkehr sinkt. Heute ist jeder zweite Autofahrer ab 50 Jahren häufiger mit seinem Auto unterwegs als noch vor zehn Jahren. Dies ergab eine Umfrage, die GENERATIONplus durchführte. Motorisierung im Alter - Mehr dazu

Mangelernährung im Alter

( Quelle: REHACARE.de )

[24.10.2012] Bei der Diskussion um die Ernährung geht es häufig um Übergewicht und seine schädlichen Folgen für Herz, Kreislauf und Gelenke. Dabei gerät die Kehrseite der Medaille aus dem Blick: Mangelernährung im Alter.Mangelernährung im Alter - Mehr dazu

Sinne anregen im Demenzgarten

( Quelle: REHACARE.de )

[22.10.2012] Große Mikadostäbe weisen den Weg: Was auf 1.100 Quadratmetern am Rand des Mülheimer Dorfes der Theodor Fliedner Stiftung entstanden ist, ist mehr als nur ein Garten. Eingebettet in schönstem Grün finden sich hier zahlreiche Übungsmodule, die die Sinne aktivieren helfen: urbane Räume für ein gesundes Alter.Sinne anregen im Demenzgarten - Mehr dazu

"Helden mit Herz" - Die besten Großeltern der Welt

( Quelle: REHACARE.de )

[26.09.2012] Die Deutsche Seniorenliga e.V. sucht Deutschlands beste Großeltern. Im Rahmen des Wettbewerbs "Helden mit Herz" können Familien ihre Großmutter oder ihren Großvater für den Preis der "besten Großeltern der Welt" nominieren."Helden mit Herz" - Die besten Großeltern der Welt - Mehr dazu

Neue Internetseite zeigt Vielfalt der Demografiepolitik

Die rheinland-pfälzische Landesregierung setzt sich schon seit langem aktiv dafür ein, dass die Menschen in allen Teilen des Landes auch unter den Bedingungen des demografischen Wandels gut leben können. Darauf wies die rheinland-pfälzische Demografieministerin Malu Dreyer hin und verwies auf die neue Internetseite www.demografie.rlp.de.Neue Internetseite zeigt Vielfalt der Demografiepolitik - Mehr dazu

SoVD: Rentenpaket mit wenig Licht und viel Schatten

Das nun von der Bundesregierung vorgelegte Gesetzespaket gegen Altersarmut hat nach Ansicht des Präsidenten des Sozialverbands Deutschland (SoVD) Adolf Bauer wenig Licht und viel Schatten. Auf den ersten Blick mache der Gesetzentwurf nur wenig Hoffnung auf ein wirksames Maßnahmenpaket gegen die Altersarmut.SoVD: Rentenpaket mit wenig Licht und viel Schatten - Mehr dazu

Altersmediziner empfehlen Vitamin-D als Nahrungsergänzung

( Quelle: REHACARE.de )

[13.07.2012] Senioren ab 60 Jahren sollten täglich 800 sogenannte Internationale Einheiten Vitamin-D als Nahrungsergänzung zu sich nehmen. Das empfehlen Wissenschaftler der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie.Altersmediziner empfehlen Vitamin-D als Nahrungsergänzung - Mehr dazu

Beteiligungsprozess für ein gutes Leben im Alter

Der rheinland-pfälzische Beteiligungsprozess "Gut leben im Alter den demografischen Wandel gemeinsam gestalten" geht nach erfolgreichem Abschluss der Regionalforen in die nächste Runde. Dies betonte die rheinland-pfälzische Demografieministerin Malu Dreyer.Beteiligungsprozess für ein gutes Leben im Alter - Mehr dazu

Modellprojekt: Wohnen im Klassenzimmer

In Bützow in Mecklenburg-Vorpommern wird das ehemalige leer stehende Schulgebäude der Käthe-Kollwitz-Schule zu altersgerechten Wohnungen und einem Wohngebietszentrum umgestaltet. Für das Vorhaben erfolgte nun der Spatenstich.Modellprojekt: Wohnen im Klassenzimmer - Mehr dazu

