Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. REHACARE Magazin.

Specials

So tickt ...!

Was macht andere Menschen im Leben eigentlich glücklich? Wenn Sie sich das auch schon einmal gefragt haben, dann sind Sie hier richtig. REHACARE.de spricht mit den unterschiedlichsten Menschen über Glück, ihre Wünsche und das Leben an sich. So tickt ...! - Mehr dazu

Tipps und Tricks zum Leben mit Rheuma gesucht

Foto: Hände schälen Kiwi mit einem Messer [22.08.2014] Mit neuen Videos und Aktionen zum Gebrauch von Hilfsmitteln sowie Empfehlungen für Berufstätige informieren die Verbände der Deutschen Rheuma-Liga in diesem Jahr zum Welt-Rheuma-Tag, der traditionell am 12. Oktober stattfindet. Im Internet sind rheumakranke Menschen dazu aufgerufen, anderen ihre Tipps und Tricks im Alltag zu verraten.Tipps und Tricks zum Leben mit Rheuma gesucht - Mehr dazu

Virtueller Rundgang durch barrierearme Zahnarztpraxis

Foto: Screenshot des virtuellen Rundgangs [19.08.2014] Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) hat nun einen virtuellen Rundgang durch eine barrierearme Zahnarztpraxis veröffentlicht. Dieser soll vor allem Zahnärzte motivieren und anleiten, ihre Praxis so barrierearm wie möglich umzugestalten.Virtueller Rundgang durch barrierearme Zahnarztpraxis - Mehr dazu

Aktion Mensch und Bundesliga-Stiftung starten langfristige Kooperation

Grafik: Fußball und Inklusion [18.08.2014] Inklusion voranzutreiben – das ist das Ziel der Kooperation von Aktion Mensch und Bundesliga-Stiftung. Unter dem Motto "Gemeinsam für Inklusion" werden die beiden Partner in den kommenden Jahren Projekte im Sportbereich fördern, die Chancen für das selbstverständliche Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung schaffen sowie Barrieren abbauen.Aktion Mensch und Bundesliga-Stiftung starten langfristige Kooperation - Mehr dazu

Mit Sensoren gegen die Dehydration

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Alte Frau trinkt Wasser aus Glas [15.08.2014] Insbesondere ältere Menschen sind – verstärkt in den Sommermonaten – der Gefahr einer Dehydration ausgesetzt. Die geringe Flüssigkeitsaufnahme beeinträchtigt die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und kann im schlimmsten Fall zum Tod führen.Mit Sensoren gegen die Dehydration - Mehr dazu

So tickt ... Elwira Szyca!

Foto: Elwira Szyca; verlinkt zu Ein bewegtes Leben ohne Stillstand. Diese Philosophie lebt Elwira Szyca in vollen Zügen. Ihr Traum ist es, Hilfsmittel individuell an ihre Vorlieben anzupassen, um das Leben noch ausgiebiger zu genießen. Spazieren fährt Elwira Szyca am liebsten mit der Bahn. Ihr Ziel hat sie immer vor Augen. Warum sie dabei gerne einmal eine Haltestelle auslässt, erzählt sie auf REHACARE.de. So tickt ... Elwira Szyca! - Mehr dazu

So tickt ... Birgit Kalwitz!

Foto: Birgit Kalwitz; verlinkt zu Birgit Kalwitz ist eine von zehn Frauen weltweit, die mit einer seltenen Muskelerkrankung ein Kind zur Welt gebracht hat. Ihre Tochter ist ihr ganzer Stolz. Auf REHACARE.de berichtet sie von ihrem Traum in der Fernsehserie "In aller Freundschaft" aufzutreten, um der Gesellschaft zu zeigen, wie ein selbstbestimmtes Leben aussehen kann. So tickt ... Birgit Kalwitz! - Mehr dazu

Gewinnspiel: 10 x 2 Karten für die REHACARE 2014

Foto: Logo REHACARE und Rollstuhlräder Vor lauter Vorfreude auf die diesjährige REHACARE geben wir eine Runde aus: Wir verlosen im August 10 x 2 Karten für die REHACARE 2014.Gewinnspiel: 10 x 2 Karten für die REHACARE 2014 - Mehr dazu

App hilft Autisten bei der Kommunikation

Menschen mit der Autismus-Spektrum-Störung (ASS) kann es mitunter schwerfallen, ihr Befinden und ihre Gefühle in Worte zu fassen. Gerade in für sie besonders schwierigen Situationen, etwa bei Krankheit, kann das problematisch werden. Eine Mutter eines autistischen Jungen wollte in genau dieser Situation aber nicht hilflos herumsitzen und wurde damit quasi über Nacht zur App-Entwicklerin.App hilft Autisten bei der Kommunikation - Mehr dazu

Live-Berichterstattung von der REHACARE 2014

Auch in diesem Jahr planen wir wieder ein umfangreiches Angebot an Videoclips, Fotostrecken und redaktionellen Hintergrundberichten von der REHACARE 2014.Live-Berichterstattung von der REHACARE 2014 - Mehr dazu

Mobiles Assistenzsystem: "Das Gerät meldet automatisch, dass etwas nicht in Ordnung ist"

( Quelle: REHACARE.de )

[01.08.2014] Wie finde ich nach Hause? Wer hilft mir in einem Notfall? Diese Fragen sorgen dafür, dass sich im Alter vor allem Menschen mit einer leichten Demenz zurückziehen und ihren Lebensraum stark einschränken. Dabei könnte ihnen ein mobiles Assistenzsystem helfen, aktiv und selbstständig am Leben teilzunehmen.Mobiles Assistenzsystem: "Das Gerät meldet automatisch, dass etwas nicht in Ordnung ist" - Mehr dazu

Modern und mobil: Alltagshelfer 2.0

Ob Wetter oder Gesundheit – die Technologie von heute erlaubt es uns, mithilfe von mobilen Anwendungen unterwegs schnell an gewünschte Informationen zu kommen. Apps nennen sich die mobilen Helfer, die je nach Bedarf ganz unterschiedliche Daten zur Verfügung stellen. Auch Menschen mit Behinderungen profitieren davon zunehmend.Modern und mobil: Alltagshelfer 2.0 - Mehr dazu

Treppenlifte für jeden zweiten Deutschen wichtiges Hilfsmittel im Alter

Für viele Deutsche ist barrierefreies Wohnen im Alter immer noch ein Randthema. Ein Großteil der über 40-Jährigen hat dennoch Vorstellungen davon, wie er den Herbst des Lebens verbringen möchte. Fast die Hälfte aller Männer und Frauen hält zum Beispiel einen Treppenlift für ein sehr wichtiges Hilfsmittel im Alter.Treppenlifte für jeden zweiten Deutschen wichtiges Hilfsmittel im Alter - Mehr dazu

Selbstbestimmt mobil dank Führerschein

Mobil und flexibel zu sein, ist für die meisten Menschen mit Behinderung besonders wichtig. Ein Führerschein und ein individuell angepasstes Auto sorgen für Selbstständigkeit und stellen damit für Viele die optimale Lösung dar.Selbstbestimmt mobil dank Führerschein - Mehr dazu

Inklusion weltweit: Dokumentarfilm über Menschen mit Behinderung

Foto: Einbeiniges Mädchen mit Krücken [30.07.2014] 16 Länder, 16 Projekte, 20 Lebensgeschichten von Menschen, die mit einer Behinderung leben. Dennis Klein bereiste die Welt ein Jahr lang auf den Spuren der UN-Konvention und warf dabei einen kritischen Blick auf Inklusion und Menschenrechte weltweit. Im Rahmen der REHACARE 2014 präsentiert er nun seinen Dokumentarfilm "Trotz allem Mensch sein", in dem er Menschen mit Behinderung eine Stimme gibt. Inklusion weltweit: Dokumentarfilm über Menschen mit Behinderung - Mehr dazu

"Normal ist die Vielfalt, das Vorhandensein von Verschiedenheit"

Foto: Reinhard Schneider Ob jung oder alt, ob mit einer Behinderung oder Demenz – Sport kann viel zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen. Entsprechende Verbände bündeln Angebote und Aktivitäten und stellen kompetente Ansprechpartner zur Verfügung. REHACARE.de sprach mit Reinhard Schneider, dem ersten Vorstandsvorsitzenden des Behindertensportverbandes Nordrhein-Westfalen (BSNW), über Sport und Inklusion."Normal ist die Vielfalt, das Vorhandensein von Verschiedenheit" - Mehr dazu

REHACARE 2014

Entdecken Sie die Nummer 1-Messe rund um das Thema "Selbstbestimmt leben". Entdecken Sie die Vielfalt der REHACARE in Düsseldorf!REHACARE 2014 - Mehr dazu

Selbsthilfe: Bundesweiter Start einer neuen Imagekampagne

Foto: Lachende Frau im Rollstuhl [18.07.2014] Heute startete die bundesweite Kampagne WIR FÜR MICH. SELBSTHILFE WIRKT – initiiert von der BAG SELBSTHILFE und den Betriebskrankenkassen. Die Kampagne will zeigen, was Selbsthilfe ist, welche Unterstützung Selbsthilfe leisten kann und welche Bedeutung die Selbsthilfe für eine inklusive Gesellschaft hat.Selbsthilfe: Bundesweiter Start einer neuen Imagekampagne - Mehr dazu

"Erwachsene Geschwister bewegen früher oder später die gleichen Fragen"

Foto: Sascha Velten mit seinem Bruder Marcel Schon als Kind war eines für Sascha Velten selbstverständlich: Seinem jüngeren Bruder Marcel galt aufgrund seiner Zerebralparese und Tetraspastik besondere Aufmerksamkeit der Familie. Heute ist das einstige Geschwisterkind Sascha erwachsen und bietet nun gemeinsam mit Gleichgesinnten anderen erwachsenen Geschwistern die Möglichkeit, sich auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen."Erwachsene Geschwister bewegen früher oder später die gleichen Fragen" - Mehr dazu

So tickt ... Adina Baß!

Foto: Adina Baß; verlinkt zu Soziales Engagement ist ihr Leben. Zusammen mit ihren Vereinskollegen engagiert sich Adina Baß tagtäglich für Projekte, die gesellschaftliche Themen und Probleme aufgreifen. Dass sie im Team aber auch mal für Überraschungen sorgt und was ihre Mutter und ihre Oma ihr vorgelebt haben, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Adina Baß! - Mehr dazu

So tickt ... Jan Blüher!

Foto: Jan Blüher; verlinkt zu Moderne Technologien haben es ihm angetan: Besonders den Nutzen von Apps weiß Jan Blüher zu schätzen. Er hat nicht nur selbst eine entwickelt, sondern auch schon Ideen für weitere. Wie er damit nach den Sternen greifen möchte und warum für all das Barrierefreiheit so wichtig ist, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Jan Blüher! - Mehr dazu

So tickt ... Stefan Keller!

Foto: Stefan Keller; verlinkt zu Wie ein Vogel über die Landschaft fliegen: Diesen Traum macht Stefan Keller wahr – für sich und für andere. Gleitschirmfliegen für Menschen mit Querschnittlähmung bot er schon an, bevor er selbst auf einen Rollstuhl angewiesen war. Welche Rolle das Fliegen inzwischen in seinem Leben einnimmt und welche Pläne er noch hat, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Stefan Keller! - Mehr dazu

Technologische Hilfen für Blinde: Mit Vibrationssignalen Hindernisse erkennen

Foto: Blinder Mann testet Navigationshilfesystem [25.06.2014] Wie kann man blinden oder sehbehinderten Menschen helfen, sich in einer unbekannten Umgebung zurechtzufinden? Dies ist eine Frage, mit der sich Forscher an der Hochschule Furtwangen (HFU) beschäftigen.Technologische Hilfen für Blinde: Mit Vibrationssignalen Hindernisse erkennen - Mehr dazu

Nachgefragt

Egal ob Prominenter, Experte oder Betroffener – in dieser Rubrik kommen sie alle zu Wort. Und sie haben eine Menge interessanter Dinge zu erzählen. REHACARE.de spricht mit ihnen über aktuelle Themen aus Politik, Freizeit und Lifestyle.Nachgefragt - Mehr dazu

David Lebuser: "Der Skatepark ist der perfekte Ort für gelebte Inklusion"

Foto: David Lebuser im Skatepark Ob in Hamburg, Kassel oder Dortmund – WheelchairMX (WCMX) wird immer beliebter bei den aktiven Rollstuhlfahrern. David Lebuser, der erste deutsche professionelle WCMX-Skater, zeigt Interessierten daher in Workshops, wie sie sich sicher im Skatepark bewegen können. Nach ersten gut besuchten Kursen in Deutschland und den Niederlanden, ist nun angedacht, das Angebot auszudehnen.David Lebuser: "Der Skatepark ist der perfekte Ort für gelebte Inklusion" - Mehr dazu

Neue Wohnform für Menschen mit Demenz

Foto: Pflegeoase für Menschen mit Demenz [18.06.2014] Menschen mit Demenz sollen in Zwickau künftig besser als bisher begleitet werden. Der Arbeiter-Samariter-Bund hat deshalb dort die erste Pflegeoase nach einem Konzept des Kuratoriums Deutsche Altershilfe (KDA) realisiert.Neue Wohnform für Menschen mit Demenz - Mehr dazu

So tickt ... Bamba de Rosa!

Foto: Bamba de Rosa; verlinkt zu Präsidentin der Welt zu sein, wäre ihr Traum. Bamba De Rosa ist Fotokünstlerin und liebt das Leben, Heavy Metal und Schokolade. Gute Laune ist bei ihr an der Tagesordnung. Ihre positive Grundeinstellung zum Leben konnte auch nicht durch die Diagnose MS getrübt werden. Warum gerade Nina Hagen und Pippi Langstrumpf ihr Leben geprägt haben, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Bamba de Rosa! - Mehr dazu

Gemeinsam stark bei den Special Olympics

Inklusion leben – bei den olympischen Spielen für Menschen mit Lernschwierigkeiten (sogenannter "geistiger Behinderung") Special Olympics passiert genau das. Menschen mit und ohne Behinderung treten gemeinsam in sportlichen Wettkämpfen an und haben vor allem Spaß am Sport und am Miteinander. REHACARE.de war vor Ort dabei.Gemeinsam stark bei den Special Olympics - Mehr dazu

Inklusion: Nur wenige Jugendliche mit Förderbedarf finden Ausbildungsplatz

Foto: Koch-Auszubildende [11.06.2014] Von den jährlich rund 50.000 Schulabgängern mit sonderpädagogischem Förderbedarf finden nur etwa 3.500 einen betrieblichen Ausbildungsplatz. Nur jedes vierte ausbildungsberechtigte Unternehmen in Deutschland hat in den vergangenen fünf Jahren Erfahrungen mit Jugendlichen mit Behinderung gemacht, wobei die Hälfte der Unternehmen diese Erfahrungen als positiv bewerten.Inklusion: Nur wenige Jugendliche mit Förderbedarf finden Ausbildungsplatz - Mehr dazu

So tickt ... Tina Jahns!

Foto: Tina Jahns; verlinkt zu Das Tabuthema Sexualität und Behinderung aufbrechen und in ästhetischen Fotos präsentieren – das Fotoprojekt von Tina Jahns zeigt mal eine ganz andere, intime Seite von Inklusion. Warum Tina Jahns auch zukünftig Normen ins Wanken bringen möchte, was ihr Leben mit Farbe füllt und welche Rolle Arielle dabei spielt, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Tina Jahns! - Mehr dazu

Sehbehinderte und blinde Menschen entdecken das Smartphone

Foto: Sehbehinderte Frau mit Smartphone [04.06.2014] Schnell von unterwegs eine E-Mail schreiben, kurz etwas im Internet nachgucken oder in der S-Bahn die Tageszeitung lesen – auch für sehbehinderte und blinde Menschen ist es möglich, all das mit dem Handy oder Tablet zu erledigen. Hinzu kommen attraktive Spezialfunktionen, von der Farberkennung über die Lupe bis zur Navigation.Sehbehinderte und blinde Menschen entdecken das Smartphone - Mehr dazu

So tickt ... Uschi Bökesch!

Foto: Uschi Bökesch; verlinkt zu Eine barrierefreie Bar mitten in Berlin – das wäre ihr Traum. Uschi Bökesch hat alles schon genau vor Augen. Doch manchmal schaut sie auch gerne zurück. Was ihre Vergangenheit mit einem Schlagzeug zu tun hat und was sie sich für ihre Zukunft sonst noch wünscht, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Uschi Bökesch! - Mehr dazu

Juni 2014: Mobilität für alle

Eine inklusive Gesellschaft benötigt barrierefreie Mobilitätslösungen. Für Menschen mit Behinderung sind diese Bedingungen aber oft nicht gegeben. Ob Nah- oder Fernverkehr – spontanes und unabhängiges Reisen ist oft beschwerlich und kompliziert. Wie genau es um die Mobilität in Deutschland und anderen Ländern bestellt ist, erfahren Sie im Thema des Monats Juni: Mobilität für alle.Juni 2014: Mobilität für alle - Mehr dazu

Diabetes-App berechnet Kohlenhydrate

Foto: Mahlzeit, die Smartphone-App fotografiert wird [02.06.2014] Eine App für Smartphones berechnet automatisch den Kohlenhydrat-Gehalt einer Mahlzeit. Das Programm namens „GoCARB“ ermöglicht es Diabetikern, ihre Mahlzeiten besser zu planen und ihren Blutzucker einfacher zu kontrollieren.Diabetes-App berechnet Kohlenhydrate - Mehr dazu

Mobilität für alle: Fahrausbildung für Menschen mit Behinderung

Das wohl beliebteste Geschenk zum 18. Geburtstag für Tochter, Sohn oder Patenkind ist die Finanzierung einer Fahrausbildung. Denn was wünschen sich junge Menschen mehr als mobil zu sein? Frank Sodermanns zeigt in seiner Fahrschule, dass Mobilität und Autofahren für Menschen mit Behinderung ebenso möglich sind, wie für Menschen ohne Behinderung.Mobilität für alle: Fahrausbildung für Menschen mit Behinderung - Mehr dazu

Mobilität ist (k)eine Selbstverständlichkeit

Bus, Bahn oder doch das eigene Auto? Diese Frage stellen sich viele, die mobil sein wollen oder müssen. Menschen mit Behinderungen fällen diese Entscheidung in der Regel nicht leichtfertig und selten spontan. Denn jedes Verkehrsmittel hat so seine Tücken, wenn es um die unabhängige Mobilität geht. Ein kleiner Überblick.Mobilität ist (k)eine Selbstverständlichkeit - Mehr dazu

Mobilität: "Deutschland braucht Gesetze für Inklusion und Barrierefreiheit"

Unterwegs mal eben die U-Bahn oder ein Taxi nehmen, um von A nach B zu kommen? Für Rollstuhlfahrer ist das in der Regel nicht ohne Planung möglich – zumindest in Deutschland. Doch wie sieht es in anderen Ländern aus?Mobilität: "Deutschland braucht Gesetze für Inklusion und Barrierefreiheit" - Mehr dazu

So tickt ... Knud Kohr!

Foto: Knud Kohr; verlinkt zu Australien oder Singapur – Reisen in ferne Länder gehören zu seinem Leben. Daran können Knud Kohr auch keine körperlichen Einschränkungen hindern. Dass der ehemalige Reisejournalist sich außerdem nicht von baulichen Hürden aufhalten lässt und wie und wo er sich besonders wohl fühlt, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Knud Kohr! - Mehr dazu

Special Olympics: Eine sportliche Woche in Düsseldorf

Foto: SOD-Fußballer [23.05.2014] Vom 19. bis zum 23. Mai 2014 fanden in Düsseldorf die Nationalen Sommerspiele Special Olympics Deutschland (SOD) statt. Bei den Olympischen Spielen für Menschen mit Lernschwierigkeiten (so genannte „geistige Behinderung“) traten insgesamt 4.800 Athleten an.Special Olympics: Eine sportliche Woche in Düsseldorf - Mehr dazu

So tickt ... Sima Surkamp!

Foto: Sima Surkamp; verlinkt zu Ein selbstbestimmtes Leben – als Mutter und berufstätige Frau – das ist ihr wichtig. Sima Surkamp versteht daher nicht, wie unsere Welt so ignorant sein kann und warum Inklusion für viele noch immer ein Fremdwort ist. Welche Rolle ihr Sohn in ihrem Leben spielt und inwiefern sie ein Kind der 80er Jahre ist, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Sima Surkamp! - Mehr dazu

Barrierefreiheit in vielen Arztpraxen noch verbesserungsfähig

Foto: Ältere Frau bekommt Spritze von Ärztin [16.05.2014] Das Thema Barrierefreiheit sollte in den Arztpraxen noch stärker verankert werden als das bisher der Fall ist. Zu diesem Ergebnis kommt der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) im Rahmen einer Auswertung seines Arztbewertungsportals.Barrierefreiheit in vielen Arztpraxen noch verbesserungsfähig - Mehr dazu

So tickt ... Michael Herold!

Foto: Michael Herold; verlinkt zu Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Menschen zu zeigen, dass Barrieren fast immer nur in unseren Köpfen existieren. Michael Herold würde dies am liebsten der ganzen Menschheit begreiflich machen. Bis es soweit ist, lässt er sich jedenfalls von keinerlei Grenzen aufhalten. Warum die Welt sein Wohlfühlort ist und was er heute seinem jüngeren Ich sagen würde, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Michael Herold! - Mehr dazu

BOBBY 2014 für Kai Pflaume und "Zeig mir deine Welt"

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Kai Pflaume und junge Menschen mit Down-Syndrom [09.05.2014] Den Medienpreis BOBBY der Bundesvereinigung Lebenshilfe erhält in diesem Jahr Kai Pflaume: Mit seiner unterhaltsamen ARD-Reihe "Zeig mir Deine Welt" hat Kai Pflaume Fernseh-Neuland beschritten.BOBBY 2014 für Kai Pflaume und "Zeig mir deine Welt" - Mehr dazu

So tickt ... Andrea Krallinger!

Foto: Andrea Krallinger; verlinkt zu „Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag“ – Andrea Krallinger lacht nicht nur viel. Die Grundschullehrerin ist außerdem eine Self-Made-Woman, die sich und ihr Leben selbst in die Hand nimmt. Welche Rolle dabei Fotografie, ein Pony und große Weisheit spielen, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Andrea Krallinger! - Mehr dazu

Mobilität ist Bundesbürgern am wichtigsten

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Rollstuhlfahrer steigt ins Auto ein [05.05.2014] Eine inklusive Gesellschaft ist nur möglich, wenn Menschen mit Behinderung uneingeschränkt mobil sein können. Davon gehen rund 28 Prozent der Bundesbürger laut einer Umfrage aus, die die Aktion Mensch anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung beauftragt hat.Mobilität ist Bundesbürgern am wichtigsten - Mehr dazu

Leichtathlet: „Natürlich geht es mir auch um Erfolgserlebnisse“

Höher, schneller, weiter – so könnte das Motto von Sebastian Kröger für sein sportliches Engagement lauten. Als Lagerarbeiter der Norderstedter Werkstätten findet der 26-Jährige seinen Ausgleich in zahlreichen Sportarten. Nach einigen Erfolgen nimmt er nun an den Sommerspielen Special Olympics in Düsseldorf teil.Leichtathlet: „Natürlich geht es mir auch um Erfolgserlebnisse“ - Mehr dazu

Unified Sports: Inklusion im und durch Sport

Sportliche Großereignisse wie die Paralympics sollen den Sport von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Doch ein gemeinsamer Sport im Sinne der Inklusion findet in der Regel nicht statt. Deswegen ist ein Angebot während der Nationalen Sommerspiele Special Olympics Deutschland (SOD) besonders wichtig: Unified Sports.Unified Sports: Inklusion im und durch Sport - Mehr dazu

So tickt ... Julia Probst!

Foto: Julia Probst; verlinkt zu Energisch und engagiert: Julia Probst hat eine klare Meinung zu den Themen Barrierefreiheit, Inklusion und Vielfalt. Und wenn nötig, vertritt und verteidigt sie ihre Position sehr selbstbewusst. Wie die selbsternannte Barrierefreiheitsaktivistin Zugfahren findet und mit welchen Antworten sie trotzdem nicht alles verrät, erfahren Sie auf REHACARE.de.So tickt ... Julia Probst! - Mehr dazu

So tickt ... Nadine Lormis!