Landesregierung fördert Wohngruppen im Quartier

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will der älter werdenden Gesellschaft mit neuen Ideen in der Wohnraumförderung begegnen. Zukünftig gibt es auch Zuschüsse für Wohngruppen von pflegebedürftigen und behinderten Menschen in Rheinland-Pfalz.Landesregierung fördert Wohngruppen im Quartier - Mehr dazu

Musik auf dem letzten Weg

( Quelle: REHACARE.de )

[14.03.2012] Dass Musik heilen kann, ist längst bekannt. Was aber, wenn ein Patient unheilbar krank ist? Musiktherapeuten der SRH Hochschule Heidelberg setzen die Klänge auch in der Sterbebegleitung ein.Musik auf dem letzten Weg - Mehr dazu

Junge Menschen sprechen mit Sterbenden

( Quelle: REHACARE.de )

[09.03.2012] 30 junge Menschen reden mit Sterbenden und ihren Angehörigen, diskutieren über den Tod, die eigene Haltung und die Ängste oder Erwartungen. Dabei werden sie mit Videokameras begleitet, denn am Ende soll ein Kinofilm über die Erfahrungen der Beteiligten entstehen.Junge Menschen sprechen mit Sterbenden - Mehr dazu

März 2012: Konflikte in der Pflege

Ob gewaltsame Übergriffe oder illegale Beschäftigung von Pflegekräften – in der Altenpflege gibt es oft mehr Probleme als die meisten vermuten. Viele Konflikte entstehen aufgrund von Unwissenheit, Überforderung oder aus Geldnot. Unser Thema des Monats März zeigt Ihnen, wie Sie „Konflikte in der Pflege“ lösen können. März 2012: Konflikte in der Pflege - Mehr dazu

Gewalt in der Pflege: „Sie beginnt beim bösen Wort und endet beim Ermorden“

Pflegebedürftige Senioren werden immer häufiger Opfer von gewaltsamen Übergriffen. Potentielle Täter sind pflegende Angehörige oder das Pflegepersonal. Was Betroffene tun sollten und wie solche Situationen vermieden werden können, wissen die Experten einer deutschlandweiten Notrufberatungsstelle in Bonn.Gewalt in der Pflege: „Sie beginnt beim bösen Wort und endet beim Ermorden“ - Mehr dazu

Haushaltshilfen für Senioren: Legale Beschäftigung muss einfacher werden

Häufig werden Hilfskräfte aus dem Ausland illegal beschäftigt. Gerade bei älteren Menschen, die Unterstützung im Alltag brauchen. Denn oft sind Wege zur legalen Beschäftigung nicht bekannt, zu teuer oder stehen rechtlich auf schwachen Beinen. Das muss sich ändern, meinen Betroffene und Experten.Haushaltshilfen für Senioren: Legale Beschäftigung muss einfacher werden - Mehr dazu

Roland Zahn zur 2000-Kilometer-Wanderung gestartet

75 Jahre alt ist Roland Zahn. Er hat eine Oberschenkelprothese. Nun startete der Mann in Berlin eine Wanderung, die ihn in 160 Tagen über 2000 Kilometer von der Spree bis an die Isar führen soll. Roland Zahn zur 2000-Kilometer-Wanderung gestartet - Mehr dazu

Altersdiskriminierung rechnet sich nicht

Die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS), Christine Lüders, hat Unternehmen ermutigt, mehr auf die Erfahrung älterer Arbeitnehmer zu setzen. Der vorgestellte Fortschrittsbericht "Altersgerechte Arbeitswelt" zeige: Je größer der Beschäftigungsanteil älterer Arbeitnehmer ist, desto höher ist die Produktivität eines Unternehmens, sagte Christine Lüders in Berlin.Altersdiskriminierung rechnet sich nicht - Mehr dazu

Ratgeber: „Die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzen“

( Quelle: REHACARE.de )

[17.02.2012] Die gemeinnützige Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) hat jetzt den Ratgeber mit dem Thema „Die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzen“ herausgegeben, der ab sofort an Interessierte abgegeben wird.Ratgeber: „Die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzen“ - Mehr dazu