Foto: Nadine Lormis; verlinkt zu Als Kind der Küste träumt sie vom Haus am Meer: Online-Redakteurin Nadine Lormis weiß, wo ihre Wurzeln liegen. Und spricht jemand unangemessen oder abfällig über Menschen mit Behinderung, schrillen ihre Alarmglocken. Denn soziale Ungerechtigkeiten jeder Art sind ihr ein Dorn im Auge. Was ihr sonst noch wichtig ist und warum ein Elefant noch fehlt zu ihrem Glück, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Nadine Lormis! - Mehr dazu

So tickt ... Laura Gehlhaar!

Foto: Laura Gehlhaar; verlinkt zu Weder Heldin, noch Opfer – Laura Gehlhaar möchte nicht ausschließlich auf ihren Rollstuhl reduziert und in eine Schublade gesteckt werden. Dafür hat die Schauspielerin und Texterin viel zu viele andere Eigenschaften und Fähigkeiten zu bieten. Auf REHACARE.de erzählt sie, warum ein Burger als letzte Mahlzeit für sie perfekt wäre und warum sie gerne mit Batman verheiratet wäre.So tickt ... Laura Gehlhaar! - Mehr dazu

Rheuma-Simulationshandschuhe helfen verstehen

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Rheuma-Simulationshandschuhe im Einsatz [11.04.2014] Wie fühlt es sich an, Rheuma zu haben? Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat nun einen kleinen Eindruck davon bekommen: Vertreter der Deutschen Rheuma-Liga statteten dem Minister am 8. April 2014 einen ersten Besuch ab und brachten dabei Rheuma-Simulationshandschuhe zum Ausprobieren mit. Rheuma-Simulationshandschuhe helfen verstehen - Mehr dazu

So tickt ... Hans-Peter Durst!

Foto: Hans-Peter Durst; verlinkt zu Durch den Dreiradsport fand er zurück in ein aktives Leben: Hans-Peter Durst ist Ausdauersportler mit Leidenschaft. Sein Engagement geht aber auch über den Sport hinaus. Ob Mutmacher oder Telefonseelsorger – er liebt es, für andere Menschen da zu sein. Einen guten Tropfen Wein weiß er ebenso zu schätzen. Was ihm im Leben sonst noch am Herzen liegt, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Hans-Peter Durst! - Mehr dazu

So tickt ... Aleksander Knauerhase!

Foto: Aleksander Knauerhase; verlinkt zu Positiv denken! Nach diesem Prinzip lebt Aleksander Knauerhase. Deswegen ist es ihm auch sehr wichtig, wie die Gesellschaft Menschen mit Behinderung, speziell Autisten, wahrnimmt. Er weist auf Stärken hin statt Schwächen zu betonen. Welche Projektideen er noch verwirklichen will und warum er gerne ein Therapietier wäre, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Aleksander Knauerhase! - Mehr dazu

Welt-Autismus-Tag: Autismus und Arbeit – Gemeinsam gestalten

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Mann vor Computerschnittstelle [02.04.2014] Der Bundesverband autismus Deutschland e.V. setzt beim diesjährigen Welt-Autismus-Tag gemeinsam mit dem europäischen Dachverband Autismus-Europa das Hauptaugenmerk auf das Thema „Arbeit“ und jene Unternehmen, die die wechselseitigen Vorteile der Beschäftigung von Menschen mit Autismus entdecken.Welt-Autismus-Tag: Autismus und Arbeit – Gemeinsam gestalten - Mehr dazu

April 2014: Neues Bild vom Alter

Alt, krank und gebrechlich – diese Eigenschaften verbinden immer noch viele mit dem Alter. Doch Senioren von heute sind fitter als je zuvor. Nach Austritt aus dem aktiven Berufsleben ist für viele daher längst nicht Langeweile angesagt: Sie engagieren sich ehrenamtlich oder modeln für Werbekampagnen. REHACARE.de zeigt Ihnen deshalb im Thema des Monats April ein neues Bild vom Alter.April 2014: Neues Bild vom Alter - Mehr dazu

Selbstbestimmt leben im Alter

Die Senioren von heute entsprechen längst nicht mehr ausschließlich dem Bild des alten Menschen mit Rollator. Viele der Generation 50plus und 60plus erfreuen sich bester Gesundheit. Sie sind gut vernetzt – offline und online. Und die engagieren sich für Dinge, die ihnen am Herzen liegen.Selbstbestimmt leben im Alter - Mehr dazu

Senior-Experten: Berufs- und Lebenserfahrung aus erster Hand

Der sogenannte Ruhestand ist für viele Senioren bei Weitem nicht automatisch mit Stillstand und Nichtstun verbunden. Die Zahl der ehrenamtlich Engagierten nimmt stetig zu. Denn von den im Berufsleben gesammelten, wertvollen Erfahrungen einzelner, können viele Menschen profitieren. Deswegen geben sogenannte Senior-Experten ihr Wissen gerne dort weiter, wo es dringend gebraucht wird.Senior-Experten: Berufs- und Lebenserfahrung aus erster Hand - Mehr dazu

Senioren-Models: „Die Präsenz prägt unser Bild vom Alter“

Lebenslustig und souverän – so präsentieren sich zunehmend mehr Firmen in der Werbung. Aber wenn die Werbekampagne eine reife Zielgruppe ansprechen soll, tun sich viele noch schwer mit den Bildern vom Alter, die sie im Kopf haben. Werbemodels im ähnlichen Alter sind dann gefragt, denn nur sie bieten die nötige Identifikation. Doch gibt es überhaupt Models jenseits der 50?Senioren-Models: „Die Präsenz prägt unser Bild vom Alter“ - Mehr dazu

Krankenhäuser sollen die Belange behinderter Menschen berücksichtigen

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Frau im Rollstuhl mit Arzt [31.03.2014] Vergangene Woche hat sich der Deutsche Ethikrat im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung der Reihe „Forum Bioethik“ in München mit dem Thema „Menschen mit Behinderung – Herausforderungen für das Krankenhaus“ beschäftigt.Krankenhäuser sollen die Belange behinderter Menschen berücksichtigen - Mehr dazu

Diabetes: Gutes Selbstmanagement senkt Mortalität

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Blutzucker-Messung [28.03.2014] Menschen mit Typ-2-Diabetes, die über ein gutes Selbstmanagement verfügen, haben ein verringertes Mortalitätsrisiko. Dies haben Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München in einer bevölkerungsbasierten Studie herausgefunden und untermauern damit den großen Stellenwert von Patientenverhalten im Behandlungsprozess bei Diabetes.Diabetes: Gutes Selbstmanagement senkt Mortalität - Mehr dazu

Medizinische Robotik unterstützt Menschen mit Behinderung

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Aktiv angetriebene Armorthese [26.03.2014] Die Amputation eines Arms oder eines Beins ist für einen Patienten oft schwer zu verkraften. Ähnlich traumatisch wirkt die Lähmung von Gliedmaßen. Doch moderne Prothesen und Orthesen können den Menschen ein hohes Maß an Mobilität zurückgeben. Das Fraunhofer IPA forscht seit mehr als zehn Jahren auf diesem Gebiet.Medizinische Robotik unterstützt Menschen mit Behinderung - Mehr dazu

So tickt ... Ilja Seifert!

Foto: Ilja Seifert; verlinkt zu Beam mich hoch, Scotty! Diesen Satz würde Ilja Seifert zu gerne einmal in die Tat umsetzen. Solange das nicht möglich ist, setzt er sich sehr engagiert für Barrierefreiheit und Menschenrechte ein. Was ihm sonst noch so am Herzen liegt, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Ilja Seifert! - Mehr dazu

Welt-Down-Syndrom-Tag: Mehr Alternativen zur Werkstatt für behinderte Menschen gefordert

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Junger Mann am Laptop [21.03.2014] Nur verschwindend wenig Menschen mit Down-Syndrom haben eine Tätigkeit auf dem Allgemeinen Arbeitsmarkt. Trotz Ausgleichsabgabe und Beschäftigungsquote, die bisher offensichtlich nicht die vom Gesetzgeber beabsichtigte Wirkung zeigen.Welt-Down-Syndrom-Tag: Mehr Alternativen zur Werkstatt für behinderte Menschen gefordert - Mehr dazu

Blindengerechte Beipackzettel - Pharmaunternehmen in der Kritik

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Beipackzettel [19.03.2014] Bereits vor neun Jahren wurden die deutschen Pharmaunternehmen verpflichtet, die Informationen aus den sogenannten Beipackzetteln auch blindengerecht zur Verfügung zu stellen. In der Diskussion um die geeignete Umsetzung ist es nun zum offenen Streit mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) gekommen.Blindengerechte Beipackzettel - Pharmaunternehmen in der Kritik - Mehr dazu

So tickt ... Ulrike Pohl!

Foto: Ulrike Pohl; verlinkt zu Wo Inklusion drauf steht, sollte auch Inklusion drin sein. Diese Meinung vertritt Ulrike Pohl mit Überzeugung und setzt sich auch entsprechend für die aktive Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ein – sowohl politisch als auch bloggend. Wie andere Menschen auf sie und ihr Engagement reagieren und was eine Krone mit ihrem Lebensmotto zu tun hat, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Ulrike Pohl! - Mehr dazu

So tickt ... Cinderella Glücklich!

Foto: Cinderella Glücklich; verlinkt zu Durch Wälder und Wiesen auf einem Pferderücken – das ist für sie Glück pur. Cinderella Glücklich ist aber nicht immer so zufrieden wie es ihr Name vermuten lässt: Welche faulen Ausreden sie nicht mehr hören kann und welche Wünsche sie sich ganz sicher erfüllen wird, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Cinderella Glücklich! - Mehr dazu

Sport hat Vorbildfunktion für Inklusion

( Quelle: REHACARE.de )

Grafik: Infografik Inklusion im Sport [10.03.2014] Nach einer aktuellen Umfrage der Aktion Mensch anlässlich der Paralympischen Spiele 2014 trainiert mehr als jeder dritte Vereinssportler ohne eine Behinderung (37 Prozent) gemeinsam mit Menschen mit Behinderung. Unter den Sportlern mit einer Behinderung gaben 72 Prozent der Befragten an, inklusiv zu trainieren.Sport hat Vorbildfunktion für Inklusion - Mehr dazu

Prothesen: Welches Bild sich der Mensch von seinem Körper macht

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Mann mit Prothese am Bein joggt [05.03.2014] Kaum ein Ding hat ein derartig hohes Aussagepotential für Norm- und Wunschvorstellungen einer Gesellschaft und deren Innovationspotentiale wie die Prothese. Sie hat einen großen und zugleich ambivalenten politischen und symbolischen Wert und spiegelt technische Innovationen. Das Forschungsprojekt „Anthropofakte“ untersucht die Rolle der Prothetik in der Gesellschaft.Prothesen: Welches Bild sich der Mensch von seinem Körper macht - Mehr dazu

So tickt ... Teal Sherer!

Foto: Teal Sherer; verlinkt zu Teal Sherer ist Autorin und Hauptfigur der Online-Serie „My Gimpy Life“ („Mein behindertes Leben“). In ihrer YouTube-Serie führt die Amerikanerin ihre Zuschauer humorvoll an das Leben mit Behinderung heran. Was sie sonst noch zum Lachen bringt und wie gern sie sich an ihre Mutter erinnert, erzählt die Schauspielerin auf REHACARE.de.So tickt ... Teal Sherer! - Mehr dazu

März 2014: Inklusion leben

Inklusion hat viele Facetten. Denn je nach Lebenssituation und Art der Beeinträchtigung kann sie unterschiedliche Voraussetzungen erfordern. Grundsätzlich kann man sie aber als gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen an allen Bereichen des Lebens definieren. Einen Einblick in verschiedene Aspekte der Inklusion gibt REHACARE.de im Thema des Monats März: Inklusion leben.März 2014: Inklusion leben - Mehr dazu

Inklusion international: „Eine inklusive Welt ist nur möglich, wenn sich das System verändert“

Kann man in Neuseeland von Inklusion sprechen? Wie werden Menschen mit Behinderung in Kambodscha behandelt? Und welche Rolle spielt eine körperliche Beeinträchtigung in vietnamesischen Familien? Diesen und weiteren Fragen geht Realschullehrer Dennis Klein seit einigen Monaten auf seiner Weltreise nach. Insgesamt bereist er 20 Länder auf seiner Tour unter der Flagge der Inklusion.Inklusion international: „Eine inklusive Welt ist nur möglich, wenn sich das System verändert“ - Mehr dazu

Seltene Erkrankungen: Apotheker geben Rat und ermöglichen Kommunikation

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Apothekerin spricht mit Frau im Rollstuhl [28.02.2014] Anlässlich des Tages der Seltenen Erkrankungen am 28. Februar 2014 macht der Deutsche Apothekerverband (DAV) auf verschiedene strukturelle, wissenschaftliche und soziale Aspekte der Arzneimittelversorgung durch die bundesweit knapp 21.000 Apotheken aufmerksam.Seltene Erkrankungen: Apotheker geben Rat und ermöglichen Kommunikation - Mehr dazu

So tickt ... Tanja Kollodzieyski!

Foto: Tanja Kollodzieyski; verlinkt zu Ein modebewusster Bücherwurm – das ist Tanja Kollodzieyski. Durch ständige Konfrontation – online und offline – versucht sie, Berührungsängste bei anderen abzubauen. Und sie hätte so gerne dieses eine sündhaft teure Kleid in ihrem Kleiderschrank. Was sie bis jetzt noch davon abhält und warum genau sie gerne einmal den Titel Shopping Queen tragen würde, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Tanja Kollodzieyski! - Mehr dazu

Intelligentes Küchenterminal für Senioren

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Seniorin beim Kochen [21.02.2014] Nach über zwei Jahren Entwicklungsarbeit im Projekt DIAFIT stellen die FH Joanneum und ihre externen Partner einen Prototyp für einen intelligenten Küchenterminal für Senioren vor: Das digitale Assistenzsystem unterstützt ältere Menschen im Alltag bei einer individuell gesunden Ernährung und wurde unter Einbeziehung der Zielgruppe entwickelt.Intelligentes Küchenterminal für Senioren - Mehr dazu

So tickt ... Willi Daniels!

Foto: Willi Daniels; verlinkt zu Wie wichtig Selbsthilfe und soziale Teilhabe nach einem Schlaganfall sind, weiß Willi Daniels aus eigener Erfahrung. Ein Grund mehr, warum er sich engagiert dafür einsetzt. Welche Projektideen in seinem Kopf so umherschwirren und welche vermeintlichen Kleinigkeiten ihn wirklich glücklich machen, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Willi Daniels! - Mehr dazu

Senioren: Länger selbstständig leben

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Sturzsensor [17.02.2014] Alleinstehende Senioren leben riskant: Nach einem Sturz liegen sie oft mehrere Stunden am Boden, bevor ihre missliche Lage entdeckt wird. Ein Sensorsystem erkennt solche Notsituationen automatisch und alarmiert Angehörige, Nachbarn oder Pfleger.Senioren: Länger selbstständig leben - Mehr dazu

Künftige Lehrer fit machen für Inklusion

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Studierender am Tablet-PC [12.02.2014] Die Reform der Lehrerbildung in Baden-Württemberg sieht vor, dass alle Lehramtsstudierenden ab dem Wintersemester 2015/2016 eine Grundbildung zu Fragen der Inklusion erhalten. Die Pädagogische Hochschule Heidelberg hat bereits Anfang 2014 ein klares Zeichen für den gemeinsamen Unterricht gesetzt und die „Lernwerkstatt Inklusion“ eröffnet.Künftige Lehrer fit machen für Inklusion - Mehr dazu

So tickt ... Zora Debrunner!

Foto: Zora Debrunner; verlinkt zu Menschen liegen ihr besonders am Herzen. Sowohl beruflich als auch privat begegnet Zora Debrunner ihnen mit viel Liebe und Respekt. Umso mehr stört es sie, wenn einige Menschen allein mit ihren Worten fahrlässig umgehen, und andere sogar beleidigen. Welches Beispiel hierzu sie besonders stört und für welche Tiere sie gerne ein Heim eröffnen würde, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Zora Debrunner! - Mehr dazu

Bundesweiter Tag der Kinderhospizarbeit

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Lachender Junge im Rollstuhl [10.02.2014] Der 10. Februar steht seit 2006 ganz im Zeichen der Kinderhospize. Als "Tag der Kinderhospizarbeit" rückt er für einen Tag die Arbeit der ambulanten und stationären Kinderhospize in Deutschland in die Wahrnehmung der Öffentlichkeit.Bundesweiter Tag der Kinderhospizarbeit - Mehr dazu

Besser Greifen durch fühlende Prothesen

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Mann greift mit Prothese eine Mandarine [07.02.2014] Greifen und fühlen wie mit einer echten Hand: Dies Patienten mit künstlichen Gliedmaßen zu ermöglichen, ist dem Freiburger Mikrosystemtechniker Thomas Stieglitz gemeinsam mit einer internationalen Forschungsgruppe im Projekt LifeHand2 gelungen.Besser Greifen durch fühlende Prothesen - Mehr dazu

So tickt ... Purple Schulz!

Foto: Purple Schulz; verlinkt zu Ob bei der Selbsthilfe Demenz-Köln oder bei der Deutschen Alzheimer Gesellschaft – der Musiker Purple Schulz engagiert sich nicht nur mit seinem aktuellen Song „Fragezeichen“ aktiv für das Thema Demenz. Ob und wie viel er von einem möglichen Millionengewinn für diese Zwecke wohl abgeben würde? Das und was für einen Baum sich seine Frau und er bereits ausgesucht haben, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Purple Schulz! - Mehr dazu

Februar 2014: Leben mit Demenz

Es gibt nicht die eine Demenz. Demenzielle Erkrankungen haben viele Gesichter. Je nach Ausprägung und Symptomatik wirkt sich die Krankheit ganz unterschiedlich auf den jeweiligen Menschen aus. Im Thema des Monats Februar gewährt REHACARE.de daher zumindest ein paar Einblicke in das Leben mit Demenz.Februar 2014: Leben mit Demenz - Mehr dazu

Liebe, Lust und Leidenschaft bei Menschen mit Lernschwierigkeiten

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Studierende und Professorin mit Broschüre [03.02.2014] Studierende der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim, Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit, haben eine Handlungsempfehlung für die Arbeit mit Menschen mit Lernschwierigkeiten entwickelt.Liebe, Lust und Leidenschaft bei Menschen mit Lernschwierigkeiten - Mehr dazu

Tanzend die Demenz vergessen

Ob paarweise oder alleine, ob im Rollstuhl oder mit Rollator und Gehstock – wenn die Musik stimmt, möchte sich jeder dazu bewegen und tanzen. Die Initiative „Wir tanzen wieder!“ macht sich diesen natürlichen Impuls zunutze und bringt Menschen mit Demenz dorthin, wo ihre Krankheit mal keine Rolle spielt: auf die Tanzfläche.Tanzend die Demenz vergessen - Mehr dazu

Wohnen mit Demenz: „Wichtig ist, dass immer eine individuell passende Lösung gefunden wird“

Das Leben in den eigenen vier Wänden ist im Alter für viele besonders wichtig. Doch wenn die körperliche und geistige Verfassung das eigenständige Leben erschwert, braucht man gute Alternativen. Für Menschen mit Demenz sind in den letzten Jahren immer mehr Ansätze entstanden, die das selbstbestimmte Leben und Wohnen weiterhin angenehm gestalten sollen.Wohnen mit Demenz: „Wichtig ist, dass immer eine individuell passende Lösung gefunden wird“ - Mehr dazu

So tickt ... Denise Frubrich!

Foto: Denise Frubrich; verlinkt zu Denise Frubrich ist naturverbunden und ein kreativer Kopf. Malen und Zeichnen ist ihr Hobby und sie genießt es, ihre Leidenschaft mit anderen zu teilen. Sowieso ist sie sehr aufgeschlossen und kommunikativ. Welche Rolle daher das Lachen in ihrem Leben spielt und was sie im Leben noch erreichen möchte, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Denise Frubrich! - Mehr dazu

So tickt ... Dennis Klein!

Foto: Dennis Klein; verlinkt zu Neuseeland, Kambodscha oder Vietnam – all diese Länder hat Dennis Klein in den letzten Monaten schon bereist. Insgesamt wird er in einem Jahr in 22 Ländern Menschen mit verschiedenen Behinderungen besuchen und sich vor Ort davon überzeugen, wie sie leben. Warum genau er dabei auch viel Spaß hat und was er sich unabhängig davon fürs Alter wünscht, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Dennis Klein! - Mehr dazu

Mit Rheuma länger im Job bleiben

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Mann telefoniert im Büro [15.01.2014] Rheumapatienten bleiben heute mit ihrer Erkrankung häufiger beruflich aktiv als noch vor 10 bis 15 Jahren. Sowohl die Arbeitsunfähigkeitsdauer als auch die Zahl der Erwerbsminderungsrenten ging bei Menschen mit chronisch-entzündlichen Gelenkerkrankungen seit 1997 stetig zurück.Mit Rheuma länger im Job bleiben - Mehr dazu

So tickt ... Nadine Segbert!

Foto: Nadine Segbert; verlinkt zu vilmA war ihr Highlight im letzten Jahr. Nadine Segbert ist Verpackerin und erhielt 2013 den VdK-Preis für Menschen mit Behinderung in Beschäftigung und Ausbildung (vilmA). Dass Arbeit wichtig, aber nicht alles im Leben ist und was sie noch erreichen möchte, erzählt Nadine Segbert auf REHACARE.de.So tickt ... Nadine Segbert! - Mehr dazu

Inklusiver Tischtennis-Lehrgang sorgt für Begeisterung

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Jugendliche beim Tischtennis [13.01.2014] Das „sport grenzenlos“-Team veranstaltete Anfang Januar zusammen mit dem SC Weende einen inklusiven Tischtennis-Lehrgang in Göttingen. Eine Aktion, die allen Teilnehmern nachhaltig in Erinnerung bleiben wird.Inklusiver Tischtennis-Lehrgang sorgt für Begeisterung - Mehr dazu

Verbesserung der Fahrsicherheit bei Parkinson-Patienten

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Älterer Mann im Auto [10.01.2014] Die Tiefe Hirnstimulation (THS) kann sich möglicherweise positiv auf die akute Fahrsicherheit und die generelle Fahrtauglichkeit von Menschen mit einer Parkinson-Erkrankung auswirken.Verbesserung der Fahrsicherheit bei Parkinson-Patienten - Mehr dazu

So tickt ... Norbert Killewald!

Foto: Norbert Killewald; verlinkt zu Die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung liegt Norbert Killewald besonders am Herzen. Der Landesbehindertenbeauftragte für Nordrhein-Westfalen geht in seiner Arbeit auf. Warum seine Mitarbeiter ihn oft singend oder pfeifend im Büro erleben und warum er privat gerne bügelt, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Norbert Killewald! - Mehr dazu

Behinderung in den Medien - Es geht auch anders

Ausnahmen bestätigen die Regel: Auch wenn Medienmacher noch viele Dinge verändern und besser machen könnten, gibt es erste positive Beispiele. Deutsche Formate hinken noch etwas hinterher, während Amerika die Nase vorn hat. Lilian Masuhr, Projektleiterin von Leidmedien.de, und Bloggerin Ninia LaGrande boten mit ihren Empfehlungen die Grundlage für diese Übersicht.Behinderung in den Medien - Es geht auch anders - Mehr dazu

Helden oder Opfer: Menschen mit Behinderungen in den Medien

Entweder leiden sie oder sie sind Helden: Menschen mit Behinderung werden in den Medien oft einseitig dargestellt. Vielen Journalisten fehlt meist das Bewusstsein für mögliche Denkfallen. Das Projekt Leidmedien.de möchte das ändern und steht Medienmachern aufklärend und helfend zur Seite.Helden oder Opfer: Menschen mit Behinderungen in den Medien - Mehr dazu

So tickt ... Luna!

Foto: Inklusionshündin Luna; verlinkt zu Mittendrin statt nur dabei – das ist das Motto von Inklusionshündin Luna. Die Hundedame engagiert sich mit ihren Besitzerinnen in Sachen Inklusion. Aber auch die einfachen Dinge im Leben, wie Eichhörnchen oder Fleisch-Kroketten, weiß sie zu schätzen. Welche Rolle besonders Futter in ihrem Leben spielt, erzählt Luna auf REHACARE.de. So tickt ... Luna! - Mehr dazu

So tickt ... Tanja Gröpper!

Foto: Tanja Gröpper; verlinkt zu Bei den Paralympics 2012 hat sie sich eine Bronzemedaille erkämpft. Die Schwimmerin Tanja Gröpper erinnert sich gerne an die Siegerehrung in London zurück. Womit sie sonst noch Erinnerungen verbindet, was sie an den Amerikanern mag und wie sie über Falschparker auf Behindertenparkplätzen denkt, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Tanja Gröpper! - Mehr dazu

So tickt ... Elisa Siepmann!