Rentenvorschläge aus Brüssel zurückgewiesen

Die Europäische Kommission sieht die Rentensysteme in Gefahr und hat heute Vorschläge für ein höheres Renteneintrittsalter unterbreitet. Für den Deutschen Gewerkschaftsbund und den Sozialverband Deutschland gehen die Überlegungen in Brüssel an der Realität vorbei.Rentenvorschläge aus Brüssel zurückgewiesen - Mehr dazu

Alzheimer

Hier hat die REHACARE.de-Redaktion kommentierte Links über neurodegenerative Erkrankung des Gehirns zusammengestellt.Alzheimer - Mehr dazu

Senioren grübeln weniger und sind zufriedener

( Quelle: REHACARE.de )

[15.02.2012] Einer Studie zufolge neigen gesunde Senioren weniger zum Grübeln und sind mit ihrem Leben insgesamt zufriedener als junge Menschen.Senioren grübeln weniger und sind zufriedener - Mehr dazu

Arbeitsmarkt bleibt Zwei-Klassen-Gesellschaft

Über eine halbe Million Menschen der Altersgruppe 55 bis 65 finden in Deutschland keine Beschäftigung. Nach Ansicht des Bundesgeschäftsführers des Bundesverbandes Rehabilitation (BDH) Josef Bauer führen die geringen Beschäftigungspotenziale älterer Menschen am Arbeitsmarkt zu einem Rentendesaster.Arbeitsmarkt bleibt Zwei-Klassen-Gesellschaft - Mehr dazu

70plus-Kunden auf Reisen: Von fit bis mobilitätseingeschränkt

Laut der Reiseanalyse RA 2011 sind mehr als 37 Prozent der Busreisenden älter als 70 Jahre. Das erfordert spezielle Angebote und einen besonderen Service bei Busreisen, in Hotels und auf Stadtführungen. Diesem Thema widmet sich das Forum Bus und Touristik beim Deutschen Seminar für Tourismus (DSFT), das vom 15. bis 16. März in Potsdam stattfindet.70plus-Kunden auf Reisen: Von fit bis mobilitätseingeschränkt - Mehr dazu

Frühe Periodenblutung kann höheres Diabetesrisiko bedeuten

( Quelle: REHACARE.de )

[23.01.2012] Je jünger Mädchen bei ihrer ersten Periodenblutung sind, umso höher ist ihr Risiko im Laufe des Lebens an Vorstufen von Diabetes oder auch Diabetes selbst zu erkranken, sagen Wissenschaftler.Frühe Periodenblutung kann höheres Diabetesrisiko bedeuten - Mehr dazu

Themenjahr gegen Altersdiskriminierung ausgerufen

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes hat nun ein Themenjahr gegen Altersdiskriminierung ausgerufen, das gemeinsam mit Prominenten aus Film, Literatur, Musik und Politik unter dem Motto "Im besten Alter. Immer" veranstaltet wird. Themenjahr gegen Altersdiskriminierung ausgerufen - Mehr dazu

Publikation: Innovationen in der Pflege

( Quelle: REHACARE.de )

[18.01.2012] „Innovationen in der Pflege“ standen im Mittelpunkt des Modellprojektes PIA (Pflege-Innovationen in der Gesundheitsregion Aachen), das wichtige Anstöße für die Bewältigung der aktuellen und künftigen Herausforderungen in der Pflege liefert. Die Ergebnisse sind jetzt als Buch erschienen.Publikation: Innovationen in der Pflege - Mehr dazu

Mit Behinderung alt werden können

Anlässlich des diesjährigen Europäischen Jahres des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen tritt der Vorsitzende des Allgemeinen Behindertenverbandes in Deutschland "Für Selbstbestimmung und Würde" (ABiD), Ilja Seifert, dafür ein, dass die Rahmenbedingungen geschaffen werden, dass man auch mit einer Behinderung gut alt werden kann.Mit Behinderung alt werden können - Mehr dazu

2012 ist das Europäische Jahr für aktives Altern

2012 ist das Europäische Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen. Darauf hat die rheinland-pfälzische Sozialministerin Malu Dreyer hingewiesen. Ziel des Europäischen Jahres ist es, die Schaffung einer Kultur des aktiven Alterns in Europa zu erleichtern.2012 ist das Europäische Jahr für aktives Altern - Mehr dazu

Arbeitnehmer: Gesund und qualifiziert älter werden

( Quelle: REHACARE.de )

[04.01.2012] Wissenschaftler der Technischen Universität Darmstadt und der Universität zu Köln erarbeiten gemeinsam Strategien, um die Gesundheit und Qualifikation von Arbeitnehmern langfristig zu erhalten.Arbeitnehmer: Gesund und qualifiziert älter werden - Mehr dazu

SoVD fordert geeignete Arbeitsplätze für Ältere

Der Sozialverband SoVD-Landesverband Niedersachsen fordert von der niedersächsischen Landesregierung und den Arbeitgebern, die Voraussetzungen zu schaffen, damit ältere Menschen bis zum regulären Renteneintrittsalter arbeiten können. SoVD fordert geeignete Arbeitsplätze für Ältere - Mehr dazu

Mehrheit der Deutschen wünscht flexible Eintrittsgrenzen bei der Rente

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen wünscht sich flexiblere Eintrittsgrenzen bei der Rente. Das geht aus einer aktuellen Forsa-Umfrage (1502 Befragte im Zeitraum vom 30. November bis 5. Dezember 2011) im Auftrag der Antidiskriminierungsstelle des Bundes zum Auftakt des Jahres gegen Altersdiskriminierung 2012 hervor.Mehrheit der Deutschen wünscht flexible Eintrittsgrenzen bei der Rente - Mehr dazu

Mit Behinderung alt werden können

Zum bevorstehenden Europäischen Jahr des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen 2012 hat der Allgemeine Behindertenverband in Deutschland (ABiD) auf die immer drängender werdenden Probleme von Menschen hingewiesen, die seit Jahrzehnten mit Behinderungen leben und nun alt werden. Mit Behinderung alt werden können - Mehr dazu

Komfortabler liegen und sitzen

( Quelle: REHACARE.de )

[16.12.2011] Menschen, die berufsbedingt viel sitzen müssen, haben oft Rückenschmerzen. Noch schlimmer betroffen sind Personen, die dauerhaft das Bett hüten müssen – häufig liegen sie sich wund. Ein neues, intelligentes Polster soll für beschwerdefreies Sitzen und Liegen sorgen. Eine integrierte Sensorik steuert den Druckausgleich punktuell.Komfortabler liegen und sitzen - Mehr dazu

VdK fordert: Rente mit 67 jetzt stoppen

Der Sozialverband VdK Deutschland fordert die Bundesregierung auf, mit der stufenweisen Einführung der "Rente mit 67" nicht bereits im Jahr 2012 zu beginnen.VdK fordert: Rente mit 67 jetzt stoppen - Mehr dazu

Aktionswoche gegen Altersdiskriminierung

Jemand sei für irgendetwas "zu jung" oder "zu alt" - das hat wohl jeder schon mal gehört. Diskriminierung aufgrund des Alters kann Menschen in jeder Lebensphase begegnen und entscheidet mitunter über Berufserfolg und persönliche Verwirklichung. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes möchte etwas dagegen tun und hat das Jahr 2012 zum Jahr gegen Altersdiskriminierung erklärt.Aktionswoche gegen Altersdiskriminierung - Mehr dazu

Fit und glücklich: Karate stärkt Gesundheit von Senioren

( Quelle: REHACARE.de )

[18.11.2011] Dass Karate im hohen Erwachsenenalter körperlich fit hält und gleichzeitig optimales Gehirnjogging ist, belegt jetzt eine Untersuchung der Universität Regensburg in Kooperation mit dem Bayerischen Karatebund und einem Regensburger Facharzt für Allgemeinmedizin.Fit und glücklich: Karate stärkt Gesundheit von Senioren - Mehr dazu

Demenz: Wie Gehirnzellen kommunizieren

( Quelle: REHACARE.de )

[04.11.2011] Forscher haben im Rahmen einer Studie bedeutende Einblicke in die komplexen Kommunikationsmechanismen menschlicher Gehirnzellen gewonnen.Demenz: Wie Gehirnzellen kommunizieren - Mehr dazu