Foto: Elisa Siepmann; verlinkt zu Warum gibt es hier weder Aufzug noch Rampe? Auf diese Frage wünscht sich Elisa Siepmann schon länger eine Antwort. Viel lieber aber wäre ihr, dass das eigentliche Problem dahinter gelöst werden würde. Außerdem erzählt die Auszubildende auf REHACARE.de, welchen Wunsch sie sich mit einem Lottogewinn erfüllen würde und warum sie sich nur schwer zwischen Deftigem und Süßem entscheiden kann.So tickt ... Elisa Siepmann! - Mehr dazu

Eine schrecklich normale Familie

Alleinerziehend, drei Kinder, Multiple Sklerose – der Alltag von Manuela Wirth hat die eine oder andere Herausforderung parat. Die dreifache Mutter lässt sich von dem Stress und vor allem von der Krankheit aber nicht unterbuttern. Ihr Geheimrezept: Humor.Eine schrecklich normale Familie - Mehr dazu

Ergotherapie: Mit und für Menschen mit Behinderung arbeiten

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Rollifahrer packt Einkäufe ins Auto [29.11.2013] In Werkstätten für Menschen mit Behinderung können Menschen mit sehr unterschiedlichen körperlichen und geistigen Einschränkungen im geschützten Rahmen zusammen arbeiten sowie Kollegialität und Freundschaft erleben. Damit den Beschäftigten solcher Werkstätten das Arbeiten ermöglicht und erleichtert werden kann, sind verschiedene Therapeuten nötig, zum Beispiel aus der Ergotherapie.Ergotherapie: Mit und für Menschen mit Behinderung arbeiten - Mehr dazu

So tickt ... Wolfgang Bark!

Foto: Wolfgang Bark; verlinkt zu Das soziale Ungleichgewicht unserer Gesellschaft macht Wolfgang Bark nachdenklich. Kindlicher Unfug aber lässt ihn schnell wieder strahlen. Wie wichtig ihm seine Familie ist und warum er am besten mit Pfeil und Bogen entspannen kann, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Wolfgang Bark! - Mehr dazu

Frauen mit Lernschwierigkeiten arbeiten als Frauenbeauftragte

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Zwei Frauen im Gespräch [25.11.2013] In einem Pilotprojekt „Frauenbeauftragte in Wohnheimen und Werkstätten für behinderte Menschen“ haben Frauen mit Lernschwierigkeiten gezeigt: Sie können ihre Interessen selbst vertreten. Jetzt soll diese Idee „Frauenbeauftragte in Einrichtungen“ in einem Folgeprojekt Schule machen.Frauen mit Lernschwierigkeiten arbeiten als Frauenbeauftragte - Mehr dazu

Demenz: Optimale Versorgung erfordert mehrere Berufsgruppen

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Mann mit Demenz [20.11.2013] Ulrike Höhmann hat an der Universität Witten/Herdecke seit Oktober die Professur für die Versorgungsgestaltung von Menschen mit Demenz inne. Ihr Ziel ist es, viele verschiedene Berufe an einen Tisch zu bringen, um Menschen mit Demenz und ihren Familien, zu helfen und möglichst optimal zu versorgen. Demenz: Optimale Versorgung erfordert mehrere Berufsgruppen - Mehr dazu

So tickt ... Sonja Scholten!

Foto: Sonja Scholten; verlinkt zu Einmal bei den Paralympics mitmachen oder ein Hostel in Portugal eröffnen – das sind Träume der Tischtennisspielerin Sonja Scholten. Welche Dinge sie außerhalb des Sports liebt und was die junge Frau auf die Palme bringt, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Sonja Scholten! - Mehr dazu

So tickt ... Michaela Kurp!

Foto: Michaela Kurp; verlinkt zu Michaela Kurp engagiert sich aktiv für Inklusion und Barrierefreiheit. Sei es, indem die Rollstuhlfahrerin als Vertreterin von Menschen mit Behinderung für das Netzwerk Inklusion Mayen Koblenz agiert oder einfach indem sie ihre Erfahrungen und Eindrücke teilt. REHACARE.de sprach mit der Erzieherin über ihre Leidenschaft für die Ostsee, über ihr Koma und Musik. So tickt ... Michaela Kurp! - Mehr dazu

So tickt ... Michael Damrau!

Foto: Michael Damrau; verlinkt zu Heimat und Familie bedeuten ihm alles. Michael Damrau kennt und liebt seine holländischen Wurzeln. Aber es zieht ihn auch in die Ferne. Wohin er gerne reisen würde und was ihm sonst noch wichtig ist, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Michael Damrau! - Mehr dazu

November 2013: Berufsleben mit Behinderung

Vielfalt birgt Chancen – ob mit oder ohne Behinderung. Dass Unternehmen von den verschiedenen Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter profitieren, zeigt auch das aktuelle Thema des Monats November. Ob Menschen mit Autismus oder ein einäugiger Fotograf – REHACARE.de berichtet aus ihrem Berufsleben mit Behinderung.November 2013: Berufsleben mit Behinderung - Mehr dazu

Autisten im Beruf: Mehr als nur IT

Nur fünf Prozent der Menschen mit einer Autismus Spektrum Störung (ASS) arbeiten in Deutschland regulär auf dem ersten Arbeitsmarkt. Dabei haben sie viele verschiedene Fähigkeiten, die sie ganz unterschiedlich einsetzen können.Autisten im Beruf: Mehr als nur IT - Mehr dazu

Fotograf mit einem Auge: „Behinderung und beruflicher Erfolg sind kein Widerspruch“

Menschen und ihre Geschichten sind seine Leidenschaft – und sein Beruf: Johannes Mairhofer arbeitet als freier Fotograf in München, mit den Schwerpunkten Event- und Porträtfotografie. Er ist neugierig auf Neues und aufgeschlossen. Nur ein Auge unterscheidet ihn von seinen Kollegen.Fotograf mit einem Auge: „Behinderung und beruflicher Erfolg sind kein Widerspruch“ - Mehr dazu

Universitätsmedizin Mainz eröffnet Servicestelle Demenz

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Eröffnung Servicestelle Demenz [04.11.2013] Um dem besonderen Versorgungsbedarf von Demenzpatienten im Krankenhaus gerecht zu werden, bietet die Universitätsmedizin Mainz mit der neuen Servicestelle Demenz ein besonderes und bundesweit einzigartiges Leistungsangebot für Patienten mit kognitiven Einschränkungen oder Demenz.Universitätsmedizin Mainz eröffnet Servicestelle Demenz - Mehr dazu

Neue Chancen für Menschen mit Behinderungen auf dem Arbeitsmarkt

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Auszubildene im Rollstuhl [30.10.2013] Vor Kurzem wurde eine gemeinsame Inklusionsinitiative für mehr betriebliche Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen vereinbart.Neue Chancen für Menschen mit Behinderungen auf dem Arbeitsmarkt - Mehr dazu

So tickt ... Désirée Gräfin von und zu Hoensbroech!

Foto: Désirée Gräfin von und zu Hoensbroech; verlinkt zu Ihre Kinder und Hunde sind der Lebensmittelpunkt von Désirée Gräfin von und zu Hoensbroech. Als Geschäftsführerin der Stiftung „Hunde helfen leben“ hat sie nicht nur selbst einen, sondern hilft auch Begleithunde auszubilden. Wobei die Powerfrau sich am besten entspannen kann, und wie wichtig ihre Familie für sie ist, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Désirée Gräfin von und zu Hoensbroech! - Mehr dazu

Weltschlaganfall-Tag am 29. Oktober: Schlaganfall kann jeden treffen

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Mann liegt am Boden, Frau ruft Rettungswagen [28.10.2013] „Der Schlaganfall ist eine Volkskrankheit, rund 270.000 Menschen sind jährlich in Deutschland davon betroffen“, betont Brigitte Mohn, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe. Statistisch betrachtet erleidet jeder sechste Mensch einen Schlaganfall in seinem Leben. Das hat die Weltschlaganfall-Organisation anlässlich des Weltschlaganfall-Tages am 29. Oktober ermittelt.Weltschlaganfall-Tag am 29. Oktober: Schlaganfall kann jeden treffen - Mehr dazu

Assistenzroboter als Haushaltshilfe für Menschen mit köperlichem Handicap

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Forscherteam mit Assistenzroboter [23.10.2013] Ein neues Forschungsprojekt an der Hochschule Ravensburg-Weingarten wird sich im Verlauf der nächsten drei Jahre um die Frage kümmern, wie Menschen mit körperlichem Handicap im täglichen Leben geholfen werden könnte. Die Lösung liegt im Einsatz von Assistenzrobotern, also Robotern, die Menschen im Haushalt unterstützen.Assistenzroboter als Haushaltshilfe für Menschen mit köperlichem Handicap - Mehr dazu

So tickt ... David Lebuser!

Foto: David Lebuser; verlinkt zu Er ist 27 Jahre alt und Deutschlands erster professioneller Chairskater: David Lebuser hat seinen Weg gefunden und lässt sich von nichts aufhalten. Das beweist er sich selbst und dem Rest der Welt jeden Tag aufs Neue. Welche Menschen ihn auf seinem Weg besonders geprägt haben, und was seine Ängste mit Regen zu tun haben, verrät er auf REHACARE.de.So tickt ... David Lebuser! - Mehr dazu

Landeskriminalamt NRW als "Behindertenfreundlicher Arbeitgeber" ausgezeichnet

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Preisträger bei Preisverleihung [21.10.2013] Das Landeskriminalamt (LKA) Nordrhein-Westfalen (NRW) in Düsseldorf hat das Prädikat "Behindertenfreundlicher Arbeitgeber" des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) erhalten. Mit dieser Auszeichnung ehrt der LVR das vorbildliche Engagement des LKA.Landeskriminalamt NRW als "Behindertenfreundlicher Arbeitgeber" ausgezeichnet - Mehr dazu

Smart-Home-Technologien schaffen Mehrwert im Alter

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Schlafende ältere Frau [18.10.2013] In 100 Haushalten in Baden-Württemberg, in denen über 65-jährige Menschen alleine leben, erfassen Bewegungs- und Kontaktsensoren im Zusammenwirken mit intelligenten Stromzählern und einer Softwareplattform alltägliche Tätigkeiten der Bewohner, beispielsweise die Regelmäßigkeit des Schlafens. Smart-Home-Technologien schaffen Mehrwert im Alter - Mehr dazu

So tickt ... Christiane Link!

Foto: Christiane Link; verlinkt zu Christiane Link ist nicht nur Journalistin aus Leidenschaft, unerschrocken und Londonerin. Sie ist auch Bloggerin und setzt sich aktiv für die Rechte von Menschen mit Behinderung und gegen ihre Diskriminierung ein. Welche Erinnerungen die Olympischen Spiele in ihr wecken und welche Rolle Karla Kolumna in ihrem Leben spielte, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Christiane Link! - Mehr dazu

„Wissenstransfer für die Selbsthilfe“: Datenbank geht online

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Frau vor Computerbildschirm [14.10.2013] In der Datenbank des Projekts „Wissenstransfer für die Selbsthilfe“ (WISE) werden Berichte zu empirischen Selbsthilfe-Forschungsprojekten erfasst und über das Internet der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.„Wissenstransfer für die Selbsthilfe“: Datenbank geht online - Mehr dazu

So tickt ... Elke Steckenstein!

Foto: Elke Steckenstein; verlinkt zu Elke Steckenstein liebt es zu reisen, ihr Zuhause und Gesellschaft, aber sie engagiert sich als Sozialpädagogin auch jeden Tag für Inklusion und Dazugehörigkeit. Wer sie auf ihrem Weg beeinflusst hat und welche Ziele sie verfolgt, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Elke Steckenstein! - Mehr dazu

So tickt ... Alex Kreutzer!

Foto: Alex Kreutzer; verlinkt zu Alex Kreutzers Herz schlägt für Musik und Menschen. Der Sänger und Songwriter sieht die Musik als Mutmacher um seine Umwelt zum Denken anzuregen, engagiert sich aber auch ohne Gitarre für benachteiligte und kranke Menschen. Was ihn bewegt und welche Ziele er verfolgt, erzählt er REHACARE.de. So tickt ... Alex Kreutzer! - Mehr dazu

Oktober 2013: Sport für jedermann

Nichts ist unmöglich. Krankheit und Alter bedeuten daher auch nicht automatisch, dass man keinen Sport mehr treiben kann. Es muss meist einfach nur die richtige Sportart gefunden werden. Warum das für einen Mann mit Multipler Sklerose das Klettern ist und welche Sport-Möglichkeiten Senioren haben, erfahren Sie im Thema des Monats Oktober: Sport für jedermann.Oktober 2013: Sport für jedermann - Mehr dazu

Für Sport ist man nie zu alt

Hauptsache gesund! Das denken und wünschen sich viele Senioren. Sie wissen auch, dass Sport und Bewegung an sich einen großen Einfluss auf das körperliche Wohlbefinden haben. Meist gilt es also nur noch, das richtige Angebot für sich zu finden.Für Sport ist man nie zu alt - Mehr dazu

So tickt ... Markus Binder!

Foto: Markus Binder; verlinkt zu Markus Binder ist Model. Ein Model im Rollstuhl. Er hält sich gern mit einem Mix aus Sport und Entspannung fit. Welche Wahl er glatt noch einmal gewinnen würde und wovor selbst Models sich fürchten, erzählt er REHACARE.deSo tickt ... Markus Binder! - Mehr dazu

Welt-Alzheimer-Tag: Demenz – den Weg gemeinsam gehen

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Ausschnitt aus dem Plakat zum Welt-Alzheimer-Tag [20.09.2013] Der Welt-Alzheimer-Tag, der jedes Jahr am 21. September begangen wird, steht 2013 in Deutschland unter dem Motto „Demenz – den Weg gemeinsam gehen“.Welt-Alzheimer-Tag: Demenz – den Weg gemeinsam gehen - Mehr dazu

So tickt ... Karl-Josef Faßbender!

Foto: Karl-Josef Faßbender; verlinkt zu Karl-Josef Faßbender steht voll im Leben: Er füllt nicht nur täglich die Köpfe junger Menschen als Dozent der Universität zu Köln, sondern engagiert sich auch für die Rechte von Menschen mit Behinderungen an der Uni und in der Welt. Was für Ziele er noch erreichen will und wobei er Entspannung findet, erzählt er auf REHACARE.de. So tickt ... Karl-Josef Faßbender! - Mehr dazu

Eine starke Stimme für sozial Schwache

Ob bei Fragen zum Schwerbehindertenrecht oder zur Rente, bei Angelegenheiten der Pflege-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung oder bei Problemen mit der Grundsicherung: Wer im Sozialrecht Unterstützung benötigt, ist beim Sozialverband VdK an der richtigen Adresse.Eine starke Stimme für sozial Schwache - Mehr dazu

So tickt ... Charlotte Tasso!

Foto: Charlotte Tasso; verlinkt zu Der Nobelpreis – das ist eins der Ziele der gehörlosen Studentin Charlotte Tasso. Ihr großes Engagement lebt sie aber auch in der Arbeit als Vorstandsvorsitzende der Deutschen Gehörlosen-Jugend aus. Dort setzt sie sich unter anderem für die Bildung gehörloser Jugendlicher ein. Inwiefern Müsli und Tiere eine Rolle in ihrem Leben spielen, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Charlotte Tasso! - Mehr dazu

Sichere Navigation für sehgeschädigte Menschen

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Erklärung des Navigationssystems [06.09.2013] Das Projekt „A Mobility and Navigational Aid for Visually Impaired Persons“ will sehgeschädigten Menschen durch computerunterstütztes Sehen helfen, neue Umgebungen zu erkunden.Sichere Navigation für sehgeschädigte Menschen - Mehr dazu

So tickt ... Lutz Pepping!

Foto: Lutz Pepping; verlinkt zu Ein Traum wird war! Was Lutz Pepping lange nicht für möglich hielt, wird nun sein Beruf: Der gehörlose Lehreranwärter unterrichtet an einer Berliner Schule. Wieso der engagierte Lehrer sich aber nicht in jeder Lebenslage als Vorbild eignet und warum er erste Schultage so mag, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Lutz Pepping! - Mehr dazu

Unterschriften gegen den Kreislauf von Armut und Behinderung

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Übergabe der Unterschriften [04.09.2013] Über 38.444 Menschen haben die aktuelle Kampagne der Christoffel-Blindenmission (CBM) „Stopp den Kreislauf von Armut und Behinderung" unterstützt. Paralympics-Star Verena Bentele und Raul Krauthausen übergaben nun die Stimmen an die Parlamentarische Staatssekretärin Gudrun Kopp.Unterschriften gegen den Kreislauf von Armut und Behinderung - Mehr dazu

September 2013: REHACARE 2013

Die REHACARE ist zurück: Vom 25. bis 28. September treffen sich in Düsseldorf wieder alle, die sich für ein selbstbestimmtes Leben interessieren. Ob Tourismus für alle oder ein Leben mit dem Schlaganfall – die Themen auf der Messe sind wieder vielfältig und aktuell. Einen Vorgeschmack bekommen Sie in unserem Thema des Monats September: REHACARE 2013.September 2013: REHACARE 2013 - Mehr dazu

Gewinnspiel: iPod nano von opta data

Foto: iPod nano Im Messemonat September gibt es auf REHACARE.de Musik auf die Ohren: Wir verlosen im Gewinnspiel einen iPod nano, der von der opta data Gruppe gesponsert wurde.Gewinnspiel: iPod nano von opta data - Mehr dazu

Goldenes Kinoerlebnis auf der REHACARE 2013

Der Dokumentarfilm „GOLD – Du kannst mehr als du denkst“, der die Geschichte von drei paralympischen Athleten auf dem Weg zu den Paralympics 2012 in London zeigt, wird bei der REHACARE 2013 vom 25. bis 28. September 2013 an allen Messetagen im Congress Center Düsseldorf CCD Süd, Raum 1 zu sehen sein.Goldenes Kinoerlebnis auf der REHACARE 2013 - Mehr dazu

Mein Leben mit der außerklinischen Intensivpflege

Plötzlich ist ein Mensch auf intensivmedizinische Pflege angewiesen, muss beatmet oder künstlich ernährt werden. Ist so etwas auch ambulant in der eigenen Häuslichkeit möglich? Ja – dank medizinischem Fortschritt, innovativer Technologien und speziell ausgebildeter Fachkräfte ist die Versorgung in den eigenen vier Wänden eine echte Alternative zur Klinik oder zum Pflegeheim.Mein Leben mit der außerklinischen Intensivpflege - Mehr dazu

opta data Gruppe: Lösungen, die verbinden

Die Wirtschaftlichkeit ihrer Arbeit steigern und mehr Freiraum für das Kerngeschäft gewinnen – das können Hilfsmittelanbieter mit den ineinander greifenden Leistungen der opta data Gruppe, die sie vom 25. bis 28. September 2013 auf der REHACARE (Halle 5, Stand J20) präsentiert.opta data Gruppe: Lösungen, die verbinden - Mehr dazu

Schlaganfall – Und das Leben geht weiter

Und plötzlich ist alles anders: Nach einem Schlaganfall verändert sich das ganze Leben. Nach ausführlicher Reha sind viele Patienten dann auch bereit für ein neues Leben. Denn es muss weitergehen – auch wenn der Alltag sich verändern wird. Dies wird ein Themenschwerpunkt auf der REHACARE 2013 sein.Schlaganfall – Und das Leben geht weiter - Mehr dazu

So tickt ... Johannes Mairhofer!

Foto: Johannes Mairhofer; verlinkt zu Selbstmitleid mag er nicht. Johannes Mairhofer ist vielmehr für eine positive Einstellung zum Leben. Mit seinem Projekt „Kein Widerspruch“ möchte der Fotograf deswegen seinen Teil dazu beitragen, dass korrekt über Menschen mit Behinderungen berichtet wird. Wie es ihm gelingt, sich nicht nur von Klischees, sondern auch unnützen Dingen zu trennen, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Johannes Mairhofer! - Mehr dazu

Senioren: Soziales Engagement immer beliebter

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Älterer Mann mit Kind [21.08.2013] Immer mehr Senioren engagieren sich ehrenamtlich und entdecken die Möglichkeiten der Freiwilligenarbeit im Ausland für sich.Senioren: Soziales Engagement immer beliebter - Mehr dazu

So tickt ... Gunnar van der Pütten!

Foto: Gunnar van der Pütten; verlinkt zu Ein Schlaganfall stellte sein Leben völlig auf den Kopf. Doch auch wenn Gunnar van der Pütten die Folgen gerne entsorgen würde, hat er trotzdem nicht den Spaß am Leben verloren. Worüber er herzhaft lachen kann und wie viele Kilometer er schon mit seinem Dreirad gefahren ist, erzählt er auf REHACARE.de. So tickt ... Gunnar van der Pütten! - Mehr dazu

So tickt ... Benedikt Lika!

Foto: Benedikt Lika; verlinkt zu Einmal Bundeskanzler sein – das wäre sein Traum. Denn dann könnte Benedikt Lika die politische Inklusion komplett selbst in die Hand nehmen. Die liegt ihm nämlich besonders am Herzen. Inwiefern aber nicht nur Politik, sondern auch Musik in Form des Roll and Walk-Orchesters sein Leben beeinflusst, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Benedikt Lika! - Mehr dazu

Barrierefreie Haushaltsgeräte dank Smartphone

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Mann bedient Smartphone [07.08.2013] Studierende entwickeln seit zwei Semestern ein Assistenzsystem für gehörlose Menschen. Ziel ist es, akustische Signale von elektronischen Haushaltsgeräten durch den Einsatz von Smartphones als Medium wahrnehmbar zu machen.Barrierefreie Haushaltsgeräte dank Smartphone - Mehr dazu

So tickt ... Ninia Binias!

Foto: Ninia Binias; verlinkt zu Sie nennt sich „die Große“ und ist doch nicht größenwahnsinnig: Ninia Binias, alias Ninia LaGrande, gilt offiziell als kleinwüchsig, aber lässt sich von dieser Einordnung nicht einschränken. Sie interessiert sich für Feminismus, Fotografie und Inklusion. Welche Rolle Schmetterlinge und Kaninchen in ihrem Leben spielen und welche Fragen sie der Sendung „Galileo“ stellt, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Ninia Binias! - Mehr dazu

Wettbewerb: Senioren erobern das Internet

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Ältere Dame mit Laptop [05.08.2013] Der Wettbewerb „Wir zeigen es Euch – Die schönen Seiten des Internets“ wendet sich direkt an Senioren: Bis zum 15. September 2013 kann die Generation 60plus Beiträge einsenden. Wettbewerb: Senioren erobern das Internet - Mehr dazu

So tickt ... Miriam Proksch!

Foto: Miriam Proksch; verlinkt zu Was hat Rollifahrern dabei geholfen, ihr neues Leben mit dem Rollstuhl zu akzeptieren? Und was nicht? – Das fragt sich Miriam Proksch in ihrer Abschlussarbeit. Die Theologiestudentin sucht hierfür noch Gesprächspartner, die bereit sind, ihr davon zu erzählen. Welche Wünsche und Träume die 34-Jährige sonst noch so hat, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Miriam Proksch! - Mehr dazu

So tickt ... Laura M. Schwengber!

Foto: Laura M. Schwengber; verlinkt zu Wer öfter mal Musikvideos auf YouTube schaut, hat sie dort vielleicht schon gesehen: Laura M. Schwengber. Die Gebärdensprachdolmetscherin übersetzt für einen Radiosender aktuelle Chart-Hits in Gebärdensprache. Die Videos dazu gibt es dann online. Wie die aufgeweckte junge Frau zum Thema schlafen steht und warum sie skrupellose Möbelpacker braucht, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Laura M. Schwengber! - Mehr dazu

Urlaubszeit: Reisetipps für Diabetes-Patienten

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Blutzucker-Messung [22.07.2013] Wer Diabetes hat, sollte auf Urlaubsreisen ein paar Dinge beachten. Denn Hitze, der Wechsel von Zeitzonen und direkte Sonneneinstrahlung können sich auf Medikamente und Blutzuckerstoffwechsel auswirken.Urlaubszeit: Reisetipps für Diabetes-Patienten - Mehr dazu

Schlaganfall – Und das Leben geht weiter

Und plötzlich ist alles anders: Nach einem Schlaganfall verändert sich das ganze Leben. Nach ausführlicher Reha sind viele Patienten dann auch bereit für ein neues Leben. Denn es muss weitergehen – auch wenn der Alltag sich verändern wird.Schlaganfall – Und das Leben geht weiter - Mehr dazu

So tickt ... Helena Dindas!

Foto: Helena Dindas; verlinkt zu Viele Menschen haben Berührungsängste gegenüber Menschen mit Behinderungen. Das hat Helena Dindas nach ihrem Schlaganfall am eigenen Leib erfahren. Indem sie ihre Gefühle und Erlebnisse in einem Buch veröffentlichte, will sie anderen dabei helfen, ihre Hilflosigkeit abzulegen. In welchen Momenten sie selbst manchmal Hilfe braucht und was sie glücklich macht, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Helena Dindas! - Mehr dazu

Quartier der Zukunft: Seniorengerecht und barrierefrei

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Rollifahrer in barrierefreier Küche [10.07.2013] Für den Verbleib und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben im Quartier sind insbesondere Ältere und Menschen mit Behinderung auf senioren- und behindertengerechte Wohnungen angewiesen.Quartier der Zukunft: Seniorengerecht und barrierefrei - Mehr dazu

So tickt ... Silvia Rottmar!

Foto: Silvia Rottmar; verlinkt zu Silvia Rottmar möchte anderen Mut machen. Mut machen, ihr Leben mit der Glasknochenkrankheit anzunehmen und sich nicht unterkriegen zu lassen. Denn das ist auch ihre Einstellung zum Leben. Was ihr sonst noch wichtig ist, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Silvia Rottmar! - Mehr dazu

So tickt ... Ilka Hannig!

Foto: Ilka Hannig; verlinkt zu Ein Kinderbuch schreiben und endlich in die Selbstständigkeit starten – Ilka Hannig weiß genau, was sie will. Im Moment konzentriert sie sich ganz auf ihre inklusive Beratungsstelle, die sie möglichst bald eröffnen möchte. Was sie sonst noch so plant, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Ilka Hannig! - Mehr dazu

Juli 2013: Leben nach dem Schlaganfall

Sehstörungen, Sprachverlust, Lähmungserscheinungen – das sind nur drei wichtige Anzeichen für einen Schlaganfall. Tritt er auf, zählt jede Minute. Doch wie lebt es sich nach einem Schlaganfall? Erst recht, wenn man diesen schon als Baby im Mutterleib hatte? Antworten hierauf finden Sie auf REHACARE.de im Thema des Monats Juli: Leben nach dem Schlaganfall.Juli 2013: Leben nach dem Schlaganfall - Mehr dazu

Wenn das Kind der Schlag trifft…

Schätzungen zufolge haben in Deutschland 300 bis 500 Kinder pro Jahr einen Schlaganfall. Das macht im groben Schnitt ein Kind pro Tag, das vor oder nach der Geburt betroffen ist. Doch die Diagnose ist schwierig. Und oft verändert der sogenannte kindliche Schlaganfall ein junges Leben, das noch gar nicht richtig angefangen hatte.Wenn das Kind der Schlag trifft… - Mehr dazu

Rehabilitationsprogramm für Schlaganfall-Patienten

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Training [28.06.2013] Die Karl-Franzens-Universität Graz entwickelt zusammen mit internationalen Partnern ein einzigartiges Trainingsprogramm, das die Hirnleistung bei Schlaganfall-Patienten verbessert.Rehabilitationsprogramm für Schlaganfall-Patienten - Mehr dazu

Pimp my Rolli: REHACARE.de sucht zum fünften Mal den coolsten Rolli

( Quelle: REHACARE.de )

Logo: Pimp my Rolli [26.06.2013] Pimp my Rolli hat Geburtstag! Fünf Jahre gibt es den Wettbewerb um den coolsten Rolli Deutschlands bereits: Und du kannst mit deinem kreativ und individuell verschönerten Rolli mitmachen, mitfeiern und natürlich gewinnen.Pimp my Rolli: REHACARE.de sucht zum fünften Mal den coolsten Rolli - Mehr dazu

Pimp my Rolli: REHACARE.de sucht zum fünften Mal den coolsten Rolli

( Quelle: REHACARE.de )

Logo: Pimp my Rolli [26.06.2013] Pimp my Rolli hat Geburtstag! Fünf Jahre gibt es den Wettbewerb um den coolsten Rolli Deutschlands bereits: Und du kannst mit deinem kreativ und individuell verschönerten Rolli mitmachen, mitfeiern und natürlich gewinnen.Pimp my Rolli: REHACARE.de sucht zum fünften Mal den coolsten Rolli - Mehr dazu

So tickt ... Jacqueline Janke!

Foto: Jaqueline Janke; verlinkt zu Ob Stillleben oder Aktzeichnungen – Jacqueline Janke ist mit Herz und Seele Künstlerin. Seit 2006 gehören auch Engel zu ihren bevorzugten Motiven. Welche Verbindung sie außerdem zu Jesus hat und inwiefern sie ein rumänischer Akkordeonspieler beeindruckt hat, erzählt sie auf REHACARE.de. So tickt ... Jacqueline Janke! - Mehr dazu

Senioren: Pflaster ruft bei Sturz Notarzt

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Vigi'Fall-Pflaster [21.06.2013] Notruf per Pflaster: Ein neues System, das bei einem Sturz umgehend den Notarzt verständigt, wurde durch ein europaweites Konsortium entwickelt. Es ist ab Ende 2013 für jedermann erhältlich.Senioren: Pflaster ruft bei Sturz Notarzt - Mehr dazu

Hannes Jaenicke unterstützt Kampagne der Christoffel-Blindenmission

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Hannes Jaenicke [19.06.2013] Der Schauspieler Hannes Jaenicke hat die neue Kampagne der Christoffel-Blindenmission (CBM) „Stopp den Kreislauf von Armut und Behinderung!“ unterschrieben.Hannes Jaenicke unterstützt Kampagne der Christoffel-Blindenmission - Mehr dazu

So tickt ... Andi Weiland!

Foto: Andi Weiland; verlinkt zu Andi Weiland geht voll und ganz in seiner Arbeit auf. Das erklärt zumindest, warum der große Besprechungstisch im Büro einer seiner liebsten Orte ist. Denn sein Herz schlägt für soziale Projekte. Wie er hier gerne helfen würde und von wem er zurzeit besonders viel lernt, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Andi Weiland! - Mehr dazu

Marktchancen eines Integrationsunternehmens analysiert

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Studierende [17.06.2013] Studierende der Hochschule Heilbronn haben gemeinsam mit dem Sonnenhof e.V. die Erfolgschancen eines Integrationsunterunternehmens in Schwäbisch Hall untersucht. Marktchancen eines Integrationsunternehmens analysiert - Mehr dazu

Klicksonar: Blinde Kinder lernen von der Fledermaus

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Mutter mit blindem Sohn [14.06.2013] In der Frühförderstelle der Kölner LVR-Severinschule lernen blinde Kinder von klein auf eine neue Methode namens Klicksonar, die ihnen dabei hilft, sich ihre Umgebung zu erschließen. Klicksonar: Blinde Kinder lernen von der Fledermaus - Mehr dazu

So tickt ... Wilfried Korte!

Foto: Wilfried Korte; verlinkt zu Handfeste Arbeit mit Metall ist das täglich Brot von Wilfried Korte. Der selbstständige Metallbauer und Kunstschmied ist aber nicht nur handwerklich begabt. Als begeisterter Hobbyfotograf hat er schon so einige Fotos geschossen, auch Aktfotos in seiner Werkstatt waren dabei. Inwiefern er sonst noch gerne Tabus brechen würde und wie seine Kinder ihn zum Lachen bringen, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Wilfried Korte! - Mehr dazu

Mehr Komfort und Sicherheit für Rollstuhlfahrer

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Zusatzmodul für den Rollstuhl [05.06.2013] Mit modernen Kommunikationshilfen können E-Rollstuhlfahrer selbstständig PC und Handy bedienen, durchs Gelände navigieren und sich die Batteriekapazität anzeigen lassen. Ein neues Modul hilft dabei.Mehr Komfort und Sicherheit für Rollstuhlfahrer - Mehr dazu

So tickt ... Rolf Piotrowski!

Foto: Rolf Piotrowski; verlinkt zu Wenn ihm am Strand der Wind um die Nase weht, kann er vom Alltagsstress abschalten und wird ganz ruhig. Rolf Piotrowski macht gerne Spaziergänge in der Natur. Wieso er manche Dinge nicht voreilig wegschmeißen sollte und wovor er Angst hat, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Rolf Piotrowski! - Mehr dazu

Juni 2013: Blick über den Tellerrand

Pferde im Dschungel? Seesterne in der Türkei? Vorbildliche Projekte für Menschen mit Behinderung im Ausland gehen manchmal auch scheinbar eher ungewöhnliche Wege. Was sie damit allerdings für die jeweilige Bevölkerung bewirken können, erfahren Sie im aktuellen Thema des Monats Juni: Denn REHACARE.de wirft einen Blick über den Tellerrand.Juni 2013: Blick über den Tellerrand - Mehr dazu

Ecuador für alle: Deutsche Frauenpower macht’s möglich

Über 13 Prozent der Bevölkerung Ecuadors sind offiziell mit einer Behinderung registriert. Doch die Dunkelziffer ist deutlich größer. Vor allem das schlechte Gesundheitssystem und fehlende Informationen sind daran schuld. Doch zwei deutsche Frauen lassen sich von den Umständen nicht abschrecken und engagieren sich mit Reittherapie und barrierefreien Urlaubsangeboten im Land am Äquator.Ecuador für alle: Deutsche Frauenpower macht’s möglich - Mehr dazu

Türkei: Wenn Träume wahr werden…

Tanzen, malen oder fotografieren – fast jeder hat einen unerfüllten Traum, dem er gerne nachgehen würde. In der Türkei ist es für Jugendliche mit Behinderung allerdings oft nicht leicht, ihre Träume zu verwirklichen. Es fehlt die Unterstützung vom Staat. Das Projekt Dreams Academy versucht mit Musik und Kunst, etwas in den Köpfen der Gesellschaft zu ändern – und Jugendlichen Wünsche zu erfüllen.Türkei: Wenn Träume wahr werden… - Mehr dazu

BOBBY 2013 geht an den Tatort Münster und ChrisTine Urspruch

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Szene aus der Serie [31.05.2013] Den Medienpreis BOBBY der Bundesvereinigung Lebenshilfe erhält in diesem Jahr das Team des „Tatort Münster“ mit der Schauspielerin ChrisTine Urspruch. Ausgezeichnet wird der humorvolle Umgang des Krimi-Formats mit einem vermeintlichen Defizit.BOBBY 2013 geht an den Tatort Münster und ChrisTine Urspruch - Mehr dazu

So tickt ... Sigrid Arnade!

Foto: Sigrid Arnade; verlinkt zu Behindertenpolitische Themen sind Sigrid Arnades Steckenpferd. Ob selbstbestimmtes Leben oder Barrierefreiheit – die Verwirklichung von Menschenrechten, insbesondere die von Menschen mit Behinderung, liegt ihr am Herzen. Wie sehr das Engagement auch ihr Privatleben beeinflusst und welche Wirkung Puzzeln auf sie hat, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Sigrid Arnade! - Mehr dazu

Welt-MS-Tag 2013: Die Zukunft gestalten – Perspektiven für junge Menschen mit MS

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Welt-MS-Tag 2013 [29.05.2013] Zum fünften Mal nach 2009 stellt der Welt-MS-Tag am 29. Mai 2013 rund um den Globus Multiple Sklerose und die Menschen, die mit dieser bislang noch immer unheilbaren Erkrankung leben, in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.Welt-MS-Tag 2013: Die Zukunft gestalten – Perspektiven für junge Menschen mit MS - Mehr dazu

So tickt ... Seyran Kismir!

Foto: Seyran Kismir; verlinkt zu Deutsch, Englisch, Türkisch beherrscht sie, Spanisch lernt sie gerade – Seyran Kismir interessiert sich sehr für Sprachen. Dass sie über ein Sprachausgabegerät kommuniziert, spielt keine Rolle. Generell steht die junge Frau mitten im Leben und träumt insgeheim von einer Shoppingtour in New York. Welche Wünsche sie sonst noch hat und welche Rolle Musik für sie spielt, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Seyran Kismir! - Mehr dazu

Erfolgreicher Abschluss eines Forschungsprojekts für Assistenzsysteme

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Wissenschaftler mit Assistenzsystem [17.05.2013] Zwei Jahre lang haben Wissenschaftler der Fakultät Maschinenbau der Hochschule Esslingen an einem Assistenzsystem für leistungseingeschränkte Mitarbeiter in der manuellen Montage (ASLM) geforscht.Erfolgreicher Abschluss eines Forschungsprojekts für Assistenzsysteme - Mehr dazu

So tickt ... Sabine Ellerbrock!

Foto: Sabine Ellerbrock; verlinkt zu Sabine Ellerbrock möchte Rollstuhltennis in Deutschland bekannter machen. Deswegen engagiert sich die Sportlerin in der Initiative „Aufschlag zur Barrierefreiheit“. Auf dem Tennisplatz findet sie den nötigen Ausgleich zum Alltag. Wie sie den so meistert und welche sportliche Niederlage ihr immer noch ein wenig zu schaffen macht, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Sabine Ellerbrock! - Mehr dazu

So tickt ... Erwin Aljukic!

Foto: Erwin Aljukic; verlinkt zu Fernsehkamera oder Theaterbühne – er liebt sie beide. Der Künstler und Schauspieler Erwin Aljukic ist aber dennoch kein Mann, der sich nur im Rampenlicht wohl fühlt. Privat liebt er das Gefühl von Geborgenheit, das ihm unter anderem sein Kater Milan gibt. Warum Glückseligkeit zu seinen Lebensinhalten gehört und was Superstar Madonna damit zu tun hat, erzählt er auf REHACARE.de. So tickt ... Erwin Aljukic! - Mehr dazu

Deutsche geben Wahllokalen bei Barrierefreiheit schlechte Noten

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Menschen bei Demonstration [06.05.2013] Für viele Deutsche weisen die Wahllokale im Jahr der Bundestagswahl zahlreiche Hürden für Menschen mit und ohne Behinderung auf. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Aktion Mensch.Deutsche geben Wahllokalen bei Barrierefreiheit schlechte Noten - Mehr dazu

Mai 2013: Inklusion dank UN-Konvention

Menschen mit Behinderungen gehören in die Mitte unserer Gesellschaft. Das nennt man Inklusion. Sie ist auch der Leitgedanke der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen. Was genau es mit der sogenannten UN-Konvention auf sich hat und wie inklusiv unsere Gesellschaft schon ist, erfahren Sie im aktuellen Thema des Monats Mai: Inklusion dank UN-Konvention.Mai 2013: Inklusion dank UN-Konvention - Mehr dazu

Ein Abkommen für ganzheitliche Inklusion

Im Dezember 2006 wurde die UN-Konvention von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Am 3. Mai 2008 trat sie in Kraft. Knapp ein Jahr später wurde das „Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen“, so der offizielle Titel, auch für Deutschland verbindlich.Ein Abkommen für ganzheitliche Inklusion - Mehr dazu

Inklusion: „Die Mauern, die die Menschen trennen, müssen zu bröckeln beginnen“

Nicht über uns ohne uns – Diesem Prinzip möchte der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen Hubert Hüppe in jeglicher Form in seiner Arbeit gerecht werden. Die Umsetzung der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN-BRK) steht dabei ganz oben auf seiner Liste.Inklusion: „Die Mauern, die die Menschen trennen, müssen zu bröckeln beginnen“ - Mehr dazu

So tickt ... Deva Bhusha Glöckner!

Foto: Deva Bhusha Glöckner; verlinkt zu Berührungsängste kennt sie nicht. Sie wären in ihrem Beruf auch mehr als hinderlich: Deva Bhusha Glöckner ist nämlich Sexualbegleiterin für Menschen mit Behinderung. Sinnlichkeit und Leidenschaft sind also ihr täglich Brot. Wie ihr Spiritualität dabei hilft, auch im Alltag ausgeglichen zu bleiben und wie sie zu so handfesten Dingen wie der Steuererklärung steht, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Deva Bhusha Glöckner! - Mehr dazu

Mobiler Notfallassistent des Fraunhofer IPA wird markttauglich

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Senior am Boden [30.04.2013] Ein mobiles Notfallassistenzsystem, das einen selbstständig navigierenden interaktiven Serviceroboter mit einem stationären Sensorsystem koppelt, um älteren und gebrechlichen Menschen mit Unterstützung von außen ein längeres Leben mit höherer Qualität im eigenen Heim zu ermöglichen – auf der REHACARE 2012 hat das Fraunhofer IPA diese Lösung für den Notfalldienst von morgen präsentiert. Mobiler Notfallassistent des Fraunhofer IPA wird markttauglich - Mehr dazu

Über Stock und Stein: Rolli-Reisen im Ausland

Wenn Rollifahrer reisen, zieht es sie immer häufiger in die Ferne. Viele Länder sind inzwischen so barrierefrei, dass es möglich ist. Doch Andreas Pröve braucht keine Barrierefreiheit. Er sucht auf seinen Reisen lieber die ganz große Herausforderung.Über Stock und Stein: Rolli-Reisen im Ausland - Mehr dazu

So tickt ... Anne Mette Andkjær!

Foto: Anne Mette Andkjær; verlinkt zu Funktionales Design für Menschen mit Handicap – das hat sich Anne Mette Andkjær zur Lebensaufgabe gemacht. Die Geschäftsführerin eines dänischen Unternehmens entwickelt mit ihren Mitarbeitern praktische Alltagshelfer, die auch noch etwas fürs Auge sind. Wie sehr ihre Arbeit sie prägt und was sie mit Frankreich und ihrem Großvater verbindet, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Anne Mette Andkjær! - Mehr dazu

So tickt ... Claudia Breidbach!

Foto: Claudia Breidbach; verlinkt zu Ihr Zuhause ist der Himmel – dort ist sie glücklich und frei. Claudia Breidbach ist Fallschirmspringerin aus Leidenschaft. Ihr größter Traum ist es, einmal mit ihrem Fallschirm im paralympischen Stadion zu landen. Mit wem sie trotz, all der Action in ihrem Leben, am liebsten die Seele baumeln lässt und welche Frage sie sich in diesen ruhigen Momenten manchmal stellt, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Claudia Breidbach! - Mehr dazu

So tickt ... Okka Gundel!

Foto: Okka Gundel; verlinkt zu Okka Gundel engagiert sich als Botschafterin für die Stiftung Alzheimer. Dort setzt sich die TV-Journalistin und Moderatorin für den offenen Umgang mit der Erkrankung ein. Auch ihre eigenen Kinder führt sie behutsam an dieses Thema heran. Welche Fragen der Nachwuchs ihr sonst so stellt und warum sie einen Lottogewinn geheim halten würde, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Okka Gundel! - Mehr dazu

So tickt ... Susanne Krahe!

Foto: Susanne Krahe; verlinkt zu Den gelernten Beruf mit der persönlichen Leidenschaft verbinden – nach ihrer Erblindung tat Susanne Krahe genau das. Die evangelische Theologin bringt nun Literatur und Theologie zusammen und ist dafür bekannt, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Auch auf REHACARE.de ist sie gesprächig: Sie schwärmt von Kreuzfahrten und erzählt, was sie von frommen Sprüchen hält.So tickt ... Susanne Krahe! - Mehr dazu

April 2013: Diagnose Autismus

Autisten leben in ihrer eigenen Welt und haben keine Gefühle – Vorurteile wie diese gibt es über die Autismus Spektrum Störung (ASS) viele. Es sind besonders die Medien, die das Bild der Öffentlichkeit über diese Entwicklungsstörung prägen. Wie viele Facetten ASS tatsächlich zu bieten hat, und wie eine Mutter den Alltag mit ihrem autistischen Sohn erlebt, erfahren Sie hier.April 2013: Diagnose Autismus - Mehr dazu

Alles anders als geplant – Autismus in der Familie

Auf einen Schlag verändert die Diagnose Autismus Spektrum Störung (ASS) das Leben einer ganzen Familie. Nichts ist mehr so, wie es war oder wie die Eltern es sich erträumt hatten. Doch schnell wird klar: Es gibt auch viele schöne Seiten im neuen Leben. Eine Mutter erzählt.Alles anders als geplant – Autismus in der Familie - Mehr dazu

Autismus: Viele Facetten, zu viele Klischees

Frühkindlich, atypisch oder Asperger – das waren lange Zeit die gängigen Abstufungen des Autismus. Doch inzwischen hat sich ein ganz anderes Verständnis der angeborenen Entwicklungsstörung durchgesetzt: Da kein Autist dem anderen gleicht und jeder unterschiedlich starke Symptome aufweist, ist inzwischen von der Autismus Spektrum Störung die Rede.Autismus: Viele Facetten, zu viele Klischees - Mehr dazu

So tickt ... Sven Kocar!

Foto: Sven Kocar; verlinkt zu Sein Körper und sein Geist haben Kommunikationsschwierigkeiten – so beschreibt Sven Kocar seine Tetraspastik. Diese hindert ihn aber nicht daran, sich seiner großen Leidenschaft, der Fotografie, zu widmen: Er bedient die Kamera einfach mit den Füßen. Welche ungewöhnlichen Perspektivwechsel dabei entstehen und welche seine letzte Grenze ist, erzählt er auf REHACARE.de. So tickt ... Sven Kocar! - Mehr dazu

So tickt ... Lars Ruppel!

Foto: Lars Ruppel; verlinkt zu Weckworte nennt er das, was die Amerikaner als „Alzpoetry“ bezeichnen. Lars Ruppel bewegt mit Gedichten und altbekannten Reimen Demenzpatienten in Pflegeheimen. Bereits 150 Mal hat er auf diese Weise dementen Menschen ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Auf REHACARE.de erzählt er, was ihn sonst noch so beschäftigt und was ihn Katzenvideos verbindet.So tickt ... Lars Ruppel! - Mehr dazu

Zweieiige Zwillinge für Studie gesucht

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Zwillinge [20.03.2013] Im Rahmen einer Studie zum Down-Syndrom bei Zwillingen suchen Forscher der Saar-Uni für die Vergleichsgruppe zweieiige Zwillinge ohne Down-Syndrom im Alter von vier bis 18 Jahren; vor allem fünfjährige Zwillinge werden gesucht. Zweieiige Zwillinge für Studie gesucht - Mehr dazu

Downies inmitten der Gesellschaft

Sie laufen Marathon, spielen Theater bei RambaZamba in Berlin und anderswo, redigieren in Bonn ein Hochglanzmagazin, servieren das wohl beste Frühstücksei für Hotelgäste in Hamburg, haben international ein eigenes Smiley und würden nach einem am Bodensee entwickelten Bluttest womöglich schon vor der Geburt abgetrieben: Menschen mit Down-Syndrom. Ihr Tag wird weltweit am 21. März begangen.Downies inmitten der Gesellschaft - Mehr dazu

Gesetzentwurf zur Prävention unzureichend

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) hat nun den Entwurf des Bundesministeriums für Gesundheit für ein Präventionsgesetz als unzureichend kritisiert.Gesetzentwurf zur Prävention unzureichend - Mehr dazu

Abstimmung über Stuttgarts Bürgerhaushalt

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Stuttgart hat zwei Vorschläge für den Bürgerhaushalt der baden-württembergischen Landeshauptstadt gemacht, über den nun abgestimmt wird. Abstimmung über Stuttgarts Bürgerhaushalt - Mehr dazu

Sommercamp für ein selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen

Dieses Jahr findet das Sommercamp für ein selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen vom 28. Juli bis 2. August 2013 in Graz statt. Anmeldungen sind ab sofort möglich.Sommercamp für ein selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen - Mehr dazu

Gesund Älterwerden im eigenen Quartier

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Alter Frau geht spazieren [15.03.2013] Der Großteil der Aktivitäten, die ältere Menschen außer Haus unternehmen, findet im eigenen Stadtteil statt. Dabei ist das eigene Quartier im hohen Alter nicht nur wichtig für die Selbstständigkeit, sondern auch für die Teilhabe am Leben, den sozialen Austausch und das eigene Wohlbefinden.Gesund Älterwerden im eigenen Quartier - Mehr dazu

Fünf Jahre „Pimp my Rolli“: REHACARE.de sucht wieder den coolsten Rolli

( Quelle: REHACARE.de )

Fünf Jahre „Pimp my Rolli“: REHACARE.de sucht wieder den coolsten Rolli [13.03.2013] Happy Birthday „Pimp my Rolli”! Der Wettbewerb um den coolsten Rolli Deutschlands feiert seinen fünften Geburtstag: Jeder, der seinen Rolli aufmotzt und individuell verschönert, kann mitmachen und mitfeiern.Fünf Jahre „Pimp my Rolli“: REHACARE.de sucht wieder den coolsten Rolli - Mehr dazu

Fünf Jahre „Pimp my Rolli“: REHACARE.de sucht wieder den coolsten Rolli

( Quelle: REHACARE.de )

Fünf Jahre „Pimp my Rolli“: REHACARE.de sucht wieder den coolsten Rolli [13.03.2013] Happy Birthday „Pimp my Rolli”! Der Wettbewerb um den coolsten Rolli Deutschlands feiert seinen fünften Geburtstag: Jeder, der seinen Rolli aufmotzt und individuell verschönert, kann mitmachen und mitfeiern.Fünf Jahre „Pimp my Rolli“: REHACARE.de sucht wieder den coolsten Rolli - Mehr dazu

So tickt ... Ronald Ligtenberg!