Prävention gegen Altersarmut besser als kurzfristige Beitragssenkungen

Zu den Zahlen zur Rentenanpassung und zur Rentenbeitragssenkung erklärte SoVD-Präsident Adolf Bauer: "Wenn sich die heute veröffentlichten Zahlen zur Rentenanpassung bestätigen, ist dies ein positives Signal für die Rentnerinnen und Rentner. Verfrühter Jubel ist dennoch fehl am Platze."Prävention gegen Altersarmut besser als kurzfristige Beitragssenkungen - Mehr dazu

Zuschuss-Rente wird Altersarmut nicht eindämmen

Der Sozialverband VdK teilt die in Würzburg vorgetragene Auffassung des Deutschen Rentenversicherung Bundes, dass das Zuschuss-Renten-Konzept der Bundesregierung kein zielgenaues Instrument zur Vermeidung und Bekämpfung der Altersarmut ist.Zuschuss-Rente wird Altersarmut nicht eindämmen - Mehr dazu

Paritätischer warnt vor explosiver Zunahme der Altersarmut

Als zutiefst besorgniserregend bewertet der Paritätische Wohlfahrtsverband die vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen zur aktuellen Entwicklung der Grundsicherung im Alter. Der Verband warnt vor einem explosionsartigen Anstieg der Altersarmut und fordert eine durchgreifende Reform der Altersgrundsicherung.Paritätischer warnt vor explosiver Zunahme der Altersarmut - Mehr dazu

Nur die Gesunden treiben Sport

( Quelle: REHACARE.de )

[12.10.2011] Egal ob Herzsportgruppe, Nordic Walking oder Rückenschule – Sport fördert die Gesundheit. Das Problem dabei ist, dass es gerade Menschen, die etwas für ihre Gesundheit tun müssten, relativ selten in die Turnhallen zieht.Nur die Gesunden treiben Sport - Mehr dazu

37 Prozent der Busreisenden älter als 70 Jahre

Nach der Reiseanalyse RA 2011 sind mehr als 37 Prozent der Busreisenden älter als 70 Jahre. Aufgrund des demografischen Wandels wird diese Gruppe immer dominierender. Das erfordert spezielle Angebote und einen besonderen Service bei den Busreisen. Diesem Thema widmet sich das 17. Forum Bus und Touristik beim Deutschen Seminar für Tourismus, das am 3. und 4. November in Potsdam stattfindet.37 Prozent der Busreisenden älter als 70 Jahre - Mehr dazu

Neue Servicestelle "Gut Leben im Alter" unterstützt Kommunen

Die rheinland-pfälzische Sozialministerin Malu Dreyer wies nun auf die neue Servicestelle des Landes "Gut Leben im Alter" hin, die Landkreise und kreisfreie Städte in Rheinland-Pfalz bei der Weiterentwicklung einer zukunftsorientierten Seniorenpolitik unterstützt.Neue Servicestelle "Gut Leben im Alter" unterstützt Kommunen - Mehr dazu

Klara Absage an Rente mit 69

Der Sozialverband VdK erteilt den Überlegungen des Bundesfinanzministeriums, das Renteneintrittsalter um weitere zwei Jahre auf 69 zu erhöhen, eine klare Absage. Klara Absage an Rente mit 69 - Mehr dazu

Ältere fahren anders – nicht schlechter

( Quelle: REHACARE.de )

[09.09.2011] Ältere Verkehrsteilnehmer fahren nicht schlechter als Jüngere, sie fahren anders. Das sagen Wissenschaftler der Universität Bonn in einer fachübergreifenden Veröffentlichung mit dem Titel: „Ältere Verkehrsteilnehmer – Gefährdet oder gefährlich?“.Ältere fahren anders – nicht schlechter - Mehr dazu

Nebulöse Versprechungen für ältere Behinderte in Hessen

Neue Akzente in der hessischen Seniorenpolitik für ältere Menschen mit Behinderung kündigte die Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium, Petra Müller-Klepper (CDU), an. Angemessene und zukunftsweisende Angebote für ältere Menschen mit Behinderung müssten entwickelt und etabliert werden.Nebulöse Versprechungen für ältere Behinderte in Hessen - Mehr dazu

Altersgerechter Umbau von Wohnungen entlastet Pflegekassen

Nach der aktuellen Haushaltsplanung sind in 2012 keinerlei Mittel mehr für das KfW-Programm "Altersgerechter Umbau" vorgesehen. Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes kritisierte diese Entscheidung.Altersgerechter Umbau von Wohnungen entlastet Pflegekassen - Mehr dazu

Wettbewerb zum universellen Design in Rheinland-Pfalz

Einen Wettbewerb zur generationenübergreifenden Gestaltung von Produkten startet die rheinland-pfälzische Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen. Schirmherr des Wettbewerbes ist der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck.Wettbewerb zum universellen Design in Rheinland-Pfalz - Mehr dazu

VdK warnt vor Armutsrisiko Pflege

Der Sozialverband VdK warnt vor dem "Armutsrisiko Pflege". Pflege könne zum Armutsrisiko werden - besonders für Frauen, so die Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, Ulrike Mascher. Sie verwies auf die geringe durchschnittliche Altersrente für Frauen, die in Deutschland 528 Euro beträgt.VdK warnt vor Armutsrisiko Pflege - Mehr dazu

Ältere legen bei Weiterbildung deutlich zu

( Quelle: REHACARE.de )

[10.08.2011] Die Weiterbildungsbeteiligung der über 50-Jährigen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Das belegt der Trendbericht zum Adult Education Survey 2010 „Weiterbildungsverhalten in Deutschland“, den das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Juni vorgelegt hat.Ältere legen bei Weiterbildung deutlich zu - Mehr dazu

Bessere Versorgung für ältere Patienten

( Quelle: REHACARE.de )

[03.08.2011] Forscher koordinieren ein internationales Netzwerk, das die medizinische Versorgung älterer und gebrechlicher Patienten verbessern soll. Das Ziel der Wissenschaftler ist es, einen Leitfaden zu entwickeln, der es Ärzten erleichtern soll, hochbetagte Notfallpatienten optimal zu behandeln.Bessere Versorgung für ältere Patienten - Mehr dazu

Neuer Laser korrigiert Weit- und Alterssichtigkeit

( Quelle: REHACARE.de )

[01.08.2011] In der Universitäts-Augenklinik in Heidelberg stehen nun insgesamt vier Lasergeräte zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten zur Verfügung. Bei der jüngsten Anschaffung handelt es sich um einen sogenannten Excimer-Laser mit automatischer Iris-Erkennung.Neuer Laser korrigiert Weit- und Alterssichtigkeit - Mehr dazu

Auf dem Prüfstand: Serviceroboter im Seniorenpflegeheim

( Quelle: REHACARE.de )

[22.07.2011] Er kann Getränke servieren und Menschen unterhalten. Der „Care-O-bot“ ist ein Roboter, der älteren Personen helfen soll, möglichst lang selbstständig zu leben. Nun wurde er getestet. Das Ergebnis: Pfleger und Senioren finden ihn gut. Auf dem Prüfstand: Serviceroboter im Seniorenpflegeheim - Mehr dazu

In eigenen vier Wänden und in der Mitte der Gesellschaft

Ambulant statt stationär - Immer mehr Menschen mit Behinderung leben in Nordrhein-Westfalen ambulant betreut in der eigenen Wohnung statt im Heim. Wie das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales heute mitteilte, hat sich ihre Zahl von 2004 bis 2009 mehr als verdoppelt (von 15.200 auf 36.500). In eigenen vier Wänden und in der Mitte der Gesellschaft - Mehr dazu

Tagung: Sport bei älteren Menschen mit geistiger Behinderung

( Quelle: REHACARE.de )

[24.06.2011] Der Deutsche Behindertensportverband und Special Olympics Deutschland veranstalten die Fachtagung "Bewegung Leben - Bewegung, Spiel und Sport im Leben von älteren Menschen mit geistiger Behinderung", die vom 30.09. bis 01.10.2011 in Berlin stattfinden wird. Tagung: Sport bei älteren Menschen mit geistiger Behinderung - Mehr dazu