Foto: Ronald Ligtenberg; verlinkt zu Hörende und Gehörlose machen gemeinsam Party. Was für andere unvorstellbar klingt, hat Ronald Ligtenberg möglich gemacht. Sencity heißt die inklusive Partyreihe, die inzwischen weltweit stattfindet. Auf REHACARE.de verrät Ronald Ligtenberg uns, wie er sich tagtäglich seiner größten Angst stellt.So tickt ... Ronald Ligtenberg! - Mehr dazu

So tickt ... Ute Ellenberger!

Foto: Ute Ellenberger; verlinkt zu Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Auch Ute Ellenberger sieht in ihnen hilfreiche Freunde. Sie engagiert sich für therapeutisches Reiten, Inklusion und Aufklärung von Eltern mit behinderten Kindern. Auf REHACARE.de erzählt sie, wie Beethoven, Jesus und ihre Mutter ihr Leben beeinflusst haben.So tickt ... Ute Ellenberger! - Mehr dazu

Ein Schrank wie aus einer Zukunftsvision

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Kinect Schrank System [04.03.2013] Studierende entwickeln einen Schrank, der sich wie von Geisterhand öffnet...Ein Schrank wie aus einer Zukunftsvision - Mehr dazu

Barrierefreie Verkehrsmittel: Mitnahmeverpflichtung gesetzlich verankern

Bus und Bahn bringen viele Menschen schnell und umweltschonend von A nach B. Doch für Menschen mit Behinderung halten die öffentlichen Verkehrsmittel einige Unannehmlichkeiten bereit. Verschiedene Arbeitskreise und Institute setzen sich deswegen schon länger für mehr Barrierefreiheit im öffentlichen Nahverkehr ein.Barrierefreie Verkehrsmittel: Mitnahmeverpflichtung gesetzlich verankern - Mehr dazu

Die Welt erleben – ohne Barrieren

Bordsteinkanten, Kieselwege oder abschüssige Gehwege – diese Hindernisse können Rollstuhlfahrern überall auf der Welt die Urlaubsstimmung vermiesen. Aber das muss nicht sein. Eine gute Planung und vielleicht sogar geschulte Begleitung helfen dabei.Die Welt erleben – ohne Barrieren - Mehr dazu

So tickt ... Martin Fromme!

Foto: Martin Fromme; verlinkt zu Der linke Unterarm wurde seinerzeit nicht mitgeliefert – so beschreibt Martin Fromme sein Handicap. Der Moderator, Buchautor und Comedian engagiert sich mit der Kraft des Humors für die Entkrampfung des Themas Behinderung. Warum wir Menschen dumm sind und was Angst anrichtet, erzählt er uns auf REHACARE.de.So tickt ... Martin Fromme! - Mehr dazu

Inklusion braucht neue Sichtweisen

Kerstin Köllner arbeitet schon lange in der Villa Regenbogen in Schnepfenthal, wo sie Kinder und Jugendliche betreut. Jetzt macht sie ihren Abschluss als Heilerziehungspflegerin. Sie gehört zu den Protagonisten im Video "Inklusion braucht neue Sichtweisen", das am 26. Februar am Diakonischen Bildungsinstitut Johannes Falk Eisenach Premiere hat. Das Video ist das letzte des Projekts "it works".Inklusion braucht neue Sichtweisen - Mehr dazu

Senioren: Hilfe aus der Wand

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Intelligente Garderobe [20.02.2013] Ungewöhnliche Assistenten sollen zu Helfern im Alltag von Senioren werden.Senioren: Hilfe aus der Wand - Mehr dazu

So tickt ... Barbara Sima-Ruml!

Foto: Barbara Sima-Ruml; verlinkt zu Barrierefreies Bauen ist ihr Fachgebiet. Für Barbara Sima-Ruml ist Inklusion kein leerer Begriff – sie tut viel dafür, die Schranken in den Köpfen anderer einzureißen. Auf REHACARE.de erzählt sie, was sie von einigen Architekten hält und warum sie ihren Autounfall gerne noch einmal erleben würde.So tickt ... Barbara Sima-Ruml! - Mehr dazu

Leichte Sprache für mehr Verständnis im Internet

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Zwei Studenten am PC [18.02.2013] In Sachen Barrierefreiheit stoßen viele Internetseiten schnell an Grenzen...Leichte Sprache für mehr Verständnis im Internet - Mehr dazu

Zehnjähriges Jubiläum des Freedom Drive 2013 in Straßburg

Das Europäische Netzwerk zum selbstbestimmten Leben behinderter Menschen (ENIL) begeht dieses Jahr sein zehnjähriges Jubiläum des Freedom Drives als Marsch behinderter Menschen auf das Europaparlament. Anlässlich dieses Jubiläums wird es dieses Jahr rund um den Freedom Drive am 11. September eine viertägige Konferenz mit interaktiven Workshops in Straßburg geben.Zehnjähriges Jubiläum des Freedom Drive 2013 in Straßburg - Mehr dazu

ISL-Video zu Behinderung und Migrationshintergrund

Mit einem selbst produzierten Videofilm macht die ISL auf die mehrfache Diskriminierung von Menschen mit Behinderungen und Migrationshintergrund aufmerksam. Der 17-minütige Film mit dem Titel "Von Respekt, Toleranz und anderen Wünschen" wurde jetzt auf die Videoplattform youtube gestellt und ist auch über die ISL-Homepage abrufbar. ISL-Video zu Behinderung und Migrationshintergrund - Mehr dazu

Bundesrat beschäftigt sich mit Wahlausschluss Behinderter

Die Diskussion über den Ausschluss vom Wahlrecht von Menschen mit Behinderungen aufgrund einer Betreuung in allen Angelegenheiten und aufgrund der Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus auf Anordnung nach dem Strafgesetzbuch bei Bundestagswahlen und Europawahlen hat auch den Bundesrat erreicht. Bundesrat beschäftigt sich mit Wahlausschluss Behinderter - Mehr dazu

Kunst für Blinde be-greifbar machen

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Blinde Frau mit Kunstmodell [13.02.2013] Blinde im Museum – Wie geht das? Mit dieser Frage haben sich Studierende der Universität Würzburg ein Semester lang beschäftigt...Kunst für Blinde be-greifbar machen - Mehr dazu

So tickt ... Marie Gronwald!

Foto: Marie Gronwald; verlinkt zu Marie Gronwald ist nicht nur Studentin, sondern schreibt auch eigene Bücher und arbeitet als Journalistin für das Magazin „Mondkalb“. Auf REHACARE.de erzählt sie, wer oder was sie in eine andere Welt entführt und was es mit ihrer kaputten Tasse auf sich hat.So tickt ... Marie Gronwald! - Mehr dazu

VW lieferte 2012 über 20.000 Fahrzeuge an Kunden mit Handicap

Volkswagen (VW) hat im vergangenen Jahr in Deutschland über 20.000 Fahrzeuge an Kunden mit körperlichen Einschränkungen ausgeliefert. Wie der Automobilbauer mitteilte, entspricht das einem Plus von mehr als einem Drittel im Vergleich zum Vorjahr. VW lieferte 2012 über 20.000 Fahrzeuge an Kunden mit Handicap - Mehr dazu

Mit Haustechnik zu weniger Einsamkeit

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Alternativer Bildschirm; verlinkt zu [02.01.2013] Wenn Kinder und Enkelkinder wegziehen, bleiben ältere Menschen oft alleine zurück. Wissenschaftler arbeiten an einer Haustechnik, die die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und die Kommunikation von Älteren unterstützt.Mit Haustechnik zu weniger Einsamkeit - Mehr dazu

So tickt ... Thomas Schmidberger!

Foto: Thomas Schmidberger; verlinkt zu Sport und Familie – das sind die Dinge, die Thomas Schmidberger besonders wichtig sind. Bei den Paralympics 2012 in London gewann er eine Bronze- und eine Silbermedaille. Was der Vizeweltmeister im Rollstuhltischtennis mit einem Lottogewinn machen würde und worüber er lachen kann, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Thomas Schmidberger! - Mehr dazu

Studium mit Handicap: „Viele Studierende wollen sich nicht outen“

Im Hörsaal einer Vorlesung lauschen oder in der Bibliothek ein Buch lesen – das ist nicht allen Studierenden uneingeschränkt möglich. Doch viele verbergen diese Tatsache, soweit sie es können – aus Angst oder aufgrund schlechter Erfahrungen.Studium mit Handicap: „Viele Studierende wollen sich nicht outen“ - Mehr dazu

Wahlrecht anpassen

Zum Jahreswechsel fordert die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL) die Bundesregierung auf, endlich die völkerrechtswidrigen Wahlrechtsausschlüsse im deutschen Wahlrecht zu streichen. Wahlrecht anpassen - Mehr dazu

So tickt ... Florentine Degen!

Foto: Florentine Degen; verlinkt zu „Ich könnte das nicht“ heißt ihr Buch, doch sie tat es trotzdem: Mit 20 setzte sich Florentine Degen aktiv mit dem Tod auseinander und machte ihr Freiwilliges Soziales Jahr in einem Hospiz. Auch jetzt engagiert sie sich noch immer für die Hospizarbeit. Wo die junge Frau zur Ruhe kommt und warum sich schöne Momente nicht wiederholen, erzählt sie uns auf REHACARE.de.So tickt ... Florentine Degen! - Mehr dazu

Mensch zuerst kann Hilfe gebrauchen

In den letzten Jahren hat Mensch zuerst vielen Menschen, aber auch Organisationen geholfen, um Menschen mit Lernschwierigkeiten neue Türen zu öffnen und deren Selbstbestimmung zu stärken. Nun kann die Organisation selbst einmal Hilfe gebrauchen, denn vor ihr liegt ein schweres Jahr.Mensch zuerst kann Hilfe gebrauchen - Mehr dazu

So tickt ... Wolfgang Vogt!

Foto: Wolfgang Vogt; verlinkt zu Wolfgang Vogt zieht es zum Entspannen in den Sonnenstaat Florida. Vielleicht kann er sich hier seinen Wunsch erfüllen, einen sehr bekannten Amerikaner zu treffen. Seine Familie muss dann natürlich auch mit. Wieder in Süddeutschland möchte er gerne seinen süßen Zahn weiter versorgen, aber das klappt nicht immer und überall, wie er REHACARE.de verrät.So tickt ... Wolfgang Vogt! - Mehr dazu

So tickt ... Anastasia Umrik!

Foto: Anastasia Umrik; verlinkt zu Anastasia Umrik konnte sich schon lange nicht mehr richtig entspannen, obwohl eine Pause manchmal nicht schlecht wäre. Neben der Arbeit am Fotoprojekt „anderStark“ muss sich die Studentin nämlich auch mit Klausuren rumschlagen, die ihr wirklich nicht geheuer sind. Wenigstens kann sie zwischendurch im Theater Kraft und Inspiration sammeln, wie sie auf REHACARE erzählt.So tickt ... Anastasia Umrik! - Mehr dazu

Erfolgreiche Reha dank Familie und Freunden

Die richtige Klinik, der perfekte Therapeut – der Behandlungserfolg einer Rehamaßnahme hängt von vielen Faktoren ab. Bislang wurden nahestehende Personen aus dem direkten Umfeld der Patienten selten aktiv in den Rehabilitationsprozess einbezogen. Eine Studie legt nahe, dies künftig zu ändern.Erfolgreiche Reha dank Familie und Freunden - Mehr dazu

ForseA-Weihnachtsgeschichte 2012: Der Convent

Einer Tradition folgend, hat der Bundesverband selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen (ForseA) e.V. eine Weihnachtsgeschichte veröffentlicht. In diesem Jahr wurde sie wieder von Dr. Klaus Mück verfasst, der schon einige Geschichten veröffentlicht hat. Am Beginn steht der vorweihnachtliche Convent der Weihnachtsmänner, der alljährlich die Schwerpunkte der Arbeit festlegt. ForseA-Weihnachtsgeschichte 2012: Der Convent - Mehr dazu

So tickt ... Anna Schaffelhuber!

Foto: Anna Schaffelhuber; verlinkt zu Ihren ersten Brief, den hat Anna Schaffelhuber noch und auch ihrem Leibgericht ist sie treu. Ansonsten ist die paralympische Skiathletin ehrgeizig, weltoffen und vor allem unternehmungslustig – nur zu langsam darf es dabei nicht gehen. Welche Weisheit ihr Ur-Opa der Studentin mit auf den Weg gab und warum einfach oft glücklich macht, lesen Sie auf REHACARE.de.So tickt ... Anna Schaffelhuber! - Mehr dazu

So tickt ... Olaf Lüken!

Foto: Olaf Lüken; verlinkt zu Olaf Lüken findet, dass er seine alten Holzbausteine vielleicht endlich wegwerfen sollte. Trotzdem hat er einen Traum, den er mit vielen Kindern teilt: Astronaut sein. Und das, obwohl ihn die Technik häufig dann im Stich lässt, wenn er sie braucht. Seine anderen Wünsche hingegen sind richtig bodenständig: Er wäre mit Gelassenheit, Mut und Weisheit zufrieden, wie er uns erzählt.So tickt ... Olaf Lüken! - Mehr dazu

So tickt ... Dieter Puls!

Foto: Dieter Puls; verlinkt zu Erst Schützenkönig, dann Weltreise – Dieter Puls hat viele Träume. Aber eine Realität behagt ihm gar nicht: weil er von politischen Versprechen nicht viel hält, nimmt er die Dinge als ehrenamtlicher Beisitzer der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. lieber selbst in die Hand. Neue Kraft hierfür gibt ihm seine Frau – mit Kitzelei am Morgen und jeder Menge Rosenkohl.So tickt ... Dieter Puls! - Mehr dazu

So tickt ... Marcus Sieger!

Foto: Marcus Sieger; verlinkt zu Marcus Sieger hat große Ziele: Die Paralympics 2016 und einmal nach Südafrika. Doch am liebsten würde er die Geburt seines Sohnes noch einmal erleben. Welche zweite große Leidenschaft er neben dem Tischtennis hat und welcher Menschenschlag ihm Rätsel aufgibt, verrät er auf REHACARE.de.So tickt ... Marcus Sieger! - Mehr dazu

Werkstattgespräch zum selbstbestimmten Wohnen in Stuttgart

Der Verein Zuhause leben lädt bürgerschaftlich Engagierte, Interessierte mit und ohne Handicaps und Vermieter zu einem Werkstattgespräch zum selbstbestimmten Wohnen mit Theresia Brechmann am 13. November von 9.00-15.30 Uhr ins Wohncafe Körschstraße 44 in Stuttgart-Plieningen ein.Werkstattgespräch zum selbstbestimmten Wohnen in Stuttgart - Mehr dazu

Schülerprojekte zum Altern im vertrauten Wohnumfeld

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Rentnergruppe beim Kartenspiel; verlinkt zu [02.11.2012] Das Kuratorium Deutsche Altershilfe hat anlässlich seines 50-jährigen Bestehens den Wettbewerb „Wir im Quartier!“ ausgeschrieben – dabei haben Altenpflegeschüler untersucht, wie das Wohnumfeld für ältere Menschen lebenswert bleibt.Schülerprojekte zum Altern im vertrauten Wohnumfeld - Mehr dazu

So tickt ... Sandra Klatt-Olbrich!

Foto: Sandra Klatt-Olbrich; verlinkt zu Sandra Klatt-Olbrich wäre gerne schwerelos. Dann könnte sie über viele Barrieren im täglichen Leben einfach hinweg fliegen. Vielleicht könnte sie so auch endlich ihren Traumgarten fertigstellen und ganz einfach die hohe Kletterrose pflegen, die sie sich wünscht. Dass sie aber noch viele andere Ziele und so einige Fragen im Leben hat, verrät sie uns auf REHACARE.de.So tickt ... Sandra Klatt-Olbrich! - Mehr dazu

Empowerment konkret: Landesbeauftragter unterstützt Training

Der brandenburgische Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Jürgen Dusel, stand am Wochenende ganz im Zentrum eines Empowerment-Trainings. "Nichts über uns ohne uns! - Politik in der Praxis" lautete der Titel des Seminars für Fortgeschrittene, über das die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) nun berichtete. Empowerment konkret: Landesbeauftragter unterstützt Training - Mehr dazu

Selbst Aktiv jetzt auch in der bayerischen SPD

Auch in der bayerischen SPD gibt es jetzt mit Selbst Aktiv eine Arbeitsgemeinschaft behinderter Menschen in der Partei. Selbst Aktiv jetzt auch in der bayerischen SPD - Mehr dazu

Kampagne zur Bewusstseinsbildung im Sport gefordert

Um Klischees zu bekämpfen und Fähigkeiten von behinderten Menschen im Sport ins öffentliche Bewusstsein zu bringen, sollte eine bundesweite Kampagne gestartet werden. Dafür plädierten mehrere der zu einer öffentlichen Anhörung des Sportausschusses am Mittwoch geladenen Experten.Kampagne zur Bewusstseinsbildung im Sport gefordert - Mehr dazu

Tagung zu fünf Jahre Budget für Arbeit in Rheinland-Pfalz

Mit einer Jubiläumstagung zum fünfjährigen Bestehen des Budgets für Arbeit wurden nun in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz die Erfahrungen mit dem Budget ausgewertet und in die Zukunft geblickt. Tagung zu fünf Jahre Budget für Arbeit in Rheinland-Pfalz - Mehr dazu

Erste App für Arztgespräch in Gebärdensprache

iSignIT ist die weltweit erste Anwendung für mobile Endgeräte, die medizinische Inhalte in Gebärdensprache übersetzt, berichtet das ServiceCenter ÖGS.barrierefrei. Die App ermöglicht damit Kommunikation mit gehörlosen Menschen in ihrer Muttersprache und fördert medizinische Selbstbestimmung.Erste App für Arztgespräch in Gebärdensprache - Mehr dazu

So tickt ... Tom Abraham!

Foto: Tom Abraham; verlinkt zu Fotograf Tom Abraham wollte wissen, was wirklich zählt. Er fotografierte in Kooperation mit Lebensherbst e.V. viele Senioren mit ihrem allerliebsten Gegenstand. REHACARE.de verrät er, warum die Erde ein Staubkorn ist, auf dem sich viele Menschen zu wichtig nehmen und wann er am liebsten Spinat isst.So tickt ... Tom Abraham! - Mehr dazu

Luxemburger Konferenz über Persönliche Assistenz

Autonom leben mit Persönlicher Assistenz - das ist Thema einer Konferenz am 27. Oktober in Luxemburg mit dem französischen Schriftsteller und Aktivisten Marcel Nuss, der trotz seiner Behinderung und durch Assistenz ein selbstbestimmtes Leben leben kann. Luxemburger Konferenz über Persönliche Assistenz - Mehr dazu

Menschenrechtswidrige Wahlausschlüsse streichen

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) hat erneut den pauschalen und menschenrechtswidrigen Wahlausschluss bestimmter Gruppen von behinderten Menschen kritisiert.Menschenrechtswidrige Wahlausschlüsse streichen - Mehr dazu

Geistig behinderte Künstler reisen in Bildern um die Welt

( Quelle: REHACARE.de )

[17.10.2012] Mit dem Lebenshilfe-Kalender SEH-WEISEN 2013 geht’s von den Indianern im Wilden Westen bis nach Afrika – und sogar zum Weihnachtsmann. Geistig behinderte Künstler reisen in Bildern um die Welt - Mehr dazu

So tickt ... Hannelore Brenner!

Foto: Hannelore Brenner; verlinkt zu Von einem Lottogewinn würde sie sich ein eigenes Pferd kaufen und einen Teil des Geldes spenden. Vielleicht hilft Hannelore Brenner das Geld aber auch bei ihrem Ziel, so vielen Menschen wie möglich nach einem Schicksalsschlag Mut zu machen, einen neuen Weg zu beschreiten. Auf jeden Fall könnte sie sich und ihren Freunden damit einen schönen Sommerabend mit gutem Wein spendieren. So tickt ... Hannelore Brenner! - Mehr dazu

Horst Giesen zieht Bilanz zur REHACARE 2012

Horst Giesen, Projektleiter der REHACARE blickt zufrieden zurück. Nach vier spannenden und ereignisreichen Messetagen zieht er Bilanz.Horst Giesen zieht Bilanz zur REHACARE 2012 - Mehr dazu

Patienten-Lotsen am Universitätsklinikum Jena

( Quelle: REHACARE.de )

[12.10.2012] Die neue Bundesvorsitzende Ulla Schmidt besucht am 10. Oktober das Universitätsklinikum in Jena, um sich über ein innovatives Projekt der Lebenshilfe Jena aus erster Hand zu informieren.Patienten-Lotsen am Universitätsklinikum Jena - Mehr dazu

Der Gewinner rockt: Festival-Rolli gewinnt „Pimp my Rolli“-Wettbewerb

Am Donnerstag fand auf der REHACARE die Preisverleihung für den Wettbewerb „Pimp my Rolli“ statt. Schirmherr und alter Showbizhase Harry Wijnvoord bekam Unterstützung von dem gehörlosen Hiphoptänzer Tobias Kramer und den Nachwuchstalenten „Dabei Ju“. Doch die wahren Helden waren die Gewinner der Kategorien „Erwachsene“ und „Kids“.Der Gewinner rockt: Festival-Rolli gewinnt „Pimp my Rolli“-Wettbewerb - Mehr dazu

Karrierewege mit Handicap

Manche behinderte Menschen empfinden die Arbeit in einer Behindertenwerkstatt oft als unterfordernd und eintönig. Auf der REHACARE präsentiert der Landschaftsverband Rheinland im Themenpark „Menschen mit Behinderung und Beruf“ eine Vielzahl von Tätigkeitsfeldern, in denen auch Menschen mit Behinderungen gerne angenommen werden und sich den Traum vom selbstbestimmten Leben erfüllen können.Karrierewege mit Handicap - Mehr dazu

Assistenzroboter ermöglicht Berufstätigkeit

( Quelle: REHACARE.de )

[10.10.2012] Ist eine Rückkehr in den Beruf für querschnittsgelähmte Menschen denkbar? Der Assistenzroboter FRIEND macht es möglich: Mit seiner Hilfe können beeinträchtigte Menschen, die zum Beispiel aufgrund eines Unfalls oder einer Erkrankung gelähmt sind, ins Berufleben zurückkehren. Assistenzroboter ermöglicht Berufstätigkeit - Mehr dazu

Auftakt Rehacare 2012

Körperlich oder geistig eingeschränkten Personen stehen häufig so viel Hürden im Weg, dass ohne Hilfsmittel ein weithin als normal bezeichnetes Leben fast unmöglich ist. Die Entwicklung dieser Hilfsmittel bleibt nicht stehen - alles mit dem Ziel, behinderten Menschen ein Stück Freiheit zurück zu geben.Auftakt Rehacare 2012 - Mehr dazu

Der Startschuss zur REHACARE 2012 ist gefallen

Am 10.10.2012 um 10 Uhr öffnete die REHACARE ihre Tore und begrüßte seine Besucher. Wir waren am ersten Messetag auf dem Gelände unterwegs und haben mit Ausstellern und Besuchern über ihre Erwartungen an die diesjährige Messe gesprochen.Der Startschuss zur REHACARE 2012 ist gefallen - Mehr dazu

Empowerment in Forschung und Praxis

Am 19. Oktober führt die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) eine Fachtagung unter dem Motto "Empowerment und Selbsthilfe" in Berlin durch. Auf dieser Fachtagung, für die noch einige Plätze frei sind, werden Praxismodelle und Empowerment-Trainings vorgestellt.Empowerment in Forschung und Praxis - Mehr dazu

So tickt ... Manuela Schmermund!

Foto: Manuela Schmermund; verlinkt zu Statt der Paralympics dürfte es für Manuela Schmermund auch gern mal der Weltraum sein. Bis es soweit ist, engagiert sich die Sportschützin für eingeschränkte Kinder und Jugendliche. Warum sie ab und zu über Fußgänger lacht und wie alt ihr liebstes Kuschelkissen ist, erzählt sie uns auf REHACARE.de …So tickt ... Manuela Schmermund! - Mehr dazu

So tickt ... Deike Ludwig!

Foto: Deike Ludwig; verlinkt zu Mit ihrem Wirken Spuren hinterlassen und dann als Vöglein drüber fliegen – Das sind nur einige Wünsche, die Deike Ludwig hat. Die Studentin der Sonderpädagogik engagiert sich für ein selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, in dem das „WIR“ dennoch großgeschrieben wird.So tickt ... Deike Ludwig! - Mehr dazu

Oktober 2012: REHACARE 2012

Die Messehallen in Düsseldorf öffnen vom 10. bis 13. Oktober wieder ihre Pforten für die führende Fachmesse für Rehabilitation, die REHACARE. In diesem Jahr gibt es nicht nur einen Themenpark zur Assistenzrobotik, sondern es sind auch wieder die Automobilhersteller und -umrüster dabei sowie prominente Gäste. Erfahren Sie mehr im Thema des Monats Oktober: REHACARE 2012.Oktober 2012: REHACARE 2012 - Mehr dazu

Fahrzeugumrüstung: Keine Autos von der Stange

Wenn Menschen mit körperlichen Einschränkungen Auto fahren wollen, können sie nicht einfach in jedes beliebige Fahrzeug steigen und losfahren. Je nach Behinderung muss der fahrbare Untersatz bestimmte Bedingungen erfüllen; eine individuelle Anpassung ist in der Regel unumgänglich. Der Bund behinderter Auto-Besitzer (BbAB) e.V. hilft bei der Orientierung in Sachen Umrüstung.Fahrzeugumrüstung: Keine Autos von der Stange - Mehr dazu

NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens eröffnet REHACARE-Kongress am 10. Oktober

Am 10. und 11. Oktober lädt die REHACARE 2012 ins CCD Süd zum 5. Kongress „Wohn(t)raum – Selbstbestimmtes Wohnen und Pflege zu Hause“ ein. In jeweils fünf parallel stattfindenden Vortragsreihen können sich Fachleute, Betroffene und ihre Angehörigen über altersgerechtes Bauen und Wohnen, aktuelle Wohn- und Pflegeformen informieren.NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens eröffnet REHACARE-Kongress am 10. Oktober - Mehr dazu

Zukunftsmarkt Assistenzrobotik - Themenpark in Halle 3

Roboter haben sich in industriellen Montagehallen als fleißige Arbeiter weltweit längst bewährt. Aber was taugen sie als technische Servicekräfte? Welche Aufgaben können sie in der Pflege oder im Haushalt übernehmen, wie Menschen mit Behinderung bei der Bewältigung ihres Alltags unterstützen?Zukunftsmarkt Assistenzrobotik - Themenpark in Halle 3 - Mehr dazu

Andreas Vega erhielt Elke-Bartz-Preis

Andreas Vega erhielt nun in Berlin den Elke-Bartz-Preis 2012. In einer Feierstunde im Kleisthaus, dem Dienstsitz des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, wurde der Münchener Rollstuhl-Aktivist mit dem vom Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen (ForseA) verliehenen Preis geehrt. Andreas Vega erhielt Elke-Bartz-Preis - Mehr dazu

So tickt ... Lars Pickardt!

Foto: Lars Pickardt; verlinkt zu Behindertensport ist sein täglich Brot – als Bundestrainer im Rollstuhlfechten gibt Lars Pickardt sein Bestes für seine Sportler. Zusammen mit dem Wald-Merscheider Turnverein ist er stets auf der Suche nach neuen Talenten. REHACARE.de sprach mit dem Solinger über geheime Orte, die Landung auf dem Mond und lustige Spiele mit seinem Patenkind.So tickt ... Lars Pickardt! - Mehr dazu

Freedom Drive - Termin für 2013 steht

Wie das Europäische Netzwerk der Selbstbestimmt Leben Bewegung ENIL jetzt in seinem Newsletter und auf seiner Homepage bekannt gab, steht der Termin für den nächsten Freedom Drive in Straßburg fest: 9. bis 12. September 2013. Freedom Drive - Termin für 2013 steht - Mehr dazu

Anmeldung für Peer Counseling Weiterbildung noch möglich

Von Januar 2013 bis Juni 2014 führt das Bildungs- und Forschungsinstitut zum selbstbestimmten Leben behinderter Menschen (bifos) die mittlerweile 12. Peer Counseling Weiterbildung durch. Der Begriff des Peer Counselings beschreibt eine qualifizierte Beratung von behinderten Menschen für behinderte Menschen. Noch sind einige Plätze für die Weiterbildung frei.Anmeldung für Peer Counseling Weiterbildung noch möglich - Mehr dazu

So tickt ... Heidi Paliz!

Foto: Heidi Paliz mit Pferd; verlinkt zu Alte Pferde, kranke Menschen oder verschwindende Regenwälder – Heidi Paliz kümmert sich um sie alle. Mit ihrer Stiftung amor & Energie organisiert sie Behindertenreisen und Reittherapien für behinderte Kinder in Ecuador. Auf REHACARE.de erzählt sie von südamerikanischen Straßenhunden und Katzen, schwarzen Löchern und Johnny Cash.So tickt ... Heidi Paliz! - Mehr dazu

REHACARE 2012

Entdecken Sie die Nummer 1-Messe rund um das Thema "Selbstbestimmt leben" - Entdecken Sie die Vielfalt der REHACARE in Düsseldorf! REHACARE 2012 - Mehr dazu

So tickt ... Peter Schmidt!

Foto: Doktor Peter Schmidt; verlinkt zu Die Entdeckung der Liebe ergriff ihn genauso wie die Erforschung einer faszinierenden Landschaft. Denn Gefühle und Emotionen sind für den Autisten Peter Schmidt nicht einfach zu verarbeiten. Auf REHACARE.de spricht der Geophysiker und Bollywood-Fan über den Urknall und sein Buch „Ein Kaktus zum Valentinstag – Ein Autist und die Liebe“.So tickt ... Peter Schmidt! - Mehr dazu

Fachkonferenz über Empowerment

Empowerment kann man lernen - das ist Thema einer Fachkonferenz der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL), die am 19. Oktober in Berlin stattfindet. Fachkonferenz über Empowerment - Mehr dazu

So tickt ... Heinrich Popow!

Foto: Heinrich Popow; verlinkt zu Bronze im 200-Meter-Lauf: Heinrich Popow geht auch bei den diesjährigen Paralympics nicht ohne Medaille nach Hause. Der alte Hase im Sportolymp nutzt seine Leidenschaft, um auch anderen Menschen, die gerade ein Körperteil verloren haben, zu vermitteln: Eine Prothese ist der Anfang und nicht das Ende. So tickt ... Heinrich Popow! - Mehr dazu

So tickt ... Johanna Welin!

Foto: Rollstuhlbasketball; verlinkt zu Brauchen Zombies auch einen Rollstuhl? Johanna Welin, die erfolgreiche Basketballerin, fragt sich das tatsächlich schon länger. Ansonsten zeigt sich der Schwedenfan auf REHACARE.de aber als ziemlich bodenständige Persönlichkeit. So tickt ... Johanna Welin! - Mehr dazu

So tickt ... Christoph Burkard!

Foto: Christoph Burkard; verlinkt zu Delfine haben keine Beine und können trotzdem sehr schnell schwimmen – genau wie Christoph Burkard. Der Goldmedaillengewinner von 2004 nimmt auch bei den Paralympics in London teil. Denn egal ob mit Brust, Delfin oder Freistil – schnell schwimmen kann er auf viele Arten. REHACARE.de sprach mit ihm über Chlorwasser in der Nase und seinen Kater Harry.So tickt ... Christoph Burkard! - Mehr dazu

So tickt ... Esther Weber!

Foto: Blonde Frau lächelt; verlinkt zu Bei den Paralympics in Barcelona, Atlanta und Sydney hat sie sich viele Medaillen geschnappt. Dieses Jahr beteiligt sich Esther Weber in London als Fackelträgerin an den Sommerspielen. Die ehemalige Paralympics-Siegerin im Fechten erzählt auf REHACARE.de von sportlichen und sonnigen Momenten sowie ihrem Hund Stanley.So tickt ... Esther Weber! - Mehr dazu

Petition: Hilfe daheim statt Milliarden für Heime

Dr. Corina Zolle vom Vorstand des Forums selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen (ForseA) hat auf eine Online-Petition unter dem Motto "Hilfe daheim statt Milliarden für Heime - UN-Konvention in Deutschland umsetzen!" hingewiesen und für dessen Unterstützung geworben.Petition: Hilfe daheim statt Milliarden für Heime - Mehr dazu

So tickt ... Pia Douwes!

Foto: Lächelnde Frau mit dunklen Haaren; verlinkt zu In der Rolle der österreichischen Kaiserin Elisabeth hat sie zunächst die Herzen vieler Musical-Fans erobert. Später begab sich Pia Douwes als Castingjurorin auf die Suche nach Tarzan und Jane. Heute erzählt uns die niederländische Musicaldarstellerin auf REHACARE.de von der Faszination zu ihrem Beruf und alten Morgenmänteln.So tickt ... Pia Douwes! - Mehr dazu

Gracia Schade neue Behindertenbeauftragte in Mainz-Bingen

Gracia Schade wurde vom Kreistag einstimmig zur neuen Behindertenbeauftragten des Landkreises Mainz-Bingen gewählt und tritt damit die Nachfolge von Knut Jordan an. Vor kurzem hatte Landrat Claus Schick die 38-jährige Zotzenheimerin und langjährig in der Selbstbestimmt Leben Bewegung Aktive zu einem ersten gemeinsamen Gespräch in die Kreisverwaltung eingeladen.Gracia Schade neue Behindertenbeauftragte in Mainz-Bingen - Mehr dazu

Filme zum Thema Arbeit und Behinderung

Das Mainzer Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen hat in den letzten Jahren viele Türen für behinderte Menschen geöffnet, so auch auf den allgemeinen Arbeitsmarkt. Nun hat das ZsL Mainz einige Videos auf seiner Internetseite eingestellt, die zur Nachahmung anregen und zeigen, dass vieles möglich ist,. Filme zum Thema Arbeit und Behinderung - Mehr dazu

Paralympics 2012: Wer? Wo? Was? Warum?

Rudern, Radsport, Rollstuhlbasketball – für jeden Sportbegeisterten ist etwas dabei, wenn die paralympischen Sommerspiele am 29. August in London eröffnet werden. REHACARE.de hat die wichtigsten Informationen rund um die Paralympics zusammengefasst.Paralympics 2012: Wer? Wo? Was? Warum? - Mehr dazu

So tickt ... Kirsten Bruhn!

Foto: Schwimmerin im Wasser; verlinkt zu Kirsten Bruhn weiß ganz genau, was sie will und was nicht. Doch bis sie ihren Traum von einer eigenen Bademoden- und Schmuckkollektion verwirklichen kann, schwimmt sie so schnell sie nur kann – auch bei den Paralympics in London. REHACARE.de sprach mit der selbstbewussten Sportlerin über fremde Gerüche, Apfelmus und ihre Eltern.So tickt ... Kirsten Bruhn! - Mehr dazu

So tickt ... Karl-Heinz Pantke!

Foto: Älterer Mann mit Brille und Schnauzer; verlinkt zu Nach einem Schlaganfall mit Locked-in Syndrom lebt er nun mit einer Gehbehinderung und Sprechstörung. Für Karl-Heinz Pantke ist das jedoch kein Grund, sein Leben aufzugeben. Als Leiter des Vereins LIS versucht er auch anderen Betroffenen Mut zu machen. REHACARE.de sprach mit dem fröhlichen Berliner über Pink Floyd und „andere Seniorenklänge.“So tickt ... Karl-Heinz Pantke! - Mehr dazu

Wahlrechtsausschluss behinderter Menschen abschaffen

Anlässlich des Urteils des Bundesverfassungsgerichtes zum Wahlrecht fordert die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) die sofortige Beendigung des pauschalen Wahlrechtsauschlusses behinderter Menschen, bei denen eine Betreuung in allen Angelegenheiten angeordnet ist.Wahlrechtsausschluss behinderter Menschen abschaffen - Mehr dazu

Gesundheitsministerium schließt unbequeme Kritiker aus

Der Behindertendachverband Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. ISL warf nun dem Bundesministerium für Gesundheit systematischen Ausschluss vor. Das Ministerium hatte im Vorfeld zu einer Anhörung über persönliche Assistenz im Krankenhaus verschiedene Behindertenverbände eingeladen. Nicht informiert und nicht eingeladen war die ISL.Gesundheitsministerium schließt unbequeme Kritiker aus - Mehr dazu

Duderstadt: Eine Stadt auf dem Weg zur Barrierefreiheit

In Duderstadt wurde in den letzten Jahren viel in Sachen Barrierefreiheit getan. Davon konnten sich die Teilnehmer des Sommercamps für ein selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen nun bei einem Stadtrundgang mit dem Bürgermeister der niedersächsischen Kleinstadt überzeugen. Duderstadt: Eine Stadt auf dem Weg zur Barrierefreiheit - Mehr dazu

Neuer Peer Counseling Kurs des ZsL Mainz

Wer als behinderter Mensch Spaß an der Beratung anderer behinderter Menschen hat, für die oder den ist ein Einsteigerkurs in das Peer Counseling vielleicht das Richtige. Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen Mainz (ZsL) bietet vom 24. bis 26. August wieder einen solchen Grundlagenkurs in die Beratungsmethode der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung an.Neuer Peer Counseling Kurs des ZsL Mainz - Mehr dazu

So tickt ... Derek Paravicini!

Foto: Junger Mann mit Sonnenbrille; verlinkt zu Der blinde Autist wünscht sich, Konzerte vor einem großen und begeisterten Publikum zu spielen. Derek Paravicini sprach mit REHACARE.de über seine Liebe zu Musik und Klavier, gemütliche Abende mit seinen Freunden und jede Menge Süßigkeiten.So tickt ... Derek Paravicini! - Mehr dazu

Wertes unwertes Leben - BIZEPS-Broschüre neu

BIZEPS, das Zentrum für Selbstbestimmtes Leben, hat jetzt seine Broschüre "wertes unwertes Leben" völlig überarbeitet. Das berichtet der Online-Dienst des Wiener Beratungszentrums am Wochenende. Wertes unwertes Leben - BIZEPS-Broschüre neu - Mehr dazu

Runder Tisch zur Gewaltprävention

Das Stuttgarter Zentrum selbstbestimmt Leben lädt für Montag, den 16. Juli, zu einem Runden Tisch zum Thema "Unterstützungs- und Präventionsangebote für von Gewalt betroffene Menschen mit Behinderung" ein. Die öffentliche Veranstaltung findet von 10 bis 13 Uhr in den barrierefrei zu erreichenden Räumen des Zentrums in Stuttgart-West statt.Runder Tisch zur Gewaltprävention - Mehr dazu

So tickt ... Barbara Seché!

Foto: Barbara Seché; verlinkt zu Casa Calma soll eine Oase der Ruhe für Menschen mit Handicap und ihre Familien sein. Auf Mallorca bietet ihnen Barbara Seché eine Auszeit, gerne auch mit tierischer Unterstützung. Mit REHACARE.de sprach die 46-Jährige über ihre Angst vor einer unheilbaren Krankheit und ihren Abend mit Tom Cruise und Karl Lagerfeld.So tickt ... Barbara Seché! - Mehr dazu

Wir lassen uns nicht GEN-Checken!

Mit einem Kommentar ihrer bioethischen Sprecherin Rebecca Maskos wandte sich die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) nun gegen den PraenaTest und verwandte Methoden der vorgeburtlichen Auslese behinderten Lebens.Wir lassen uns nicht GEN-Checken! - Mehr dazu

25 Jahre ZsL Köln

Unter dem Motto "Eine oscarreife Leistung" feierte das Zentrum für selbstbestimmtes Leben Köln (ZsL Köln) ein Vierteljahrhundert unabhängige Beratung von behinderten Menschen für behinderte Menschen. Zusammen mit Förderern, Ratsuchenden, Freunden, Politikern und Vereinsmitgliedern wurden ein Rückblick auf die vergangenen Jahre geworfen und erreichte Erfolge gefeiert.25 Jahre ZsL Köln - Mehr dazu

Zinsgünstige Darlehen für alternative Wohnformen

Mit dem neuen Programm "Förderung von Wohngruppen" fördert das Land Rheinland-Pfalz die Schaffung von Mietwohnraum für gemeinschaftliches und generationenübergreifendes Wohnen mit zinsgünstigen Baudarlehen über die landeseigene Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB).Zinsgünstige Darlehen für alternative Wohnformen - Mehr dazu

So tickt ... Rolf Miller!

Foto: Mann mit dunklen Haaren lächelt; verlinkt zu Lachen und Humor sind sein Beruf. Wahrscheinlich kann sich Rolf Miller deswegen so gut mit dem Zirkus Sonnenstich identifizieren. Der Kabarettist ist Schirmherr der Artistengruppe, die aus Akrobaten mit Down-Syndrom besteht. Auf REHACARE.de erzählt er von seiner Vorliebe für Minigolf und dem Drang alles „wegzufotografieren“.So tickt ... Rolf Miller! - Mehr dazu

ISL-Vorstand bewirbt sich um Bundestagsmandat

Michael Gerr, Vorstandsmitglied der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL), hat nun seine Bewerbung für ein Bundestagsmandat bei den Wahlen im Jahr 2013 bekannt gegeben. ISL-Vorstand bewirbt sich um Bundestagsmandat - Mehr dazu

Senioren: Die fragen, die es angeht

Zu kleine Tasten, zu kleine Schrift: Das Design der neuen Kaffeemaschine oder des Mobiltelefons ist nicht immer gut durchdacht. Die Entwicklung vieler Produkte geht oft an den Nutzern vorbei. Vor allem Senioren können ein Lied davon singen. Die Senior Research Group aus Berlin will das nun ändern.Senioren: Die fragen, die es angeht - Mehr dazu

Juli 2012: Hilfsmittel passend gemacht

Seniorentelefone, Eingießhilfen, Prothesen – vielen Menschen erleichtern diese und zahlreiche andere Hilfsmittel das Leben sowohl beruflich als auch privat. Oft müssen sie allerdings je nach Art der Behinderung und der persönlichen Bedürfnisse individuell angefertigt oder angepasst werden. In unserem Thema des Monats Juli werden deshalb „Hilfsmittel passend gemacht“.Juli 2012: Hilfsmittel passend gemacht - Mehr dazu

REHACARE 2013

Entdecken Sie die Nummer 1-Messe rund um das Thema "Selbstbestimmt leben" - Entdecken Sie die Vielfalt der REHACARE in Düsseldorf! REHACARE 2013 - Mehr dazu

So tickt ... Raúl Krauthausen!

Foto: Brünetter Mann im Rollstuhl mit Brille und Mütze; verlinkt zu Er ist ein Held – ein „Sozialheld“. Denn er setzt sich für Menschen mit Behinderung ein. Auf REHACARE.de erzählt Raúl Krauthausen von seiner Glasknochenkrankheit und davon, dass er die Nase voll von Behörden hat, für die Lösungen anscheinend nicht die Lösung sind.So tickt ... Raúl Krauthausen! - Mehr dazu

Fiskalpakt und Eingliederungshilfe nicht nur finanztechnisch diskutieren

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) hat sich dafür ausgesprochen, dass die angekündigte Beteiligung des Bundes an der Eingliederungshilfe im Rahmen des Fiskalpaktes nicht nur finanztechnisch diskutiert wird.Fiskalpakt und Eingliederungshilfe nicht nur finanztechnisch diskutieren - Mehr dazu

So tickt ... Andreas Gruner!

Foto: Mann mit Gitarre und Mikrofon; verlinkt zu Ein Leben lang glücklich und gesund sein – das wünscht sich der Gesundheitspolitiker und Hobby-Musiker Andreas Gruner, der gerne einmal seine eigene CD produzieren würde. Mit REHACARE.de sprach er über sein Schädel-Hirn-Trauma, gute Musik und über die Bonding Psychotherapie.So tickt ... Andreas Gruner! - Mehr dazu

So tickt ... Renate Günther-Greene!

Foto: Blonde Frau mit kurzem Haar und Brille ; verlinkt zu Einfach mal stink faul sein – das wäre die Dokumentarfilmerin Renate Günther-Greene gerne einmal. Mit REHACARE.de sprach sie darüber, dass sie die Nase voll von Euro-Rettungsschirmen hat, über ihre Angst vor einer schweren Krankheit und über ihre Bewunderung für ihre Mutter.So tickt ... Renate Günther-Greene! - Mehr dazu

Letzte Gelegenheit für Sommercamp 2012

Aufgrund der großen Nachfrage wird die Anmeldefrist für das Sommercamp für ein selbstbestimmtes Leben 2012 in Duderstadt bis zum kommenden Samstag, den 16.06.2012, verlängert. Die Organisatoren haben mit dem Jugendgästehaus in Duderstadt verhandelt und noch einige freie Zimmer ergattert. Letzte Gelegenheit für Sommercamp 2012 - Mehr dazu

Erste Reha- und Mobilitätsmesse für Alle

Die erste Internationale Reha- und Mobilitätsmesse für Alle (IRMA) in Bremen endete am Sonntag mit einer positiven Bilanz bei Ausstellern und Besuchern. An 60 Messeständen wurden nach Informationen des Bundesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) Produkte, Leistungen und Informationen rund um das Thema Behinderung und Mobilität angeboten.Erste Reha- und Mobilitätsmesse für Alle - Mehr dazu

Modellprojekt zur Umsetzung des Persönlichen Budgets

Im Kreis Wesel wird in diesem Jahr ein Modellprojekt zur intensiveren Auseinandersetzung mit dem Thema Persönliches Budget für Menschen mit Behinderung durchgeführt. Ziel ist es, regionale Lösungen für eine vereinfachte und stärkere Nutzung des Persönlichen Budgets zu finden.Modellprojekt zur Umsetzung des Persönlichen Budgets - Mehr dazu

So tickt ... Kyle Maynard!

Foto: Kyle Maynard vor dem Kilimandscharo; verlinkt zu Das Leben in vollen Zügen genießen, das will der Motivationstrainer Kyle Maynard. Mit REHACARE.de sprach der Amerikaner über seinen Traum der Armee beizutreten, seine Erfahrungen auf dem Kilimandscharo und darüber, dass seine Eltern nie zugelassen haben, dass seine Behinderung sein Leben kontrolliert.So tickt ... Kyle Maynard! - Mehr dazu

Mach dich auf den Weg zum selbstbestimmten Leben

Seit März 2012 bietet das Bildungs- und Forschungsinstitut zum selbstbestimmten Leben Behinderter - bifos eine Weiterbildung für Menschen mit Behinderung an. Unter dem Motto "Mach dich auf den Weg zum selbstbestimmten Leben" lernen die Teilnehmenden in Internet-Kursen und in Präsenz-Seminaren, wie sie Inklusion in ihrem Leben verwirklichen können. Mach dich auf den Weg zum selbstbestimmten Leben - Mehr dazu

Broschüre: Persönliches Geld für Menschen mit Behinderung

Bereits die zweite Broschüre des Bezirks Schwaben erscheint nun in Leichter Sprache: "Persönliches Geld für Menschen mit Behinderung". Erläutert wird darin, wie das persönliche Budget, durch das Menschen mit Behinderung ihren Alltag und entsprechende Hilfen möglichst selbständig organisieren und verwalten können, beantragt werden kann.Broschüre: Persönliches Geld für Menschen mit Behinderung - Mehr dazu

So tickt ... Angelika Mincke!