Jeder vierte Beschäftigte ist „Ü50“

( Quelle: REHACARE.de )

[22.06.2011] Noch nie arbeiteten in Deutschland so viele Ältere: Mehr als sieben Millionen oder über ein Viertel aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten waren im Jahr 2010 über 50 Jahre alt, und ihr Anteil wird weiter wachsen. Jeder vierte Beschäftigte ist „Ü50“ - Mehr dazu

Hinschauen und Handeln statt Wegsehen und Ignorieren

"Hinschauen und Handeln statt Wegsehen und Ignorieren" lautet die Forderung von Elisabeth Scharfenberg, der Sprecherin für Pflege- und Altenpolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen zum heutigen Welttag gegen Misshandlung alter Menschen, der immer am 15. Juni begangen wird. Hinschauen und Handeln statt Wegsehen und Ignorieren - Mehr dazu

BBC deckt Misshandlungen in Behindertenheim auf

Die BBC-Sendung "Panorama" zeigte in der jüngsten Ausgabe schockierende Filmaufnahmen aus einem Behindertenheim in Hambrook. BBC deckt Misshandlungen in Behindertenheim auf - Mehr dazu

Kritik an Erhöhung des Renteneintrittsalters

Nordrhein-Westfalens Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider übt scharfe Kritik an dem Vorschlag der Wirtschaftsweisen, das Renteneintrittsalter bis 2060 schrittweise auf 69 Jahre anzuheben.Kritik an Erhöhung des Renteneintrittsalters - Mehr dazu

Sicherheit für Ältere - Technikeinsatz in der Pflege

( Quelle: REHACARE.de )

[06.05.2011] Die Fachhochschule Frankfurt am Main und die Stadt Frankfurt laden am 26. Mai 2011 zum Fachtag „Technikeinsatz in der Pflege – ein Ausweg aus dem Spannungsfeld Sicherheit und Freiheit“ ein. Sicherheit für Ältere - Technikeinsatz in der Pflege - Mehr dazu

Freundschaft kennt kein Verfallsdatum - Leben mit Alzheimer-Demenz

Freunde sind wichtig für unser soziales Leben und sind unsere Stützen in jeder Lebenslage und in jedem Lebensalter. Und manchmal entstehen Freundschaften durch ganz besondere Umstände.Freundschaft kennt kein Verfallsdatum - Leben mit Alzheimer-Demenz - Mehr dazu

Hessen will das Zuhause-Alt-Werden erleichtern

Die hessische Landesregierung will nach Angaben der Sozialstaatssekretärin Petra Müller-Klepper (CDU) die Sorgearbeit durch neue Formen der Unterstützung ausbauen, damit mehr ältere Menschen bei eingeschränkter Alltagskompetenz und Pflegebedürftigkeit im vertrauten Wohnumfeld bleiben können.Hessen will das Zuhause-Alt-Werden erleichtern - Mehr dazu

Altersdiskriminierung ist Problem in Deutschland

Anlässlich des heutigen Europäischen Tags der Generationensolidarität erklärte die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes: "Altersdiskriminierung ist ein ernst zu nehmendes Problem in Deutschland".Altersdiskriminierung ist Problem in Deutschland - Mehr dazu

Pflegeoase entlastet alle Beteiligten

( Quelle: REHACARE.de )

[29.04.2011] Die Pflegewissenschaftliche Fakultät der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar hat die Ergebnisse einer Studie zu „Pflegeoasen" veröffentlicht. Dabei geht es um eine Versorgungsform, bei der drei bis sieben Menschen mit schwerer Demenz in einem Raum gepflegt werden. Pflegeoase entlastet alle Beteiligten - Mehr dazu

Altersdepression - eine unterschätzte Gefahr

( Quelle: REHACARE.de )

[08.04.2011] Ein Ratgeber der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde informiert über Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten von Depressionen im Alter und gibt gleichzeitig Angehörigen Hilfestellung. Altersdepression - eine unterschätzte Gefahr - Mehr dazu