Foto: Frau mit roten Haaren im weißen Sessel ; verlinkt zu Angelika Mincke hat Humor. Auch Kleinigkeiten bringen sie zum Lachen. Die fröhliche EU-Rentnerin hat aber auch eine nachdenkliche Seite. Mit REHACARE.de sprach sie über späte Erkenntnisse, ihre innere Mitte und einen guten Frikadellen-Ersatz.So tickt ... Angelika Mincke! - Mehr dazu

1. Preis des Eckes-Granini Charity-Projektes 2012 für ZsL Mainz

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen Mainz (ZsL) hat den mit 30.000 Euro dotierten ersten Preis des Eckes-Granini Charity-Projektes 2012 erhalten. Die Eckes-Familienstiftungen stellen seit 2008 jährlich einen Betrag zur Verfügung, mit dem soziale, kulturelle oder wissenschaftliche Projekte auf internationaler Ebene gefördert werden.1. Preis des Eckes-Granini Charity-Projektes 2012 für ZsL Mainz - Mehr dazu

20 Jahre Betreuungsrecht

1992 ist die rechtliche Betreuung an die Stelle der Entmündigung Erwachsener getreten. Menschen, die wegen ihres Alters oder einer Behinderung Unterstützung bei der Bewältigung ihrer Rechtsgeschäfte benötigen, erhalten durch einen Betreuer die erforderlichen Hilfen, ohne in ihrer Geschäftsfähigkeit eingeschränkt zu werden. Das 20jährige Jubiläum war Anlass einer Festveranstaltung in Mainz.20 Jahre Betreuungsrecht - Mehr dazu

So tickt ... Conny Wenk!

Foto: Blode Frau; verlinkt zu Ihre Tochter ist ihre Muse. Conny Wenk fotografiert leidenschaftlich gerne Kinder jeden Alters und jeder Art. Der Fotografin und Autorin liegen vor allem Menschen mit Down-Syndrom sehr am Herzen. Mit REHACARE.de sprach Conny Wenk über den Sehfehler der Italiener und über ihren Wunsch, einmal die beste Großmutter der Welt zu werden.So tickt ... Conny Wenk! - Mehr dazu

Verhilft Laserbrille Blinden zum Sehen?

( Quelle: REHACARE.de )

[21.05.2012] Eine Laserbrille könnte Blinde zukünftig wieder sehen lassen. Dabei wird nicht alleine auf gebündelte Lichtstrahlen gesetzt, sondern auch auf ein dünnes Augenimplantat, das sich die Wirkweise der Fotovoltaik zunutze macht.Verhilft Laserbrille Blinden zum Sehen? - Mehr dazu

So tickt ... Ottmar Miles-Paul!

Foto: Mann im Anzug und roter Krawatte Die Gleichstellung und Selbstbestimmung behinderter Menschen ist das große Ziel des Landesbehindertenbeauftragten Ottmar Miles-Paul. REHACARE.de sprach mit ihm über das Doppelkopfspielen, seine Angst vor einer Krise in Deutschland und darüber, wie alle Menschen gut und glücklich leben können.So tickt ... Ottmar Miles-Paul! - Mehr dazu

Kompetenzzentrum bietet Unterstützung für selbstbestimmtes Leben

Wie finde ich eine barrierefreie Wohnung? Wo beantrage ich einen Rollstuhl oder einen Behindertenausweis? Wie kann ich trotz Behinderung eine Ausbildung absolvieren? Antworten auf diese und andere Fragen können Menschen mit Behinderungen ab sofort in Dortmund erhalten. Der nordrhein-westfälische Sozialminister Guntram Schneider hat dort nun das "Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben" eröffnet.Kompetenzzentrum bietet Unterstützung für selbstbestimmtes Leben - Mehr dazu

Aktionsplan Barrierefreiheit/Universelles Design gefordert

Im Rahmen der öffentlichen Anhörung des Bundestagsausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) einen Aktionsplan "Barrierefreiheit/Universelles Design" mit verbindlichen Verantwortlichkeiten und Fristen gefordert. Aktionsplan Barrierefreiheit/Universelles Design gefordert - Mehr dazu

So tickt ... Bobby Brederlow!

Foto: Bobby Brederlow Er wurde schon mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet, gewann eine Goldene Kamera und sogar einen Bambi - die Rede ist von Bobby Brederlow, einem Schauspieler mit Down-Syndrom. Neben der Schauspielerei engagiert er sich für Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Auf REHACARE.de sprach er über seine Begeisterung fürs Malen und seinen Wunsch nach einem eigenen Pferd.So tickt ... Bobby Brederlow! - Mehr dazu

So tickt ... Heinrich Schrand!

Foto: Heinrich Schrand Knochenmarkspender sind rar gesät. Das weiß auch Heinrich Schrand, der die Deutsche Knochenmarkspenderdatei unterstützt. REHACARE.de sprach mit dem Pfleger außerdem über seine Leidenschaft für Mortorräder, Creme Brulée und glückliche Hochzeitstage. So tickt ... Heinrich Schrand! - Mehr dazu

Mai 2012: Abenteuer im Rollstuhl

Berge besteigen, Meere überqueren, exotische Tiere und fremde Kulturen kennenlernen oder mit einem Hausboot die Havel entlang fahren – wer wünscht sich nicht, solch aufregende Abenteuer zu erleben? Fast jeder! Auch Menschen im Rollstuhl steht die ganze Welt offen. In unserem Thema des Monats Mai berichten wir von unternehmungslustigen Rollifahrern und ihren Abenteuern im Rollstuhl.Mai 2012: Abenteuer im Rollstuhl - Mehr dazu

Selbstbestimmt Leben - was bedeutet das?

Unter dem Titel "Inklusion: Selbstbestimmtes Leben - Was bedeutet das für dich?" diskutierten nun über 60 Menschen mit und ohne Behinderungen in Münster die nötigen Schritte zur Umsetzung der UN-Konvention in Nordrhein-Westfalen. Der Einladung folgten zahlreiche Experten in eigener Sache und drückten klar aus, welche Probleme ihnen unter den Nägeln brennen.Selbstbestimmt Leben - was bedeutet das? - Mehr dazu

Video von der Demonstration in Bad Kreuznach

"Jede Barriere ist eine zuviel" hallte es am Samstag durch die Innenstadt von Bad Kreuznach, wo das dortige Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen zu einer Demonstration zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen aufgerufen hatte. Ein Videomitschnitt, der auf YouTube eingestellt wurde, vermittelt Eindrücke von der Aktion. Video von der Demonstration in Bad Kreuznach - Mehr dazu

Weltenbummler im Rolli: „Männer mit Kalaschnikows haben mich festgenommen“

Ferne Länder, fremde Kulturen – das sind die Herausforderungen, denen Andreas Pröve sich immer wieder mit Begeisterung stellt. Sein Rollstuhl behindert seine Abenteuerlust nicht, ganz im Gegenteil: Gerade weil es ihm viele Menschen nicht zutrauen, wagt er das scheinbar Unmögliche.Weltenbummler im Rolli: „Männer mit Kalaschnikows haben mich festgenommen“ - Mehr dazu

So tickt ... Harry Wijnvoord!

Foto: Mann mit Bart lächelt In den 90er Jahren verteilte er sowohl kleinere als auch höhere Gewinne in der beliebten Spielshow „Der Preis ist heiß!“. Heute engagiert sich Harry Wijnvoord im Verein Royal Fishing Kinderhilfe für lernschwache und ausgegrenzte Kinder. Auf REHACARE.de erzählte der begeisterte Angler außerdem von seinem Treffen mit Königin Beatrix und zahlreichen Reisen im Wohnmobil.So tickt ... Harry Wijnvoord! - Mehr dazu

Film: Selbstbestimmt leben - Das persönliche Budget

Am 24. April findet um 15.00 Uhr im Diakonischen Bildungsinstitut Johannes Falk in Eisenach die Uraufführung des Films "Selbstbestimmt leben - Das persönliche Budget" statt. Der Film entstand in Gemeinschaftsarbeit von Menschen mit und ohne Behinderung. Im Anschluss an die Vorführung gibt es eine Gelegenheit zur Diskussion.Film: Selbstbestimmt leben - Das persönliche Budget - Mehr dazu

Selbstbestimmt Leben lernen

Die bifos Online-Akademie des Bildungs- und Forschungsinstituts zum selbstbestimmten Leben Behinderter bietet seit März Weiterbildungen für Menschen mit Behinderung und/oder chronischen Erkrankungen an, die ihr Leben inklusiver gestalten wollen.Selbstbestimmt Leben lernen - Mehr dazu

Yoga für Alle im ZsL Mainz

Carolin Hartmann, die selbst Rollstuhlfahrerin ist, bietet im Mainzer Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen (ZsL) an, ihre intensiven Yogaerfahrungen mit anderen zu teilen. Dazu lädt das ZsL am 17. April um 18:00 Uhr zu einem gemütlichen Vortrag über Indien ein und gibt einen Einblick in einem Yoga-Ashram.Yoga für Alle im ZsL Mainz - Mehr dazu

Unterstützte Kommunikation: Jeder Mensch hat was zu sagen

Am Unterricht teilnehmen, ohne zu sprechen? Unterstützte Kommunikation (UK) macht es möglich. Mit sogenannten Talkern können sich Kinder mit Sprachbehinderungen an der Hirtenweg Schule in Hamburg aktiv am Unterricht beteiligen. So bekommen sie die Chance, ein Stück weit wie alle Schüler zu sein – ein bisschen Normalität fernab der Außenseiterrolle.Unterstützte Kommunikation: Jeder Mensch hat was zu sagen - Mehr dazu

April 2012: Unterstützte Kommunikation

„Einfach raus mit der Sprache“ – das ist nicht immer so einfach. Besonders dann, wenn man nur schlecht oder gar nicht sprechen kann. REHACARE.de befasst sich deshalb mit den Möglichkeiten unterstützender Kommunikationshilfsmittel. Lesen Sie mehr im Thema des Monats April: Unterstützte Kommunikation.April 2012: Unterstützte Kommunikation - Mehr dazu

Unterstützte Kommunikation: „Beim Wechsel in den Beruf ist Verständigung besonders wichtig“

Die Schule ist aus, der Job beginnt: eine spannende Zeit, in der sich alles verändert. Auch für Menschen, die sich mithilfe Unterstützter Kommunikation (UK) ausdrücken. Damit der Übergang reibungslos funktioniert, müssen ihre Hilfsmittel auf dem neusten Stand sein. Unterstützte Kommunikation: „Beim Wechsel in den Beruf ist Verständigung besonders wichtig“ - Mehr dazu

Gemeinsam mit der BAGSO: Ja zum Alter!

( Quelle: REHACARE.de )

[30.03.2012] Die Messe REHACARE präsentiert bei der SenNova im Congress Center Hamburg vom 3. bis 5. Mai 2012 in Zusammenarbeit mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO), Bonn, die Themeninsel „Mobil unterwegs“.Gemeinsam mit der BAGSO: Ja zum Alter! - Mehr dazu

50 pfiffige Sprüche zur sozialen Teilhabe

Rund 50 pfiffige Sprüche hat die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) auf ihren Aufruf erhalten, mit dem sie sich in die Kampagne des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales "Behindern ist heilbar!" mit Slogans einschalten will. Ziel ist es, so für ein Gesetz zur Sozialen Teilhabe zu werben, für das ein Gesetzesentwurf vom Forum behinderter Juristen entwickelt wurde.50 pfiffige Sprüche zur sozialen Teilhabe - Mehr dazu

Behinderte Frauen in Europa gegen Gewalt schützen

Zum Auftakt einer Anhörung im Europäischen Parlament zur Gewalt gegen behinderte Frauen wird Wiebke Schär, Bildungsreferentin der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben (ISL), die Verpflichtungen der Staaten nach internationalem Recht ausführen. Behinderte Frauen in Europa gegen Gewalt schützen - Mehr dazu

Dickes Lob für Filmemacherin

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) hat die Filmemacherin Renate Günther-Greene ausdrücklich für ihren im November im WDR ausgestrahlten Film "die story - Behindert. Was darf ich werden?" gelobt. Dickes Lob für Filmemacherin - Mehr dazu

Mehr Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen

Gesellschaft und Kirche muss es gelingen, Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass behinderte Menschen ihr Recht auf ein selbstbestimmtes Leben wahrnehmen können. Das erklärte Simone Bell-D'Avis, Leiterin der Arbeitsstelle Behindertenpastoral der Deutschen Bischofskonferenz, nun bei der Fachtagung "Behindertenpastoral zur Seelsorge in veränderten Zeiten" in Würzburg.Mehr Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen - Mehr dazu

Mehr Selbstbestimmung durch Persönliche Budgets

Dass Menschen mit Behinderungen ihre Leistungen auch in Form eines Persönlichen Budgets in Anspruch nehmen und damit ihre Hilfen passgenauer und selbstbestimmter organisieren können, trägt nach Ansicht der rheinland-pfälzischen Sozialministerin Malu Dreyer entscheidend zu mehr Selbstbestimmung und Teilhabe bei. Mehr Selbstbestimmung durch Persönliche Budgets - Mehr dazu

Mit E-Learning neue Chancen nutzen

In dieser Woche findet in Köln die Bildungsmesse didacta mit dem diesjährigen Schwerpunkt E-Learning statt. Das Bildungs- und Forschungsinstitut zum selbstbestimmten Leben Behinderter - bifos startet am 1. März mit einer durch die Aktion Mensch geförderten Weiterbildung auf E-Learning Basis mit dem Titel: "Mach dich auf den Weg zum selbstbestimmten Leben - inklusiv leben LERNEN".Mit E-Learning neue Chancen nutzen - Mehr dazu

Medientipp: Unter 4 Augen

Tanja Frehse, der treuen Fangemeinschaft der ARD-Serie Lindenstraße besser bekannt als Maria Stadler, ist am 17. Februar um 23.30 Uhr Gast in der Fernsehsendung des Bayerischen Rundfunks "Unter 4 Augen". Die Mutter und Politesse der Lindenstraße ist derzeit nicht nur dort im Begriff sich zu emanzipieren, sondern setzt sich auch für die Selbstbestimmung behinderter Menschen ein. Medientipp: Unter 4 Augen - Mehr dazu

Neuausrichtung der Pflege greift zu kurz

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben (ISL) hat den Referentenentwurf eines Gesetzes zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung in der heutigen Anhörung in Berlin als vollkommen unzureichend kritisiert. Es fehle eine grundsätzliche Neuorientierung von Pflege in Deutschland angesichts des demographischen Wandels, so ISL-Vorstandsmitglied Uwe Frevert.Neuausrichtung der Pflege greift zu kurz - Mehr dazu

Integration geht durch den Magen

Gemüseeintopf, Curryreis, Seelachsfilet – in der Kantine des Oberlandesgerichts in Köln ist für jeden Geschmack etwas dabei. So vielfältig wie die Speisekarte, so unterschiedlich sind auch die Mitarbeiter des Integrationsbetriebes. REHACARE.de durfte einen Blick in die Töpfe werfen.Integration geht durch den Magen - Mehr dazu

Karriere auf dem Friedhof: Integration mal anders

In der Gastronomie oder dem Landschaftsbau gibt es zahlreiche Integrationsbetriebe. Aber auf dem Friedhof? Warum eigentlich nicht. Das dachte sich auch die Stadt Worms und startete das Projekt „Integrationsbetrieb Wormser Friedhöfe“ – und ist erfolgreich damit.Karriere auf dem Friedhof: Integration mal anders - Mehr dazu

Neuer Beratungsdienst in Gießen nimmt Arbeit auf

Ab dem 1. Februar nimmt der Beratungsdienst des Zentrums selbstbestimmt Leben Gießen seine Arbeit auf. Dienstags und Donnerstags zwischen 16 und 19 Uhr können Menschen mit Behinderung, Angehörige und Freunde von ebenfalls Betroffenen beraten werden.Neuer Beratungsdienst in Gießen nimmt Arbeit auf - Mehr dazu

Pfiffige Teilhabe-Sprüche gesucht

Die Kampagne der Bundesregierung "Behindern ist heilbar!" wird von der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) als erster Schritt hin zu einem anderen Behinderungsbegriff gesehen. Um sich an der Kampagne zu beteiligen, ruft die ISL zur Einsendung von kurzen knackigen und humorvollen Sprüchen auf, die sich auf die Schaffung eines Gesetzes zur Sozialen Teilhabe beziehen.Pfiffige Teilhabe-Sprüche gesucht - Mehr dazu

Online-Akademie bietet Weiterbildung für Menschen mit Behinderung

Das Bildungs- und Forschungsinstitut zum selbstbestimmten Leben Behinderter - bifos - startet eine Online-Akademie für Menschen mit Behinderungen, die ihr eigenes Leben selbstbestimmter gestalten möchten.Online-Akademie bietet Weiterbildung für Menschen mit Behinderung - Mehr dazu

Sommercamp findet vom 15. bis 20. Juli in Duderstadt statt

Mittlerweile hat es bereits Tradition - das Sommercamp für ein selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, das dieses Jahr vom 15. bis 20. Juli im Jugendgästehaus in Duderstadt stattfindet. Dieses Mal wird es von Andreas Vega und Stephan Lorent organisiert. Sommercamp findet vom 15. bis 20. Juli in Duderstadt statt - Mehr dazu

Mutter eines mehrfachbehinderten Sohnes: „Man sollte sich nicht Zuhause verstecken“

Egal ob Basketball oder Musicals – der Sohn von Ulrike Putze begeistert sich für Großveranstaltungen jeglicher Art. Deswegen bemüht sie sich auch, Tim den Besuch immer wieder zu ermöglichen. Nichts Ungewöhnliches? Ein bisschen vielleicht schon: Tim sitzt aufgrund einer Mehrfachbehinderung im Rollstuhl.Mutter eines mehrfachbehinderten Sohnes: „Man sollte sich nicht Zuhause verstecken“ - Mehr dazu

Aktion Mensch fördert Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen

Der Vorstand und die Geschäftsführung des vier Monate alten Zentrums selbstbestimmt Leben Gießen e.V. können von einem großen Erfolg beim Aufbau des Zentrums berichten. Wie die Aktion Mensch mitteilte, entschied das Kuratorium, die Förderung des Zentrums zu bewilligen.Aktion Mensch fördert Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen - Mehr dazu

Aktionswoche gegen Altersdiskriminierung

Jemand sei für irgendetwas "zu jung" oder "zu alt" - das hat wohl jeder schon mal gehört. Diskriminierung aufgrund des Alters kann Menschen in jeder Lebensphase begegnen und entscheidet mitunter über Berufserfolg und persönliche Verwirklichung. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes möchte etwas dagegen tun und hat das Jahr 2012 zum Jahr gegen Altersdiskriminierung erklärt.Aktionswoche gegen Altersdiskriminierung - Mehr dazu

Preisverleihung des Bilderwettbewerbs Inklusion

Am 8. Dezember führt das Mainzer Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen (ZsL) die Preisverleihung des Bilderwettbewerbs Inklusion in den Räumen des ZsL in Mainz durch. Die Werke, die sich dem Thema Inklusion aus verschiedenen Blickwinkeln annähern, werden bis 29. Februar 2012 in den Räumen des ZsL Mainz ausgestellt. Preisverleihung des Bilderwettbewerbs Inklusion - Mehr dazu

Hamburger Verbund selbstbestimmte Assistenz

Zehn Forderungen für eine einheitliche Verwaltungspraxis im Rahmen des Arbeitgebermodells hat der "Hamburger Verbund selbstbestimmte Assistenz" aufgestellt. In dem Verbund haben sich am 30. November behinderte Menschen aus Hamburg zusammengeschlossen, die ihre persönliche Assistenz als Arbeitgeber selbst organisieren. Hamburger Verbund selbstbestimmte Assistenz - Mehr dazu

Verwalter Persönlicher Budgets schließen sich zusammen

Vor kurzem trafen sich Vertreter verschiedener Zentren für selbstbestimmtes Leben (ZsL), die Angebote für die Verwaltung Persönlicher Budgets machen, und deren Dachverband Interessensvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland zur ersten bundesweiten Tagung der BudgetverwalterInnen. Dabei wurde eine Arbeitsgemeinschaft zur Budgetverwaltung in den ZsLs gegründet.Verwalter Persönlicher Budgets schließen sich zusammen - Mehr dazu

ZsL Mainz stellt Filme unter dem Motto Mittendrin vor

Am 30. November stellt das Mainzer Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen eine neue Serie von Filmbeiträgen unter dem Motto "Mittendrin" ab 15.30 Uhr im Haus der Jugend in Mainz vor.ZsL Mainz stellt Filme unter dem Motto Mittendrin vor - Mehr dazu

Unterstützung fürs Leben durch Ausbildungsförderung

( Quelle: REHACARE.de )

[16.11.2011] Die Stiftung Darmerkrankungen vergab nun in Hamburg Ausbildungsstipendien in Höhe von insgesamt 100.000 Euro an 13 junge Menschen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen.Unterstützung fürs Leben durch Ausbildungsförderung - Mehr dazu

Leistungen der Selbsthilfe in Hessen gewürdigt

Nach Ansicht der hessischen Sozialstaatssekretärin Petra Müller-Klepper gewinnt die Selbsthilfe immer mehr an Bedeutung. Rund 6.000 Selbsthilfegruppen mit 250.000 Mitgliedern seien zur Zeit in Hessen aktiv, gab die Staatssekretärin in Frankfurt bekannt.Leistungen der Selbsthilfe in Hessen gewürdigt - Mehr dazu

Potenziale behinderter Fachkräfte entdecken

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland und British Council Deutschland wollen auf die oft vergessenen Potenziale behinderter Fachkräfte aufmerksam machen. Am 8. Dezember findet deshalb in Berlin das Fachgespräch "Neue Wege in Zeiten des Fachkräftemangels - Die Initiative Job-Win-Win" statt.Potenziale behinderter Fachkräfte entdecken - Mehr dazu

Fahrsicherheitstraining für Rollstuhlfahrer

( Quelle: REHACARE.de )

[26.10.2011] "Mobil? Aber klar!" So lautete das Motto des ersten Fahrsicherheitstrainings für mobilitätseingeschränkte Unfallverletzte, das die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) jetzt als Pilotprojekt gestartet hat.Fahrsicherheitstraining für Rollstuhlfahrer - Mehr dazu

Faltblatt zum Persönlichen Budget in Leichter Sprache

Ein neues Faltblatt des Kompetenzzentrums Persönliches Budget des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes informiert über das Persönliche Budget in Leichter Sprache. Unter dem Motto "Mit Behinderung selbstbestimmt leben" wird erklärt, worum es sich beim Persönlichen Budget handelt, wer einen Anspruch darauf hat und wo es weitere Informationen dazu gibt.Faltblatt zum Persönlichen Budget in Leichter Sprache - Mehr dazu

Fachveranstaltung zum Persönlichen Budget

"Jetzt aber mal konkret - Menschen mit Behinderung und ihr Persönliches Budget" lautet der Titel einer Fachveranstaltung der Zentren für selbstbestimmtes Leben in Mainz und Bad Kreuznach und der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland. Diese findet am 15. November von 10:00 bis 16:00 Uhr in Mainz statt.Fachveranstaltung zum Persönlichen Budget - Mehr dazu

17 weitere Lotsen für Menschen mit Behinderungen

Nach dem erfolgreichen Abschluss des ersten Schulungsdurchgangs "Hilfe zur Selbsthilfe vor Ort - Lotse/Lotsin für Menschen mit Behinderung" im Dezember 2010 erhielten am Samstag weitere 17 ehrenamtliche Lotsen ihre Ernennungsurkunden.17 weitere Lotsen für Menschen mit Behinderungen - Mehr dazu

UN-Konvention erfordert sofortige Gesetzesänderungen

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland ISL e.V. forderte nun den Deutschen Bundestag auf, den Kostenvorbehalt im § 13 des SGB XII zu streichen.UN-Konvention erfordert sofortige Gesetzesänderungen - Mehr dazu

Landesarbeitsgemeinschaften Selbsthilfe trafen sich in Mainz

Vertreter der Landesarbeitsgemeinschaften Selbsthilfe und der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe trafen sich nun in Mainz zu einem zweitägigen Austausch. Auf dem Programm stand unter anderem die Patientenvertretung, die Entwicklung von Aktionsplänen zur Umsetzung der UN-Konvention, die Selbsthilfeförderung und die Vertretung in Rundfunkräten.Landesarbeitsgemeinschaften Selbsthilfe trafen sich in Mainz - Mehr dazu

Persönliche Zukunftsplanung hat Zukunft

Über 400 Teilnehmer haben am Wochenende bei einer bundesweiten Tagung zur Persönlichen Zukunftsplanung nicht nur weiter gedacht und für die Zukunft geplant, wie der Titel der Tagung dies ankündigte, sondern auch die Weichen für die Gründung eines Netzwerks zur Persönlichen Zukunftsplanung gestellt. Persönliche Zukunftsplanung hat Zukunft - Mehr dazu

25 Jahre SelbstBestimmt Leben Bremen

Die Beratungsstelle für behinderte Menschen und ihre Angehörigen von SelbstBestimmt Leben Bremen wird im November 25. Aus diesem Anlass veranstaltet SelbstBestimmt Leben Bremen am 12. November in Kooperation mit dem Lehrgebiet "Inklusive Pädagogik" der Universität Bremen und dem Martinsclub Bremen eine Tagung mit dem Titel "Peer gesucht - spätere Inklusion nicht ausgeschlossen".25 Jahre SelbstBestimmt Leben Bremen - Mehr dazu

Freier Zugang zu Integrationsfachdiensten gefordert

Der Round-Table der Schwerbehinderten-Vertrauenspersonen in Rheinhessen fordert angesichts der immer noch sehr hohen Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen den freien Zugang zu Integrationsfachdiensten und mehr Vermittlungsaktivitäten von den Agenturen für Arbeit und der Jobcenter.Freier Zugang zu Integrationsfachdiensten gefordert - Mehr dazu

REHACARE 2011

Entdecken Sie die Nummer 1-Messe rund um das Thema "Selbstbestimmt leben" - Entdecken Sie die Vielfalt der REHACARE in Düsseldorf! REHACARE 2011 - Mehr dazu

Gesundheitsdienstleistungen ohne Barrierefreiheit?