Der demografische Wandel kommt in der Behindertenhilfe an

Im Jahr 2011 erhalten voraussichtlich 12.100 Menschen Leistungen vom Landeswohlfahrtsverband Hessen, die 50 Jahre oder älter sind. 2005 waren es noch 8.157. Die demografische Entwicklung stellt den Landeswohlfahrtsverband als Kostenträger und die Einrichtungen der Eingliederungshilfe vor neue Herausforderungen.Der demografische Wandel kommt in der Behindertenhilfe an - Mehr dazu

Alt werden, aktiv bleiben, selbstbestimmt leben

"Alt werden, aktiv bleiben, selbstbestimmt leben" lautet der Titel eines umfassenden Basisberichtes zum Thema Alter(n) und Gesundheit, den die niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan als Entscheidungsgrundlage für weitere Maßnahmen vorgelegt hat.Alt werden, aktiv bleiben, selbstbestimmt leben - Mehr dazu

Freiheitsentziehende Maßnahmen durch Schulungen vermeiden

Die rheinland-pfälzische Familienministerin Malu Dreyer setzt sich dafür ein, vor dem Einsatz von freiheitseinschränkenden Maßnahmen in der Pflege nach Alternativlösungen zu suchen, um alten Menschen möglichst viel Freiheit und damit auch Lebensqualität zu lassen.Freiheitsentziehende Maßnahmen durch Schulungen vermeiden - Mehr dazu

Demenz-Report: Wo am meisten getan werden muss

( Quelle: REHACARE.de )

[23.02.2011] Eine Studie des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung untersucht, wie sich die Regionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf die Alterung der Gesellschaft vorbereiten können.Demenz-Report: Wo am meisten getan werden muss - Mehr dazu

Arbeitsmarkt für schwerbehinderte und ältere Menschen weiter schwierig

Der Arbeitsmarkt für schwerbehinderte und ältere Menschen entspannt sich auch bei der allgemein erfreulichen Entwicklung nicht. Die sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete Silvia Schmidt wies darauf hin, dass die nun veröffentlichte Statistik der Bundesagentur für Arbeit 11.324 schwerbehinderte Arbeitslose mehr als im Januar 2010 verzeichnet.Arbeitsmarkt für schwerbehinderte und ältere Menschen weiter schwierig - Mehr dazu

Die Straße ist für alle da

( Quelle: REHACARE.de )

[24.01.2011] Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat fordert, mobilitätsbehinderte Menschen durch bauliche, technische oder organisatorische Maßnahmen und durch das rücksichtsvolle Verhalten aller Verkehrsteilnehmer mehr in das Straßenverkehrssystem einzubeziehen. Die Straße ist für alle da - Mehr dazu

Im Alter lieber Daheim statt im Heim

Eine neue repräsentative Emnid-Umfrage hat erneut zu Tage gebracht, dass die meisten Menschen im Alter lieber Daheim statt in einem Heim leben wollen und entsprechende barrierefreie Wohnungen dringend gebraucht werden.Im Alter lieber Daheim statt im Heim - Mehr dazu

Online-Plattform soll "Quartierskonzepte" fördern

( Quelle: REHACARE.de )

[10.01.2011] Ein moderiertes Diskussionsforum des Kuratoriums Deutsche Altershilfe beschäftigt sich mit der Frage, wie ältere Menschen auch bei Pflegebedarf in ihrer Wohnumgebung bleiben können.Online-Plattform soll "Quartierskonzepte" fördern - Mehr dazu

Nutzung interaktiver Produkte – keine Frage des Alters

( Quelle: REHACARE.de )

[05.01.2011] Ältere Nutzer haben mehr Probleme bei der Bedienung interaktiver Produkte. Diese Schwierigkeiten sind jedoch nicht so gravierend, wie bisher angenommen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Hochschule der Medien in Stuttgart.Nutzung interaktiver Produkte – keine Frage des Alters - Mehr dazu

Stilvoll leben im Alter

Wir werden immer älter, das Durchschnittsalter steigt. Nur wenige denken daran, wie Ihre Zukunft im Rentenalter aussehen könnte. Welche Möglichkeiten haben wir? Stilvoll leben im Alter - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

REHACARE-Newsletter

Grafik eines Briefumschlags mit Schriftzug Jetzt abonieren!

YouTube Channel