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland hat nun die geplante Neuregelung von Zulassungsempfehlungen für Leistungserbringer von Heilmitteln als unzureichend kritisiert.Gesundheitsdienstleistungen ohne Barrierefreiheit? - Mehr dazu

Die REHACARE 2011 öffnet ihre Pforten

Am 21.09.2011 um 10 Uhr fiel der Startschuss zur diesjährigen REHACARE. Wir waren am Eröffnungstag auf dem Messegelände unterwegs und haben mit Ausstellern und Besuchern über ihre Erwartungen an diese Messe gesprochen.Die REHACARE 2011 öffnet ihre Pforten - Mehr dazu

REHACARE - Hilfen für ein selbstbestimmtes Leben

Mit fast 750 Ausstellern aus 29 Ländern wurde heute in Düsseldorf die REHACARE-Messe eröffnet. Die viertägige Fachmesse will Hilfen für ein selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Behinderung, Pflegebedarf und chronischen Krankheiten geben. REHACARE - Hilfen für ein selbstbestimmtes Leben - Mehr dazu

Workshop über neue kreative Aktionen

Der VbA-Selbstbestimmt Leben e.V. möchte neue Wege beschreiten und bürgerlichen Protest auch für Menschen mit Behinderung als möglichen Handlungsansatz einbeziehen. Hierfür bietet der Verein einen zweitägigen Workshop am 20. und 21. September in München an. Workshop über neue kreative Aktionen - Mehr dazu

Immer mehr leben ambulant statt stationär

In Nordrhein-Westfalen leben immer mehr Menschen mit Behinderung ambulant betreut in der eigenen Wohnung statt stationär in einem Behindertenwohnheim. Ihre Zahl hat sich von 2004 bis 2009 mehr als verdoppelt (von 15.200 auf 36.500), berichtet das nordrhein-westfälische Sozialministerium. Immer mehr leben ambulant statt stationär - Mehr dazu

Michael Spörke wird Professor an der Fliedner-Fachhochschule

Michael Spörke, der seit vielen Jahren in der Selbstbestimmt Leben Bewegung ehrenamtlich und beruflich aktiv ist, wird Professor an der in Gründung befindlichen neuen Fliedner-Fachhochschule in Düsseldorf. Michael Spörke wird Professor an der Fliedner-Fachhochschule - Mehr dazu

Protest gegen designierten Behindertenbeauftragten in Baden-Württemberg

Das Zentrum für Selbstbestimmtes Leben Stuttgart und der Runde Tisch "Behindert in BaWü" haben in einem offenen Brief die geplante Benennung des neuen Landesbehindertenbeauftragten in Baden-Württemberg kritisiert.Protest gegen designierten Behindertenbeauftragten in Baden-Württemberg - Mehr dazu

Broschüre: „So leben, wie ich es will"

( Quelle: REHACARE.de )

[18.07.2011] Wie finde ich eine Wohnung? Wie viel Unterstützung bekomme ich und wer hilft mir beim selbständigen Wohnen? Fragen wie diese beantwortet die neue Infobroschüre des Landschaftsverbands Rheinland (LVR).Broschüre: „So leben, wie ich es will" - Mehr dazu

Behinderte wollen sich vor Diebstählen und Gewalttaten schützen

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Mainz veranstaltet am 19. Juli um 18:00 Uhrein Expertengespräch zum Thema: "Wie können sich Menschen mit Behinderung vor Diebstählen, Übergriffen und Gewalttaten schützen". Denn auch Menschen mit Behinderung werden immer wieder Opfer von Verbrechen wie beispielsweise Diebstählen.Behinderte wollen sich vor Diebstählen und Gewalttaten schützen - Mehr dazu

Spende für den Bundesverband ISL

Die Schauspielerin Tanja Frehse spielt die Rolle der Maria Stadler in der Fernsehserie "Lindenstraße". Nun hat sie sich beim Perfekten Promi Dinner auf VOX nicht nur als Köchin ausgezeichnet, sondern auch dafür gesorgt, dass ein Teil des Gewinns dem Behindertenverband Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. - ISL zugute kommt.Spende für den Bundesverband ISL - Mehr dazu

Treffpunkte unterstützen Leben in Gemeinde

Zwei Treffpunkte in Hamburg unterstützen Menschen mit Behinderung beim Wechsel aus der stationären in die ambulante Betreuung. Den Weg in ein weitgehend selbstbestimmtes Leben können sie dabei aktiv mitgestalten.Treffpunkte unterstützen Leben in Gemeinde - Mehr dazu

Licht per Fingerwink: Wenn die Zukunft zu Hause einzieht

Mit einer Handbewegung den Fernseher leiser stellen, oder ein Telefongespräch annehmen, während man gemütlich in der Badewanne liegt – solche Szenarien klingen nach ferner Zukunft. Doch technisch ist es inzwischen durchaus möglich, Haushaltsgeräte mit Hilfe von Gesten zu steuern. Die YOUSE GmbH hat verschiedene Nutzer gefragt, worauf sie dabei Wert legen – und interessante Antworten erhalten.Licht per Fingerwink: Wenn die Zukunft zu Hause einzieht - Mehr dazu

Lebenshilfe begrüßt Entwurf eines neuen Schwerbehindertenausweis

Schon seit Jahren fordert die Bundesvereinigung Lebenshilfe einen kleineren und vereinfachten Schwerbehindertenausweis. Nun hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales einen Neuentwurf im Scheckkartenformat vorgelegt, den der Lebenshilfe-Bundesvorsitzende Robert Antretter ausdrücklich begrüßt.Lebenshilfe begrüßt Entwurf eines neuen Schwerbehindertenausweis - Mehr dazu

Selbstbestimmung voranbringen

Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen will am 27. Juni mit ihrer offenen Konferenz über das Sozialgesetzbuch IX die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen voranbringen. Ein wichtiges Signal für die Behindertenpolitik der Grünen wird schon vorher vom grün-roten Kabinett in Baden-Württemberg erwartet. Selbstbestimmung voranbringen - Mehr dazu

Selbstbestimmung voranbringen! Zehn Jahre SGB IX

"Selbstbestimmung voranbringen! Zehn Jahre SGB IX" lautet der Titel einer Konferenz, die die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen am 27. Juni in Berlin durchführt. Selbstbestimmung voranbringen! Zehn Jahre SGB IX - Mehr dazu

Grüße von Ungewollten

Auf die Verleihung eines Ethikpreises an Peter Singer hat die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) mit der Veröffentlichung von Statements von behinderten Menschen geantwortet, die nach Singers Ethik heute nicht gewollt und wahrscheinlich nicht am Leben wären.Grüße von Ungewollten - Mehr dazu

Barrierefreiheit für Menschen mit geistiger Behinderung

Auf der abschließenden Pressekonferenz des 41. Treffens der Beauftragten für behinderte Menschen und der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) in Dresden wurden die Ergebnisse eines bundesweit entwickelten Kritierienkatalogs für eine barrierefreie Gestaltung der Umwelt für geistig behinderter Menschen vorgestellt.Barrierefreiheit für Menschen mit geistiger Behinderung - Mehr dazu

„Ich habe MS. Und keiner sieht es“

( Quelle: REHACARE.de )

[25.05.2011] Der diesjährige Welt-Multiple-Skerose-Tag am 25. Mai steht unter dem Motto: "Ich habe MS. Und keiner sieht es". Damit soll der Fokus auf Symptome dieser Krankheit gelenkt werden, die auf den ersten Blick nicht erkennbar sind, die Erkrankten in ihrem Alltag aber deutlich einschränken.„Ich habe MS. Und keiner sieht es“ - Mehr dazu

Peer Counseling Kurs für Einsteiger

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen Mainz bietet am 22. und 23. Juli wieder einen Einsteigerkurs in der Beratungsmethode des Peer Counseling in Mainz an.Peer Counseling Kurs für Einsteiger - Mehr dazu

Forschungsprojekt soll Lebenssituation Contergangeschädigter verbessern

Mit einem umfassenden Forschungsprojekt will die Landesregierung in Düsseldorf die Lebenssituation der etwa 800 Contergangeschädigten in Nordrhein-Westfalen verbessern. Auf Grundlage der Studien-Ergebnisse sollen die Betroffenen gezielte Hilfestellungen für ein selbstbestimmtes Älterwerden erhalten. Forschungsprojekt soll Lebenssituation Contergangeschädigter verbessern - Mehr dazu

ISL Bayern wählt neuen Vorstand

Am vergangenen Wochenende wählte der bayerische Landesverband der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben einen neuen Vorstand. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung in München wurden auch die Weichen für die behindertenpolitischen Aufgaben der nächsten Monate gestellt. Im Zentrum steht dabei die Umsetzung der UN-Konvention in Bayern.ISL Bayern wählt neuen Vorstand - Mehr dazu

Austausch zur Umsetzung der UN-Konvention

Vertreter der Selbstbestimmt Leben Bewegung aus Luxemburg besuchten nun den rheinland-pfälzischen Landesbehindertenbeauftragten um sich mit ihm über die Umsetzung der UN-Konvention auszutauschen.Austausch zur Umsetzung der UN-Konvention - Mehr dazu

Förderverein für Zentrum für selbstbestimmtes Leben in Stuttgart

Das "Zentrum selbstbestimmt Leben" in Stuttgart gründet am 17. Mai einen Förderverein, um seine Arbeit zukünftig noch besser absichern zu können. Förderverein für Zentrum für selbstbestimmtes Leben in Stuttgart - Mehr dazu

Freedom Drive nach Straßburg

Vom 13. bis 15. September findet der diesjährige Freedom Drive nach Straßburg statt, der wie immer vom Europäischen Netzwerk für selbstbestimmtes Leben organisiert wird.Freedom Drive nach Straßburg - Mehr dazu

be cool, be young, behindert

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. lädt zu einem "Jugend Empowerment Treffen" vom 20. - 22. Mai 2011 in Preddöhl ein.be cool, be young, behindert - Mehr dazu

Medientipp: Von Wegen, die geebnet und gegangen werden

Geschichten von Wegen, die geebnet, und solchen, die konsequent und erfolgreich gegangen werden, erzählt das Fernsehmagazin "selbstbestimmt!", das am Wochenende auf verschiedenen Sendern ausgestrahlt wird.Medientipp: Von Wegen, die geebnet und gegangen werden - Mehr dazu

"Menschen - das Magazin" bleibt beim ZDF

ZDF-Intendant Markus Schächter hat gegenüber der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland zugesichert, dass die Sendung "Menschen - das Magazin" auf dem gewohnten Sendeplatz am Samstag um 17.45 Uhr erhalten bleibt. Im Februar hatte die ISL Schächter einen Protestbrief gegen die geplante Zerschlagung der Sendung geschrieben."Menschen - das Magazin" bleibt beim ZDF - Mehr dazu

Treffen für Budgetnutzer

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Mainz und Bad Kreuznach haben seit dem 1. Januar 2011 ein neues vom Land Rheinland-Pfalz gefördertes Projekt, das Nutzer von persönlichen Budgets miteinander vernetzen soll. Am 27. April findet in Mainz dazu das erste Treffen statt.Treffen für Budgetnutzer - Mehr dazu

„Pimp my Rolli“-Gewinner 2010 spendete seinen Preis

( Quelle: REHACARE.de )

[20.04.2011] Im letzten Jahr gewann Andreas Jopp mit seinem Gothic-Rolli den Wettbewerb „Pimp my Rolli“. Bei der Preisverleihung auf der REHACARE-Messe kündigte er bereits an, dass er seinen Preis spenden möchte. Nun fand die Übergabe statt.„Pimp my Rolli“-Gewinner 2010 spendete seinen Preis - Mehr dazu

„Pimp my Rolli“-Gewinner 2010 spendete seinen Preis

( Quelle: REHACARE.de )

[20.04.2011] Im letzten Jahr gewann Andreas Jopp mit seinem Gothic-Rolli den Wettbewerb „Pimp my Rolli“. Bei der Preisverleihung auf der REHACARE-Messe kündigte er bereits an, dass er seinen Preis spenden möchte. Nun fand die Übergabe statt.„Pimp my Rolli“-Gewinner 2010 spendete seinen Preis - Mehr dazu

Frauen mit Behinderung berichten

Im Rahmen einer Begleitveranstaltung zur Ausstellung "berühmt und behindert?" werden am 19. April ab 18.00 Uhr im Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Mainz fünf Frauen mit Behinderung über ihren Lebensweg berichten.Frauen mit Behinderung berichten - Mehr dazu

Reha-Report: Jeder zweite Patient verlässt NRW

( Quelle: REHACARE.de )

[18.04.2011] Der aktuelle Trendreport „Rehabilitation in NRW“ zeigt, dass jeder zweite Reha-Patient aus Nord-Rhein-Westfalen abwandert. Mit ein Grund, den Ausbau ambulanter, wohnortnaher Rehabilitationsstrukturen voranzutreiben.Reha-Report: Jeder zweite Patient verlässt NRW - Mehr dazu

Medikamente: Eine App gegen das Vergessen

( Quelle: REHACARE.de )

[15.04.2011] Im Rahmen des Projektes „iNephro“ wurde ein Medikamentenplan entwickelt, der als „App“ für Smartphones oder den iPod zur Verfügung steht. Diese Anwendung erinnert chronisch kranke Patienten an die regelmäßige Einnahme ihrer Medikamente und ist kostenlos. Medikamente: Eine App gegen das Vergessen - Mehr dazu

ForseA fordert: Hinhaltepolitik beenden

In der deutschen Behindertenszene wird der Unmut über die als Hinhaltepolitik empfundene Umsetzung der UN-Konvention immer lauter. ForseA setzte dieses Thema in seiner aktuellen Mitgliederzeitung auf das Titelblatt. Bernd Füllenbach brachte die Kritik zeichnerisch auf den Punkt.ForseA fordert: Hinhaltepolitik beenden - Mehr dazu

Sommercamp dieses Jahr wieder in Graz

Das mittlerweile schon traditionelle Sommercamp für ein selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen findet dieses Jahr vom 1. - 5. August in Graz in Österreich statt. Sommercamp dieses Jahr wieder in Graz - Mehr dazu

Langzeitstudie: Länger leben mit fremder Niere

( Quelle: REHACARE.de )

[25.03.2011] Wissenschaftler der Charité Berlin haben mit 16 weiteren Transplantationszentren erfolgreich eine neue Therapieform erprobt, mit deren Hilfe die Funktion einer Spenderniere besser erhalten werden kann. Langzeitstudie: Länger leben mit fremder Niere - Mehr dazu

Empowerment-Treffen für junge Leute

Unter dem Titel "be cool - be young - be hindert" plant die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland ein Treffen für junge Menschen mit Behinderung im Alter von 18 - 30 Jahren.Empowerment-Treffen für junge Leute - Mehr dazu

Medientipp: Magazin "selbstbestimmt" mit Kraftproben

Geschichten von krafterprobten Menschen erzählt das MDR-Fernsehmagazin "selbstbestimmt!" in seiner März-Sendung, die am Wochende ausgestrahlt wird. Medientipp: Magazin "selbstbestimmt" mit Kraftproben - Mehr dazu

Alt werden, aktiv bleiben, selbstbestimmt leben

"Alt werden, aktiv bleiben, selbstbestimmt leben" lautet der Titel eines umfassenden Basisberichtes zum Thema Alter(n) und Gesundheit, den die niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan als Entscheidungsgrundlage für weitere Maßnahmen vorgelegt hat.Alt werden, aktiv bleiben, selbstbestimmt leben - Mehr dazu

Wir wollen unser Leben selbst planen

Das Persönliche Budget, die Eingliederungshilfe und die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention waren Schwerpunktthemen einer Podiumsdiskussion des Bundesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) mit Dr. Irene Vorholz, Beigeordnete des Landkreistages in der Hessischen Landesvertretung in Berlin.Wir wollen unser Leben selbst planen - Mehr dazu

PID - Macht da nicht mit!

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland hat die Mitglieder des Deutschen Bundestages dazu aufgerufen, den Gesetzentwurf für ein komplettes Verbot der Präimplantationsdiagnostik (PID) zu unterstützen.PID - Macht da nicht mit! - Mehr dazu

Projekt zum Leben mitten in der Gemeinde

Für 24 Menschen mit Behinderungen ist nach Ansicht der rheinland-pfälzischen Sozialministerin Malu Dreyer nun ein Leben mitten in der Gemeinde Wirklichkeit geworden. Das sagte die Ministerin in Rhaunen anlässlich der Einweihung der Wohngemeinschaften "Rhaunen Mitte" der kreuznacher diakonie. Projekt zum Leben mitten in der Gemeinde - Mehr dazu

Internationale Tourismusbörse und barrierefreies Reisen

Auf der Internationalen Tourismusbörse vom 9. bis 13. März in Berlin wird das weiter gewachsene Interesse an barrierefreien Reisen Thema sein. Zwei Diskussionsveranstaltungen sind vorgesehen. Internationale Tourismusbörse und barrierefreies Reisen - Mehr dazu

Selbsthilfeprojekt für Contergangeschädigte gestartet

Für contergangeschädigte Menschen wurde nun in Köln ein neues Projekt gestartet. Die Initiative "Peer to Peer" will Geschädigte zusammenbringen und sie bei der Selbsthilfe unterstützen.Selbsthilfeprojekt für Contergangeschädigte gestartet - Mehr dazu

Infos zum barrierefreien Reisen auf Reisemesse

Bis Sonntag den 27. Februar betreibt der Preisträger des goldenen Rollstuhls 2011 VbA-Selbstbestimmt Leben e.V. wieder einen Messestand bei der Reisemesse f.re.e 2011 auf der neuen Messe München Riem. Dort können sich alle Weltenbummler mit und ohne Behinderung über interessante Reiseziele und Freizeitmöglichkeiten informieren.Infos zum barrierefreien Reisen auf Reisemesse - Mehr dazu

Abrechnungsservice weiter ausbauen

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Bad Kreuznach will seinen Abrechnungsservice für behinderte Arbeitgeber weiter ausbauen. Neben der Beratung sei dies ein zentraler Schlüssel, um behinderten Menschen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.Abrechnungsservice weiter ausbauen - Mehr dazu

Sensoren in der Zimmerdecke erkennen Notfallsituationen

( Quelle: REHACARE.de )

[09.02.2011] Alleinstehende ältere Menschen leben gefährlich: Nach einem Sturz liegen sie oft stundenlang am Boden, bevor ihre Situation bemerkt und ein Arzt gerufen wird. Ein neues System erkennt solche Notlagen automatisch und informiert die Angehörigen.Sensoren in der Zimmerdecke erkennen Notfallsituationen - Mehr dazu

ISL entwickelt Fortbildungsplan für Ärzte

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL) hat einen modellhaft angelegten Fortbildungsplan "zur Sensibilisierung von ÄrztInnen für einen barrierefreien Praxisalltag" erstellt. Hintergrund ist die Tatsache, dass mangelnde Barrierefreiheit den Zugang zu Arztpraxen vielfach erschwert.ISL entwickelt Fortbildungsplan für Ärzte - Mehr dazu

Weiteres Etappenziel in Sicht

Wie der Bundesverband Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen mitteilt, steht mit der Erstellung des Entwurfes für ein Gesetz zur Sozialen Teilhabe ein weiteres Etappenziel kurz vor der Vollendung.Weiteres Etappenziel in Sicht - Mehr dazu

Ausstellungseröffnung: Entwicklung ist für alle da

Was hat die UN-Konvention mit der internationalen Armutsbekämpfung zu tun? Dieser Frage geht die Ausstellung zu Entwicklung, Behinderung und Menschenrechten nach, die am 18. Januar um 18.00 Uhr im Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen Mainz unter dem Motto "Entwicklung ist für alle da!" eröffnet wird.Ausstellungseröffnung: Entwicklung ist für alle da - Mehr dazu

Bundesweiter Abrechnungsservice soll ausgebaut werden

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen Bad Kreuznach hat sich für dieses Jahr vorgenommen, ihren Abrechnungsservice für behinderte Arbeitgeber und Budgetnutzer auszubauen.Bundesweiter Abrechnungsservice soll ausgebaut werden - Mehr dazu

Sitz im ZDF-Fernsehrat für Selbstvertretungsorganisationen gefordert

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. kritisiert die Programmpolitik des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) und setzt sich gleichzeitig für die Aufnahme fachkundiger Betroffener in die Gremien des Senders ein.Sitz im ZDF-Fernsehrat für Selbstvertretungsorganisationen gefordert - Mehr dazu

Hilferuf an Thüringens Ministerpräsidentin

Der Landesverband Thüringen der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben wandte sich nun an Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht, weil die Deutsche Bahn zahlreiche ICE-Verbindungen von Weimar und Erfurt aus gestrichen hat. Die Alternativen seien für Reisende im Rollstuhl oder mit anderen Mobilitätseinschränkungen nicht nutzbar.Hilferuf an Thüringens Ministerpräsidentin - Mehr dazu

Pimp my Rolli 2010 Preisverleihung mit "Unter uns"-Star Mars Saibert

Messehighlight auf der REHACARE 2010: Bei der Preisverleihung am Samstag, 9. Oktober wurden die Gewinner des diesjährigen „Pimp my Rolli"-Wettbewerbs ausgezeichnet. Mit Spannung und Herzklopfen erwarteten zahlreiche Messebesucher die Finalisten. Pimp my Rolli 2010 Preisverleihung mit "Unter uns"-Star Mars Saibert - Mehr dazu

Geht nicht, gibt`s nicht - Aktiv-Urlaub ohne Barrieren

Abenteuersport und Aktivitäten in der Natur gemeinsam mit Freunden oder der Familie zu erleben, macht Spaß - egal ob mit oder ohne Behinderung. "Sei es Kinder mit oder ohne Behinderung, Eltern, Freunde … alle werden in gruppendynamische Aktivitäten eingebunden!" fasst Armin Wagenhofer das Ziel der Aktivitäten zusammen.Geht nicht, gibt`s nicht - Aktiv-Urlaub ohne Barrieren - Mehr dazu

Skifahren, Snowboarden oder Langlaufen - alles im Rollstuhl

Skifahren bedeutet Freiheit, Spaß und Action in tief verschneiter Winterlandschaft. Wie man auch im Rollstuhl aktiv die Pisten runterflitzt, erklärt uns Alois Praschberger, Geschäftsführer der Rolltechnik & Sport GmbH, die seit 25 Jahren steht maßgeschneiderte Spitzengeräte für Profi- und Amateursportler herstellt.Skifahren, Snowboarden oder Langlaufen - alles im Rollstuhl - Mehr dazu

Pimp my Rolli - Innovative Rollstühle

Grau und langweilig war gestern. Mit einfachen Mitteln lässt sich aus jedem Rollstuhl ein phantasievolles Einzelstück machen. Anregungen dazu gibt es in unserem Videoclip.Pimp my Rolli - Innovative Rollstühle - Mehr dazu

Video: Pimp my Rolli - Innovative Rollstühle

Grau und langweilig war gestern. Mit einfachen Mitteln lässt sich aus jedem Rollstuhl ein phantasievolles Einzelstück machen. Anregungen dazu gibt es in unserem Videoclip.Video: Pimp my Rolli - Innovative Rollstühle - Mehr dazu

Barrierefreies Reisen

Auch im Urlaub treffen Menschen mit Handicap auf viele Barrieren. Unsere Linkliste gibt Tipps zur Urlaubsplanung und zeigt den Weg zu barrierefreien Angeboten. Barrierefreies Reisen - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

REHACARE-Newsletter

Grafik eines Briefumschlags mit Schriftzug Jetzt abonieren!

YouTube Channel